ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,30%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 5,80%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,55%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,20%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,81%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,69%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,23%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,20%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,19%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,15%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,56%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,46%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,05%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 0,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,70%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,69%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,60%

S&T: Weiter auf der Gewinnerseite

Gefällt boersengefluester.de weiterhin sehr gut, wie Hannes Niederhauser, CEO von S&T, den IT-Dienstleister durch das zurzeit schwierige Fahrwasser lotst: Operativ, aber vor allen Dingen auch in der Kommunikation Richtung Kapitalmarkt. Niederhauser sagt, was gut läuft und warum die Linzer bislang ein „Gewinner der Corona-Krise“ sind. Er macht aber auch keinen Hehl daraus, dass die Geschäfte mit Luftfahrtgesellschaften – über die Tochter Kontron liefert S&T etwa Server für Fluginformationssysteme oder auch das Bord-Entertainment – deutliche Einbußen zu verzeichnen haben. Auch der US-Markt, der 2019 noch für rund 13 Prozent der Konzernerlöse stand, ist merklich in die Knie gegangen. Dafür zogen die Erlöse für Anwendungen im medizinischen Sektor spürbar an. Gute Geschäfte macht S&T zurzeit aber auch mit der Anbindung von Home Office-Arbeitsplätzen oder dem technischen Equipment für Videokonferenzsysteme.

Werbung:

Per saldo kletterten die Konzernerlöse in den ersten sechs Monaten 2020 um 13,7 Prozent auf 538,67 Mio. Euro, das Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) kam leicht überproportional um 17,2 Prozent auf 51,96 Mio. Euro voran. Bemerkenswert: Fast 52 Prozent des zum Halbjahr ausgewiesenen EBITDA stammen aus dem zweiten Quartal. Nicht ganz dieses Tempo geht der Gewinn nach Steuern, der mit 18,53 Mio. Euro zum Halbjahr „nur“ um 6,8 Prozent über dem entsprechenden Vorjahreswert liegt. Grund hierfür ist in erster Linie das schlechtere Finanzergebnis. Ein Effekt, der seine Ursache aber bereits im ersten Quartal 2020 hatte. Angesichts des zum Halbjahr um gut 68 auf fast 910 Mio. Euro gestiegenen Auftragsbestands bekräftigt Niederhauser seine Anfang Mai kommunizierte Prognose für das Gesamtjahr. „Wir werden unser Ziel für 2020 von 1.150 Mio. Euro und 115 Mio. Euro EBITDA auf alle Fälle erreichen.“ Gleichzeitig verweist er auf die kürzlich auf die Schiene gebrachte Akquisition der slowenischen Iskratel Gruppe sowie dem mehrheitlichen Einstieg bei der in der Nähe von Stuttgart angesiedelten CITYCOMP Service.

Per saldo stehen die Chancen gut, dass der Aktienkurs von S&T nun endlich die bislang so schwer zu knackende Marke von 25/26 Euro signifikant überspringt. Die Bewertung des TecDAX-Konzerns ist bei der gegenwärtigen Marktkapitalisierung von 1,68 Mrd. Euro noch immer vergleichsweise moderat. Zur Einordnung: Bis 2023 wollen die Linzer bei Erlösen von 2 Mrd. Euro auf ein EBITDA von 220 Mio. Euro kommen. Die Kursziele der Analysten liegen in der Regel bei knapp unter 30 Euro und deuten somit ebenfalls auf weiteres Potenzial hin.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
S&T
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0X9EJ 23,300 Kaufen 1.540,04
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,92 20,89 0,86 43,63
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,13 10,94 1,23 12,31
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,30 1,29 08.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2021 05.08.2021 04.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
12,37% 11,28% 22,70% 12,45%
    

 

S&T  Kurs: 23,300 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 468,19 503,69 881,98 990,88 1.122,89 1.254,80 1.450,00
EBITDA1,2 28,30 34,69 68,06 90,55 111,71 130,04 144,00
EBITDA-Marge3 6,04 6,89 7,72 9,14 9,95 10,36 9,93
EBIT1,4 20,63 24,12 41,74 61,51 61,77 68,58 82,50
EBIT-Marge5 4,41 4,79 4,73 6,21 5,50 5,47 5,69
Jahresüberschuss1 17,65 20,42 29,37 48,46 49,51 54,62 70,00
Netto-Marge6 3,77 4,05 3,33 4,89 4,41 4,35 4,83
Cashflow1,7 26,68 61,38 44,91 35,54 83,39 140,81 115,00
Ergebnis je Aktie8 0,36 0,33 0,43 0,70 0,73 0,84 1,06
Dividende8 0,08 0,10 0,13 0,16 0,00 0,30 0,30
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.