ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,82%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 2,22%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,38%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Stratec Biomedical: Top-TecDAX-Wert

Damit hätte zu Jahresbeginn wohl auch kaum jemand gerechnet: Mit einer Performance von 29 Prozent (inklusive Dividende) seit Jahresbeginn zählt die Aktie von Stratec Biomedical im laufenden Jahr zu den Top 5 im TecDAX. Vor allen Dingen seit Mitte Mai 2014 weiß der Anteilschein des Herstellers von Analysesystemen im Bereich Medizintechnik zu überzeugen. Allerdings nähert sich der Stratec-Kurs nun der Marke von 40 Euro. Anfang 2013 scheiterte das Papier bereits einmal an dieser Hürde und auch kürzlich machte die Notiz hier eine Kehrtwende. Nun hat die Gesellschaft aus Birkenfeld in Baden-Württemberg ihren Halbjahresbericht vorgelegt – und der könnte für frische Kurspower sorgen, auch wenn die ganz große positive Überraschung in dem Zahlenwerk nicht zu finden ist. „Wir blicken auf ein solides erstes Halbjahr 2014, das es uns ermöglichte, ein deutliches Wachstum der Umsatzerlöse bei gleichzeitig deutlichem  Ausbau der EBIT-Marge auszuweisen“, sagt Vorstandschef Marcus Wolfinger.

 

Stratec  Kurs: 124,400 €

 

Demnach kam das Unternehmen im ersten Halbjahr 2014 auf ein Umsatzplus von 14,9 Prozent auf 69,05 Mio. Euro und erzielte dabei ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 11,23 Mio. Euro. Das entspricht einem Zuwachs von 36 Prozent gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert. Die operative Marge kletterte damit auf 16,3 Prozent. Das Ergebnis je Aktie kam von 0,56 auf 0,82 Euro voran. Für das Gesamtjahr bleibt Wolfinger bei seiner Prognose, wonach bei einem „deutlich steigenden Umsatz“ mit einer „leicht steigenden EBIT-Marge“ zu rechnen sei. Zur Einordnung: 2013 kam Stratec bei Erlösen von 128 Mio. Euro auf ein Betriebsergebnis von 19,5 Prozent. Das entspricht einer operativen Rendite von 15,2 Prozent. Demnach bewegt sich der TecDAX-Konzern momentan also auf dem richtigen Kurs. Für zu viel Optimismus besteht allerdings kein Anlass. „Auch wenn wir eine Normalisierung der Margenentwicklung sehen und auch von einer gesunden Unternehmensentwicklung im zweiten Halbjahr ausgehen, wollen wir noch nicht das Ende der temporären Auslastungsschwäche in Bezug auf die Testvolumen unserer Kunden verkünden“, sagt Firmenlenker Wolfinger.

Zittern muss Stratec vermutlich erneut bei der kommenden Indexentscheidung am 3. September. Beinahe schon traditionell gilt der TecDAX-Platz als gefährdet. Immerhin: Durch die jüngste Kursrally haben sich die Platzierungskennzahlen allerdings verbessert. Momentan beträgt der gesamte Börsenwert 448,6 Mio. Euro – davon sind 57,94 Prozent dem Streubesitz zuzurechnen. Bewertungsmäßig bewegt sich Stratec – verglichen mit anderen Medtechtiteln – eher im oberen Bereich. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis beträgt auf Basis der Ergebnisschätzungen von boersengefluester.de knapp 22. Und auch das Kurs-Buchwert-Verhältnis von annähernd 4,9 ist nicht gerade niedrig. Im Gegenzug erhalten Anleger dafür jedoch eine solide Bilanz. Zum Halbjahr weist Stratec eine Eigenkapitalquote von 80 Prozent aus. Für Anleger mit Weitblick sollte sich ein Investment in dem Titel also immer noch lohnen. Kurzfristig hängt – zumindest aus der charttechnischen Sichtweise – einiges davon ab, ob der Kurs es endlich schafft, die 40-Euro-Marke signifikant nach oben zu durchbrechen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Stratec
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
STRA55 124,400 Kaufen 1.505,61
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
37,13 31,34 1,186 83,43
KBV KCV KUV EV/EBITDA
9,91 70,81 6,79 41,98
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,84 0,96 0,77 20.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 06.08.2021 05.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,57% 20,36% 1,30% 96,84%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 146,89 184,91 209,76 187,82 221,64 261,00 0,00
EBITDA1,2 33,11 35,41 47,33 35,53 37,82 44,00 0,00
EBITDA-Marge3 22,54 19,15 22,56 18,92 17,06 16,86 0,00
EBIT1,4 26,88 24,20 28,84 15,01 19,08 33,00 0,00
EBIT-Marge5 18,30 13,09 13,75 7,99 8,61 12,64 0,00
Jahresüberschuss1 22,08 25,38 25,64 8,97 14,40 36,00 0,00
Netto-Marge6 15,03 13,73 12,22 4,78 6,50 13,79 0,00
Cashflow1,7 26,03 16,26 29,98 11,95 21,26 28,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,85 1,63 2,22 0,75 1,20 2,35 2,90
Dividende8 0,75 0,77 0,80 0,82 0,84 0,96 1,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

Foto: Stratec Biomedical AG

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.