ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,63%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,63%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,44%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,33%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,41%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,32%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,08%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

SMT Scharf: Zeit für den Ausbruch nach oben

Im Tiefschlaf scheint sich die Notiz von SMT Scharf zu befinden. Eigentlich verwunderlich, denn es gibt durchaus Anzeichen, dass sich die Geschäfte des Bergbau-Ausrüsters ganz allmählich berappeln. Zudem hat die Gesellschaft jeden Euro zweimal umgedreht und die Kostenstrukturen markant heruntergefahren. Unter anderem hat SMT Scharf den Firmensitz in Hamm verkauft und steht vor der Schließung von SMT Scharf Saar in Neunkirchen. Vor Ausbruch der Rohstoffkrise wäre es jedenfalls kaum denkbar gewesen, dass SMT Scharf bei Quartalerlösen von gerade einmal 7,6 Mio. Euro eine schwarze Null schreiben könnte. „SMT Scharf lieferte verhaltene Quartalszahlen ab, die vor dem Hintergrund der schwierigen Rahmenbedingungen allerdings nicht überraschen“, betonten die Analysten von Montega in ihrer neuesten Studie. Per saldo steht nach neun Monaten 2016 ein Umsatzrückgang von fast einem Viertel auf 26,68 Mio. Euro zu Buche. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) drehte dabei von minus 114.000 Euro auf plus 1,55 Mio. Euro. Damit kommt die 2007 aus dem Portfolio von Aurelius Equity Opportunities an die Börse geführte Gesellschaft auf eine EBIT-Marge von 5,81 Prozent. Gemessen an früheren Renditeniveaus von 14 bis 18 Prozent ist das zwar noch immer kein Grund für Kopfstände. Immerhin sieht sich das Management jedoch in der Lage, die bislang für das Gesamtjahr 2016 in Aussicht gestellte EBIT-Marge von 4,1 Prozent zu übertreffen. Auf eine nähere Einordnung des Renditeziels verzichtet Theiß allerdings. Nach Auffassung von boersengefluester.de sollte SMT Scharf im laufenden Jahr jedoch auf ein Betriebsergebnis nördlich von 2 Mio. Euro kommen.

 

SMT Scharf  Kurs: 9,240 €

 

Und wenn nicht alles schief läuft, müssten in den kommenden Jahren eigentlich auch deutlich höhere EBIT-Zahlen möglich sein. Immerhin hatte der künftige US-Präsident Donald Trump in früheren Reden keinen Hehl daraus gemacht, dass er auf fossile Energieträger wie Steinkohle setzt. Zudem zählt Russland zu den wichtigsten Abnehmerregionen für SMT Scharf. Auch hier lässt sich trefflich darüber spekulieren, ob die Transportsysteme des ehemaligen SDAX-Unternehmens nicht zu den Profiteuren der geänderten politischen Großwetterlage zählen müssten. Dabei ist der Small Cap moderat bewertet. Sollte SMT Scharf im kommenden Jahr die von uns erhoffte markante Verbesserung des EBIT stemmen können, läge das Verhältnis von Enterprise Value (Börsenwert plus netto-Finanzverbindlichkeiten) zu EBIT bei etwa 14. Das Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) macht mit 1,25 ebenfalls einen soliden Eindruck. Die Chancen stehen nach Auffassung von boersengefluester.de damit ganz gut, dass SMT Scharf zu den positiven Überraschungskandidaten für 2017 gehört. Zudem vernachlässigt Vorstand Joachim Theiß nicht die Offensive, wie die Übernahme des Antriebstechnikherstellers Nowilan aus Dinslaken oder die Kooperation mit dem Schweizer Tunnelspezialisten Mühlhäuser zeigen. In der stabilen Seitenlage hat die Notiz jedenfalls ausreichend Zeit verbracht. Das Kursziel von Montega beträgt 12 Euro. Eine Einstufung, die wir für eher konservativ halten.

 

SMT

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SMT Scharf
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
575198 9,240 Halten 42,69
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,85 16,42 0,72 8,73
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,88 14,28 0,57 6,02
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 27.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 13.08.2021 12.11.2020 31.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
8,76% 10,84% 6,45% -10,72%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 50,30 42,56 52,13 70,80 75,40 48,60 0,00
EBITDA1,2 3,44 4,95 5,85 6,98 9,67 0,40 0,00
EBITDA-Marge3 6,84 11,63 11,22 9,86 12,82 0,82 0,00
EBIT1,4 1,58 2,47 4,55 5,30 6,82 -6,20 0,00
EBIT-Marge5 3,14 5,80 8,73 7,49 9,05 -12,76 0,00
Jahresüberschuss1 0,79 1,87 3,98 4,63 5,74 -7,30 0,00
Netto-Marge6 1,57 4,39 7,63 6,54 7,61 -15,02 0,00
Cashflow1,7 3,75 0,24 0,96 -3,09 2,99 -3,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,19 0,45 0,94 1,01 1,20 -1,60 0,60
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rödl & Partner

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.