LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,35%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 10,38%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,39%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,52%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,51%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 6,21%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 5,51%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,81%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,40%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,36%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,36%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,21%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,68%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,28%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,95%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 1,93%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 1,89%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,70%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,41%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,33%
AT1
AROUNDTOWN EO-,01
Anteil der Short-Position: 1,24%
BC8
Bechtle
Anteil der Short-Position: 1,19%

Steico: Zweites Quartal so stark wie nie zuvor

An gute Zahlen haben sich die Investoren bei Steico längst gewöhnt. Doch die Resultate für das zweite Jahresviertel 2017 sind nochmals ein Ausrufezeichen! Immerhin hat der Hersteller von ökologischen Dämmstoffen mit 60,42 Mio. Euro soviel wie nie zuvor in einem Quartal umgesetzt. „Dank der hohen Nachfrage konnte Steico seine Produktionsanlagen im ersten Halbjahr 2017 nahezu vollständig auslasten“, heißt es. Die EBIT-Marge von knapp 9,9 Prozent hielt mit dem strammen Erlöszuwachs zwar nicht ganz Schritt – im zweiten Quartal 2016 bewegte sie sich bei fast 10,2 Prozent. In absoluten Zahlen hat Steico mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 5,96 Mio. Euro aber ebenfalls einen Quartalsrekord aufgestellt. Kein Wunder, dass CEO und Großaktionär Udo Schramek den Ausblick für das Gesamtjahr nun noch etwas zuversichtlicher formuliert und sowohl für Umsatz, als auch EBIT ein Wachstum im niedrigen zweistelligen Prozentbereich erwartet. Bislang galt diese Aussage nur für das Betriebsergebnis, für den Umsatz lag die Vorgabe bei einem Plus in einer oberen einstelligen Größenordnung.

Mit Blick auf die erheblichen Investitionen in neue Anlagen – bei denen Steico im Zeitplan liegt –, dürfte Anleger vor allen Dingen die Einschätzung von Steico zum Sektorumfeld gefallen. „Die Geschäftsleitung geht davon aus, dass nach den Konsolidierungen der vergangenen Jahre eine branchenweit hohe Produktionsauslastung gegeben ist, so dass mittelfristig keine weitere Verschärfung des Preisdrucks zu erwarten ist“, heißt es im Halbjahresbericht. Insgesamt läuft es bei der Gesellschaft mit Sitz in Feldkirchen bei München also ziemlich rund. Bleibt die Frage der Bewertung: Immerhin kostet die Aktie mittlerweile 21,90 Euro und nicht mehr 11 Euro, wie noch vor einem Jahr. Unter Berücksichtigung der Netto-Finanzverbindlichkeiten von gegenwärtig annähernd 94 Mio. Euro beträgt der Unternehmenswert gut 374 Mio. Euro. Das korrespondiert mit einem von boersengefluester.de für 2017 erwarteten EBITDA von 37 Mio. Euro – was einem Faktor von rund zehn entspricht. Bezogen auf die Schätzungen für 2018 und 2019 dürfte dieses Multiple auf weniger als acht sinken. Das lässt unserer Meinung nach noch Raum für weitere Kurssteigerungen.

 

Steico  Kurs: 31,800 €

 

Den fairen Wert der Aktie siedeln wir bei rund 25 Euro an. Einer Rückeroberung des bisherigen All-Time-Highs von 22,40 Euro (erreicht am 6. Juli 2017) steht – sofern der Gesamtmarkt mitspielt – wohl nichts im Weg. Längst vorbei sind allerdings die Zeiten, als es die Steico-Aktie noch mit einem Discount zum Eigenkapital gab. Mittlerweile beträgt das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) knapp 2,3. Und auch die Dividendenrendite ist nicht mehr übermäßig attraktiv.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Steico
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LR93 31,800 Kaufen 447,85
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,28 16,00 1,103 44,03
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,59 11,05 1,78 12,262
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,27 0,30 0,85 27.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
01.05.2019 15.07.2019 16.10.2019 01.05.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,49% 27,06% 16,06% 39,47%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 158,09 174,74 188,90 208,94 230,31 251,96 285,00 0,00
EBITDA1,2 21,40 21,90 24,67 33,24 37,91 44,41 58,00 0,00
EBITDA-Marge3 13,54 12,53 13,06 15,91 16,46 17,63 20,35 0,00
EBIT1,4 9,30 10,00 12,19 18,31 22,02 24,56 33,00 0,00
EBIT-Marge5 5,88 5,72 6,45 8,76 9,56 9,75 11,58 0,00
Jahresüberschuss1 4,88 5,91 8,07 11,56 15,27 16,16 23,00 0,00
Netto-Marge6 3,09 3,38 4,27 5,53 6,63 6,41 8,07 0,00
Cashflow1,7 12,57 16,74 20,43 32,92 25,49 40,52 42,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,38 0,46 0.63 0,90 1,08 1,15 1,60 1,75
Dividende8 0,12 0,12 0,15 0,18 0,21 0,25 0,27 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: pixabay

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.