ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,54%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,66%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,52%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,75%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,46%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 2,25%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,13%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,66%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,47%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,26%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 0,98%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,69%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%

Softing: Geht los

In Präsentationen von Softing-CEO Wolfgang Trier nimmt die im März 2018 erworbene GlobalmatiX regelmäßig eine zentrale Rolle ein. Dabei ist der in Liechtenstein ansässige und mit einer eigenen Mobilfunklizenz ausgestattete Betreiber einer Telematikplattform im Wesentlichen erst im Testbetrieb tätig und bescherte Softing bislang in erster Linie Anlaufverluste. Umso gespannter warteten die Investoren auf erste kommerzielle Meldungen für den Einsatz der Globalmatix-Technologie, mit der sich beispielsweise Daten aus in Bewegung befindlichen Fahrzeugen in großer Menge verarbeiten lassen. Interessant sind solche Anwendungen insbesondere für Flottenbetreiber. Und in genau in dieses Klientel ist derAnbieter von Automatisierungslösungen und Messtechnikprodukten jetzt vorgestoßen.

So hat die GlobalmatiX mit der Tochter eines großen deutschen Automobilherstellers (den Namen verrät Softing nicht) einen Vertrag mit einer Laufzeit von zunächst fünf Jahren unterzeichnet, der den Anschluss von mehr als 200.000 Fahrzeugen vorsieht. Der Vermarktungsbeginn soll Jahresmitte 2019 starten. „Der Großkunde wird auf Basis der von GlobalmatiX gelieferten Telematik- und Diagnosedaten umfassende Serviceprodukte zur Flottensteuerung sowie zur Fernüberwachung von Fahrzeug und Motor erbringen“, heißt es offiziell. Zudem ist die Rede davon, dass sich GlobalmatiX eine „positive Signalwirkung für eine Reihe weiterer potentieller Kunden“ erwartet. Das klingt zunächst einmal sehr vielsprechend, allerdings vermeidet Softing es konsequent, die Meldung mit einordnenden Zahlen zu garnieren.

 

Softing  Kurs: 6,740 €

 

Aus betriebswirtschaftlicher Sicht ist die Verschwiegenheit in der jetzigen Phase zwar vermutlich überaus sinnvoll. Doch Börsianer wünschen sich natürlich etwas mehr Futter. Daher hat boersengefluester.de ein wenig rumgehorcht, um zumindest ein gewisses Gefühl für die potenzielle Auftragsgröße zu bekommen. Getuschelt wird, dass ein hoher zweistelliger Euro-Bereich pro Fahrzeug und Jahr eine realistische Größenordnung sein sollte. Rechnet man etwa mit 100.000 Fahrzeugen im Jahr 2020 und einer Preisspanne von 70 bis 90 Euro, käme man im Mittel auf rund 8 Mio. Euro Umsatz – Tendenz steigend. Zur Profitabilität lassen sich hingegen kaum valide Angaben machen. In der Vergangenheit sprach Trier gegenüber boersengefluester.de (HIER) aber von „sehr guten Margen“. Die Kernbotschaft lautet also zunächst einmal: Die Investitionen in GlobalmatiX scheinen sich tatsächlich gelohnt zu haben und könnten das Zahlenwerk von Softing in den kommenden Jahren signifikant positiv beeinflussen.

So gesehen ist die positive Reaktion der Investoren auf den GlobalmatiX-Auftrag – so minimalistisch er formuliert ist – durchaus gerechtfertigt. Möglicherweise brechen für die Aktionäre von Softing ja sogar nachhaltig bessere Zeiten an.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 82,31 80,42 78,71 83,89 91,07 77,60 85,00
EBITDA1,2 10,80 12,26 6,84 9,02 12,12 7,76 10,30
EBITDA-Marge3 13,12 15,24 8,69 10,75 13,31 10,00 12,12
EBIT1,4 5,47 7,16 2,35 4,08 4,30 -3,93 2,60
EBIT-Marge5 6,65 8,90 2,99 4,86 4,72 -5,06 3,06
Jahresüberschuss1 4,48 5,72 0,73 3,33 2,93 -4,58 1,60
Netto-Marge6 5,44 7,11 0,93 3,97 3,22 -5,90 1,88
Cashflow1,7 8,65 9,52 3,56 9,43 10,37 4,91 7,40
Ergebnis je Aktie8 0,65 0,82 0,10 0,38 0,31 -0,50 0,18
Dividende8 0,15 0,20 0,13 0,13 0,04 0,04 0,06
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Softing
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
517800 6,740 Kaufen 61,37
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,74 21,35 1,03 17,93
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,97 12,49 0,79 8,83
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,04 0,04 0,59 05.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
04.05.2021 13.08.2021 15.11.2021 26.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,58% 19,08% 28,14% 30,62%
    

 

YouTube

By loading the video, you agree to YouTube's privacy policy.
Learn more

Load video


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.