AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 16,65%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,62%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,12%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 6,47%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 6,42%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 6,08%
AOX
Alstria Office
Anteil der Short-Position: 5,99%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 5,97%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,73%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,18%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,06%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 4,84%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,76%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 2,96%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,80%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,79%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 2,66%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 2,40%
DLG
Dialog Semiconductor
Anteil der Short-Position: 1,93%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,68%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,11%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,50%

Stada Arzneimittel: Nicht vom Delisting schrecken lassen

Noch bis zum 8. November 2018 läuft das freiwillige Delisting-Erwerbsangebot von Stada Arzneimittel zu einem Preis von 81,73 Euro. Danach würde die Stada-Aktie offiziell vom Kurszettel verschwinden, was den Handel – bezogen auf alternative Plattformen wie Valora – im Normalfall deutlich erschwert. Das würde zunächst einmal dafür sprechen, dass man als flexibel agieren wollender Privatanleger die Offerte annimmt. Allerdings geht boersengefluester.de davon aus, dass der Hamburger Freiverkehr die Lücke schließt und den Handel mit Stada-Aktien aufrecht erhält – wie bei so vielen anderen delisteten Titeln (siehe dazu unsere exklusive Übersicht HIER). Eine Garantie für den Hamburg-Handel gibt es naturgmäß nicht, zumal sich die Hanseaten bei ihren Listing-Entscheidungen nicht in die Karten schauen lassen. Ein kleines Restrisiko sollten Anleger in dieser Sache also einkalkulieren. Wichtig: Wer das Delisting-Angebot von Stada verstreichen lässt, bleibt „ganz normaler“ Stada-Aktionär und hat damit Anspruch auf die in dem Beherrschungs- und Gewinnabführungsvertrag (BuG) festgeschriebene Garantiedividende von netto 3,53 Euro je Aktie und kann – so Hamburg weiter handelt – vergleichsweise normal handeln, auch wenn die Volumina erfahrungsgemäß eher niedrig sind.

 

Stada Arzneimittel  Kurs: 83,300 €

 

Alternativ besteht die Möglichkeit, seine Anteile zu der in dem BuG festgelegten Betrag von 74,40 Euro pro Stück anzudienen. Mit Blick auf den aktuellen Kurs ist die BuG-Andienungsvariante kurzfristig ist also keine Option. Wem nützt die Delisting-Offerte zurzeit am meisten? Das sind definitiv die Großaktionärsgruppen um Bain Capital und Cinven, die zurzeit offiziell auf rund 65 Prozent der Stada-Aktien kommen. Sie können drauf setzen, dass insbesondere institutionelle Investoren auf das Angebot zugreifen, denen es – etwa aufgrund ihrer Anlagestatuten – nicht erlaubt sein könnte, offiziell von der Börse genommene Aktien im Portfolio zu halten. Durch den Delisting-Vorstoß dürften Bain Capital und Cinven ihrem eigentlichen Ziel, einem Squeeze-out nach dem Erreichen der 95-Prozent-Schwelle, ein gutes Stück näher kommen. Bis es tatsächlich soweit ist, wird aber noch eine ordentliches Stück Zeit vergehen. Jedenfalls kann sich boersengefluester.de einen Squeeze-out kaum vor 2020 vorstellen.

Zu welchem Bewertungsergebnis die Gutachter dann kommen, ist freilich offen. Andererseits bietet die Garantiedividende derzeit eine attraktive Rendite von etwas mehr als vier Prozent. das spricht dafür, als Privatanleger einfach still zu halten und auf keine der beiden Offerten einzugehen. Zudem wird die Barabfindung mit Ablauf des Tages, an dem der BuG in Kraft getreten ist, mit fünf Prozentpunkten über dem Basiszinssatz des BGB verzinst.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Stada Arzneimittel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
725180 83,300 Halten 5.193,13
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,66 21,46 0,775 41,15
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,91 16,21 2,23 12,374
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,11 3,53 4,24 29.05.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.08.2019 19.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,72% 1,24% 4,78% 1,59%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 1.837,54 2.014,41 2.062,25 2.115,13 2.139,22 2.313,93 2.330,82 0,00
EBITDA1,2 367,41 415,21 418,80 377,10 361,50 363,80 530,60 0,00
EBITDA-Marge3 19,99 20,61 20,31 17,83 16,90 15,72 22,76 0,00
EBIT1,4 202,05 251,55 188,53 223,74 178,12 192,29 378,05 0,00
EBIT-Marge5 11,00 12,49 9,14 10,58 8,33 8,31 16,22 0,00
Jahresüberschuss1 86,99 122,81 70,11 110,40 95,49 94,76 310,53 0,00
Netto-Marge6 4,73 6,10 3,40 5,22 4,46 4,10 13,32 0,00
Cashflow1,7 212,66 205,42 223,81 311,75 333,52 262,88 320,29 0,00
Ergebnis je Aktie8 1,44 2,00 1,05 1.79 1,38 1,37 4,93 4,70
Dividende8 0,50 0,66 0,66 0,70 0,72 0,11 3,53 3,53
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Foto: STADA Arzneimittel AG


 

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.