ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,23%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

SLM Solutions: Sexy Nordlicht

Von dieser Neuemission haben sich viele Anleger wohl deutlich mehr Pep erwartet. Immerhin handelte es sich um die erste heimische 3D-Druck-Aktie auf dem Frankfurter Parkett – das Nasdaq-IPO von Voxeljet einmal ausgeklammert. Doch knapp ein Jahr nach dem Börsenstart am 9. Mai 2014 notiert die Aktie von SLM Solutions gerade einmal auf Höhe des Ausgabepreises von 18 Euro. Der allgemeine Börsenaufschwung seit Jahresbeginn fand also unter Ausschluss des Lübecker Spezialmaschinenbauers statt. Zugegeben: Die Notierungen der großen amerikanischen 3D-Druck-Konzerne 3D Systems und Stratasys hatten zuletzt auch nicht gerade einen Lauf. Trotzdem überrascht die schwache Performance von SLM Solutions schon ein wenig. Einen gehörigen Respekt haben die Investoren in erster Linie vor der Marktkapitalisierung von rund 320 Mio. Euro. Schließlich weist der Hersteller von 3D-Druckanlagen für die industrielle Fertigung von Metallteilen für 2014 einen Umsatz von nur 33,6 Mio. Euro aus. Das Ergebnis vor Steuern ist mit minus 7,56 Mio. Euro tiefrot. Massiv belastet wurde das Zahlenwerk jedoch durch Sonderfaktoren von 8,45 Mio. Euro im Rahmen des Börsengangs. So gab es für alle Mitarbeiter einen IPO-Bonus, der zwar vollständig von den Altgesellschaftern erstattet wurde, nach den internationalen Bilanzierungsregeln aber als Personalaufwand über die GuV verbucht wurde. Das um alle Sonderfaktoren bereinigte Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) erreichte hingegen positive 4,49 Mio. Euro – was auf eine operative Rendite von knapp 13,4 Prozent hinausläuft.

 

SLM Solutions  Kurs: 18,420 €

 

Für das laufende Jahr stellt SLM-Finanzvorstand Uwe Bögershausen Erlöse zwischen 55 und 60 Mio. Euro sowie eine bereinigte EBITDA-Marge von 12 bis 13 Prozent in Aussicht. Das würde auf ein EBITDA zwischen 6,6 und 7,8 Mio. Euro hinauslaufen. Offen ist, ob SLM Solutions damit auch unterm Strich ein positives Ergebnis auszuweisen vermag. Im Hintergrundgespräch mit boersengefluester.de wollte sich Bögershausen jedenfalls nicht darauf festlegen. Noch immer wirken sich einige Extraposten bei der Bilanzierung belastend aus. Mit den 75 Mio. Euro Emissionserlös aus dem Börsengang sind die Lübecker bislang recht zurückhaltend umgegangen. Zwar wurde massiv in Vertrieb und Service investiert, doch die liquiden Mittel erreichen ansehnliche 63,5 Mio. Euro. Ein nicht unerheblicher Teil davon ist Manövriermasse für die Umsetzung des Wachstums. Schließlich kosten die Anlagen von SLM Solutions locker zwischen 0,5 und 1,5 Mio. Euro und müssen in der Produktion entsprechend vorfinanziert werden. Rund ein Drittel der Mittel aus dem Börsengang sind hingegen für die Erweiterung des Geschäfts mit Metallpulvern reserviert. Denkbar ist eine strategische Partnerschaft mit einem großen Pulverhersteller. Aber auch eine Übernahme bleibt eine Option. Hier lässt sich Bögershausen allerdings nicht in die Karten schauen. Nur soviel: „Wir werden 2015 dazu etwas melden.”

Für die Bewertung der SLM-Aktie bietet sich in erster Linie die schwedische Gesellschaft Arcam (WKN: A1XCDW) an – und zwar nicht nur unter regionalen Gesichtspunkten. Die beiden Nordlichter sind gemessen am Umsatz etwa gleich groß und liegen auch bei ihren Planungen eng zusammen. Zudem hat sich auch Arcam nach dem Börsengang durch einen Pulverhersteller verstärkt. In direkter Konkurrenz zueinander stehen SLM und Arcam dabei nicht einmal, da sie unterschiedliche Technologien verwenden. Vereinfacht ausgedrückt arbeiten die Geräte von Arcam etwas schneller, sind dafür aber auch nicht so präzise wie die Laseranlagen von SLM Solutions. Für 2015 rechnen die Analysten für Arcam im Schnitt mit Erlösen von knapp 58 Mio. Euro. Dem steht ein Börsenwert von 315 Mio. Euro entgegen. Inklusive Berücksichtigung der Nettofinanzposition wird der Titel mit einem Multiple von rund 4,2 auf die 2015 Erlöse bewertet. Bei SLM Solutions liegt die Relation von Enterprise Value (Börsenwert + Finanzschulden – Finanzguthaben) zum 2015er-Umsatz bei etwa 4,3. Losgelöst von der Bewertung vergleichbarer Gesellschaften ist der TecDAX-Aspirant also nicht.

Ein Manko ist allerdings, dass direkte Wettbewerber wie Concept Laser aus dem bayerischen Lichtenfels oder EOS aus München nicht gelistet sind. Investoren, die sich in Aktien von 3D-Druck-Anbietern tummeln, sollten aber ohnehin einen längeren Anlagehorizont mitbringen. SLM-Finanzvorstand Bögershausen bleibt trotz der Null-Performance seit dem IPO überzeugt von dem Papier: „Ich finde die SLM-Aktie nach wie vor sehr sexy.” Abgerechnet wird seiner Meinung nach sowieso erst nach zwei bis vier Jahren. „Wir haben eine gewaltige Zukunft vor uns”, gibt sich der frühere Finanzchef von Derby Cycle und Aleo Solar enorm zuversichtlich. Boersengefluester.de verfolgt die Entwicklung von SLM Solutions sehr genau. Bislang hat die Gesellschaft alle Versprechen eingelöst. Klar: Die Bewertung ist sportlich. Dafür bekommen Anleger aber auch eine reinrassige Wachstumsstory „Made in Germany”.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SLM Solutions
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A11133 18,420 364,33
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 -45,37
KBV KCV KUV EV/EBITDA
14,62 105,51 7,44 -15,90
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 16.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2020 13.08.2020 05.11.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
22,35% 86,34% 5,74% 35,24%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 66,14 80,71 82,49 71,66 48,96 60,00 0,00
EBITDA1,2 6,86 5,50 1,87 -8,04 -26,00 -15,50 0,00
EBITDA-Marge3 10,37 6,81 2,27 -11,22 -53,10 -25,83 0,00
EBIT1,4 3,61 3,00 -5,02 -14,59 -34,66 0,00 0,00
EBIT-Marge5 5,46 3,72 -6,09 -20,36 -70,79 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 2,16 1,70 -3,74 -13,38 -47,06 0,00 0,00
Netto-Marge6 3,27 2,11 -4,53 -18,67 -96,12 0,00 0,00
Cashflow1,7 -7,36 1,90 -8,98 -14,41 3,45 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,12 -0,19 -0,21 -0,74 -2,38 -1,27 -0,63
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.