ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Steico: Starke Zahlen treffen auf schwache Börse

Für gewöhnlich ist das vierte Quartal bei Steico ein eher schwacher Jahresabschnitt. Kein Wunder: Bei frostigen Temperaturen ruht so manche Baustelle, was sich dann wiederum negativ auf die Geschäfte des Dämmstoffherstellers auswirkt. So gesehen sind die jetzt veröffentlichten Vorabdaten für 2017 – und damit auch für Q4 – eine sehr angenehme Überraschung. Immerhin hatte Steico in den letzten drei Monaten des Vorjahrs kaum einen Ergebnisabfall zu verkraften. Insgesamt kam das Unternehmen aus Feldkirchen östlich von München 2017 auf ein Umsatzplus von 10,2 Prozent auf 230,3 Mio. Euro. Das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) zog um 13,6 Prozent auf 37,7 Mio. Euro an. In Aussicht gestellt hatte Finanzvorstand David Meyer Erlöse zwischen 228 und 230 Mio. Euro sowie ein EBITDA in einer Spanne von 36 bis 37 Mio. Euro. Das Betriebsergebnis (EBIT) kletterte um 19,1 Prozent auf 21,8 Mio. Euro, auch hier liegt Steico im oberen Bereich der Erwartungen. „Mit der begonnenen Inbetriebnahme der zweiten Produktionsanlage für Furnierschichtholz (LVL) im vierten Quartal 2017, konnten die Ausbringungsmengen bei LVL deutlich früher als erwartet gesteigert werden, was die Ergebnisentwicklung positiv beeinflusst hat“, betont die Gesellschaft.

Insbesondere mit Blick auf die mittlerweile doch recht stattliche Ausgangsbasis, kann sich auch die Prognose für 2018 unbedingt sehen lassen: So rechnet Steico mit einem Umsatzanstieg von etwa 15 Prozent – bei „ähnlich guten bis leicht verbesserten Ertragsquoten wie 2017“. Boersengefluester.de kalkuliert dementsprechend für 2018 mit Erlösen von 265 Mio. Euro und einem EBIT von gut 25,5 Mio. Euro. Gemessen an der aktuellen Marktkapitalisierung von 288,7 Mio. Euro, ist der Small Cap damit moderat bewertet. Zum Teil liegt das natürlich auch daran, dass der Aktienkurs von dem am 22. Januar 2018 erreichten All-Time-High bei 25,65 Euro bereits um 20 Prozent zurückgekommen ist. Charttechnisch motivierte Investoren werden vermutlich darauf setzen, dass der Aktienkurs im Bereich um 20 Euro auf eine tragfähige Unterstützung trifft und die 200-Tage-Durchschnittslinie zusätzlichen Dienst verrichtet. Rein fundamental bleibt der Titel dagegen schon jetzt eine Kaufen-Position. Oder wie sagte es CFO Meyer im Dezember auf der MKK Münchner Kapitalmarkt Konferenz: „Wir hoffen, eine interessante Story für 2018 bieten zu können, was sich dann auch positiv im Kurs zeigen sollte.“

 

Steico  Kurs: 68,800 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Steico
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LR93 68,800 Halten 968,94
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
40,47 21,15 1,96 83,50
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,41 22,35 3,45 19,08
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,25 0,36 24.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2020 16.07.2020 14.10.2020 28.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
26,52% 62,15% 15,82% 115,67%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 188,90 208,94 230,31 251,96 281,00 307,50 0,00
EBITDA1,2 24,67 33,24 37,91 44,41 56,71 58,40 0,00
EBITDA-Marge3 13,06 15,91 16,46 17,63 20,18 18,99 0,00
EBIT1,4 12,19 18,31 22,02 24,56 32,49 33,90 0,00
EBIT-Marge5 6,45 8,76 9,56 9,75 11,56 11,02 0,00
Jahresüberschuss1 8,07 11,56 15,27 16,16 22,79 23,60 0,00
Netto-Marge6 4,27 5,53 6,63 6,41 8,11 7,67 0,00
Cashflow1,7 20,43 32,92 25,49 40,52 43,36 45,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,63 0,90 1,08 1,15 1,62 1,68 1,55
Dividende8 0,15 0,18 0,21 0,25 0,25 0,25 0,25
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.