Staramba: Jede Menge Fantasie

Viele Bilder – wenig Zahlen: Präsentationen wie die von Staramba, muss man als ehr konservativer Investor schon mögen. Zurzeit sind jedoch alle super happy mit der Entwicklung des Spezialisten für Scan-Technologien mit Fokus auf Virtueller Realität (VR). Der Aktienkurs bewegt sich mit knapp 61 Euro in unmittelbarer Nähe zum All-Time-High. Allein seit Jahresbeginn hat der Anteilschein um gut 43 Prozent an Wert gewonnen und die Marktkapitalisierung auf über 145 Mio. Euro gehievt. „Wenn unsere Pläne aufgehen, ist die Bewertung trotzdem viel zu niedrig“, sagt CEO Christian Daudert auf der von Equity Forum veranstalteten Frühjahrskonferenz in Frankfurt. Große Wachstumsschübe verspricht sich Daudert insbesondere durch die zunehmende Verbreitung von 3D-Headsets wie der hierzulande für 219 Euro angebotenen Oculus Go – einem vor einigen Jahren von Facebook übernommen Hersteller von VR-Equipment. Staramba profitiert von der immer leistungsfähigeren und günstigeren Hardware insofern, weil die Gesellschaft die größte 3D-Datenbank – gespickt mit Stars aus Sport und Musik – besitzt und ein funktionierendes Abrechnungsmodell für die Lizenzpartner aufgesetzt hat.

Ansonsten besitzt Staramba jede Menge weitere Zutaten für eine knackige Aktienstory: Das Aktionariat ist mit Investoren wie Rolf Elgeti (Hevella Capital) oder Fredi Bobic sowie dem Netzwerk der 11 Champions AG prominent besetzt. Und auch in der Frankfurter Aktienszene hat die Gesellschaft einflussreiche Fans. Für Kurspower sorgt zudem die Lancierung der eigenen Kryptowährung ROYALTI, zu der es schon bald Neuigkeiten heben soll. Mit dem Erlös aus der Token-Ausgabe (ITO) will Daudert insbesondere das VR-Netzwerk STARAMBA.spaces vorantreiben – noch mehr Stars, mehr Umgebungen und eine noch intensivere Erlebniswelt. Die Erwartungen sind enorm: Nach dem für September 2018 avisierten Start soll die Zahl der Nutzer in den kommenden fünf Jahren auf mehr als 20 Millionen klettern. Die Analysten von SMC Research gehen davon aus, dass Staramba bis 2023 auf einen Netto-Gewinn von gut 15 Mio. Euro kommen kann. Noch sind die Berliner von solchen Größenordnungen jedoch meilenweit entfernt.

 

Staramba  Kurs: 30,700 €

 

Mit konkreten Zahlen müssen sich die Investoren aber noch ein wenig gedulden. Den Geschäftsbericht 2017 wird Staramba nun erst am 29. Mai veröffentlichen – ursprünglich war das Zahlenwerk für den 30. April angesetzt. Bekannt ist bislang nur, dass der Umsatz 16,1 Mio. Euro erreicht hat. Sonderlich viel Aussagekraft misst CEO Daudert der aktuellen Berichterstattung aber ohnehin nicht bei. „Auf die Zahlen würde ich nicht viel geben. Wesentliche wichtiger ist es, die strategische Ausrichtung von Staramba zu begreifen.“ Dazu gehören freilich auch immer wieder aufkommende Spekulationen, wonach Staramba perspektivisch mit US-Größen wie Facebook oder Microsoft anbandeln könnte. Und so bleibt der Titel zu einem wesentlichen Teil eine Art Glaubensfrage. Für Value-Anleger ist das Papier sicher nichts. Wer dagegen auf den Siegeszug von Virtueller Realität – als nächstes großes Zukunftsding – setzt, liegt mit Staramba vermutlich auch jetzt noch richtig. Börsenprofi Elegti hat seinen Anteil erst kürzlich auf annähernd 30 Prozent aufgestockt. Und auch auf der Frühjahrskonferenz war die Präsentation von Dauert super gut besucht – getoppt wurde der Andrang eigentlich nur durch den Vortrag von Bitcoin Group-Vorstand Oliver Flaskämper. Hier gab es nicht einmal mehr Stehplätze im Vortragsraum Kilobyte des Frankfurter Marriott Hotels.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Staramba
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1K03W 30,700 Verkaufen 71,62
KGV 2019e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
38,38 1,02 71,927 -1.363,64
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,32 - 1,20 1,323
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.09.2018 31.10.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,19% -27,59% -29,43% -19,53%
       

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,48 0,76 59,60 16,10 29,00
EBITDA1,2 0,00 -0,02 -1,42 -3,01 54,52 4,60 10,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 -295,83 -396,05 91,48 28,57 34,48
EBIT1,4 0,00 -0,02 -1,55 -3,37 42,66 -7,50 -2,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 -322,92 -443,42 71,58 -46,58 -6,90
Jahresüberschuss1 0,00 -0,02 -1,64 -0,56 45,77 -10,30 -3,20
Netto-Marge6 0,00 0,00 -341,67 -73,68 76,80 -63,98 -11,03
Cashflow1,7 0,00 0,02 -1,68 -3,45 -1,21 -0,40 1,60
Ergebnis je Aktie8 0,00 -0,21 -1,16 -2.34 21,69 -4,40 -1,35
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.