ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,04%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,75%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,45%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,21%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,66%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,64%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,47%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,26%
KRN
Krones
Anteil der Short-Position: 1,18%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,69%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%

Steico: Der ganz normale Börsenwahnsinn

Natürlich hatte es die meisten Aktien noch sehr viel heftiger erwischt. Aber wirklich erschlossen hat es uns nicht, warum der Anteilschein von Steico seit der Vorlage der Halbjahreszahlen zwischenzeitlich um mehr als 17 Prozent abgerutscht war. Immerhin gehört das Papier des auf Dämmstoffe spezialisierten Bauzulieferers nicht in die Kategorie von Aktien, die schon aufgrund ihrer luftigen Bewertung anfällig für eine ausgeprägte Kurskorrektur sind – trotz des Brexit-Risikos für Steico UK. Aber der ganz normale Börsenwahnsinn funktioniert in beide Richtungen: Auf die Vorlage der sehr anständigen Zahlen zum dritten Quartal reagiert die Steico-Aktie mit einem Kursplus von in der Spitze fast 19 Prozent auf 25,15 Euro. Das entspricht einem Zugewinn an Marktkapitalisierung von mehr als 56 Mio. Euro. Dabei hat das in Feldkirchen bei München angesiedelte Unternehmen mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 7,20 Mio. Euro eigentlich „nur“ die – freilich ambitionierten – Erwartungen sicher erfüllt.

So gesehen fällt die massive Reaktion der Börsianer wohl in die Kategorie Erleichterungsrally. Immerhin scheinen die Jahresziele mit einer Erlösplus im „oberen einstelligen Prozentbereich“ sowie einem dazu überproportionalen Ergebniszuwachs nun mehr als gesichert. Boersengfluester.de hat die eigenen Prognosen für Umsatz und Gewinn jedenfalls leicht heraufgesetzt. Ein positives Signal Richtung Kapitalmarkt ist dabei ebenfalls, dass Steico auch für das kommende Jahr von einer anhaltend guten Entwicklung ausgeht. Bemerkenswert sind zudem Details aus dem Quartalsbericht, wie der neuerliche Schnäppchenkauf einer Holzbearbeitungsanlage in Polen – bestückt mit Maschinen von der zur Homag Group gehörenden Weinmann sowie von Hans Hundegger, dem Marktführer für CNC-Maschinen aus dem Holzsektor. „Mit rund 1,4 Mio. Euro lag der Kaufpreis wesentlich unter einem vergleichbaren Neupreis. Die Anlagenteile wurden bereits demontiert und an den Steico-Standort Czarnków (Polen) verlagert, wo die Anlage in Kürze installiert werden soll“, heißt es offiziell.

 

Steico  Kurs: 117,000 €

 

Per saldo ist es bemerkenswert, wie Steico es schafft, den strammen Expansionskurs in steigende Gewinne umzumünzen – und zwar nachhaltig. Schließlich ist es mitnichten so, dass der scheinbar unsinkbare Bauboom nur Gewinner hervorbringt. Das bekamen zuletzt die Investoren von HeidelbergCement oder auch Sto aus dem Zulieferbereich zu spüren. Bei Steico hat boersengefluester.de indes noch immer ein gutes Gefühl: Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) beträgt vergleichsweise moderate 2,2. Ambitionierter kommt derzeit zwar das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KBV) von 17,6 daher. Mit Blick auf unsere Ergebnisschätzung für 2020 wird sich das KGV aber bereits auf einen Wert zwischen 15 und 16 ermäßigen. Insgesamt bleibt der Small-Cap also etwas für das Langfristdepot. Einen kurzfristigen Dämpfer könnte es höchstens durch einen frühzeitigen und massiven Wintereinbruch in den kommenden Wochen geben. Aber danach sieht es derzeit ja nun wahrlich nicht aus.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Steico
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0LR93 117,000 Halten 1.647,77
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
35,45 20,42 1,71 108,84
KBV KCV KUV EV/EBITDA
8,75 38,40 5,34 30,60
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,25 0,30 0,26 24.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.04.2021 19.07.2021 14.10.2020 27.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,04% 53,81% 96,97% 199,23%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 188,90 208,94 230,31 251,96 281,00 308,77 371,00
EBITDA1,2 24,67 33,24 37,91 44,41 56,71 57,02 88,50
EBITDA-Marge3 13,06 15,91 16,46 17,63 20,18 18,47 23,85
EBIT1,4 12,19 18,31 22,02 24,56 32,49 33,58 61,00
EBIT-Marge5 6,45 8,76 9,56 9,75 11,56 10,88 16,44
Jahresüberschuss1 8,07 11,56 15,27 16,16 22,79 25,43 42,00
Netto-Marge6 4,27 5,53 6,63 6,41 8,11 8,24 11,32
Cashflow1,7 20,43 32,92 25,49 40,52 43,36 42,91 55,00
Ergebnis je Aktie8 0,63 0,90 1,08 1,15 1,62 1,81 2,95
Dividende8 0,15 0,18 0,21 0,25 0,25 0,30 0,40
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Foto: Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.