ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,04%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,75%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,45%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,21%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,66%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,64%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,47%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,26%
KRN
Krones
Anteil der Short-Position: 1,18%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,69%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%

SFC Energy: Mächtiger Kursauftrieb

Kursraketen sind momentan die Aktien aus dem Brennstoffzellenbereich. Beispiele gefällig? Die Notiz der kanadischen Ballard Power (WKN: A0RENB) zog seit Jahresbeginn um 245 Prozent an, die US-Titel Fuel Cell Energy (884382) und Plug Power (A1JA81) explodierten um 132 beziehungsweise 264 Prozent. Kein Wunder, dass auch der Anteilschein von SFC Energy aus Brunnthal in der Nähe von München zurzeit mächtig nach oben zieht. Dabei lief es für SFC Energy zuletzt alles andere als rosig. Großprojekte im wichtigen Bereich Verteidigung & Sicherheit verzögerten sich, so dass die Gesellschaft im Oktober 2013 eine knackige Gewinnwarnung aussprechen musste. Eingesetzt werden die Energieversorgungslösungen von SFC darüber hinaus im Boots- und Campingbereich. Mittlerweile hat Vorstandschef Peter Podesser eine erste Bilanz für 2013 gezogen. Demnach kam SFC auf ein kleines Umsatzplus von 3,6 Prozent auf 32,4 Mio. Euro und ein bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von minus 2,2 Mio. Euro. Zur Einordnung: Die tiefer gelegten Ziele für 2013 sahen bei Erlösen von 32 bis 36 Mio. Euro ein EBITDA von minus 2,5 bis minus 3,0 Mio. Euro vor. Zumindest die reduzierten Erwartungen hat das Unternehmen damit gut erfüllt.

 

SFC Energy  Kurs: 28,100 €

 

Für das laufende Jahr bestätigte Podesser die bisherigen Planungen, die einen Umsatzsprung auf 55 bis 60 Mio. Euro und ein positives bereinigtes EBITDA vorsehen. Hintergrund des markanten Zuwachses ist die bilanzielle Einbeziehung des im dritten Quartal 2013 gekauften kanadischen Öl- und Gaszulieferers Simark Controls, durch dass die Geschäfte im Zivilbereich in Nordamerika spürbar forciert werden sollen. Unterm Strich dürfte SFC aber auch im laufenden Jahr – und wohl auch 2015 –noch Verluste schreiben. Dafür kann das Unternehmen weiterhin auf eine komfortable Bilanz zurückgreifen. Viele Jahre zählte SFC sogar zu den „Cash-Königen“ auf dem heimischen Kurszettel. Und auch jetzt – trotz permanent roter Zahlen – beträgt die Eigenkapitalquote noch immer ansehnliche 66 Prozent. Das Nettofinanzguthaben pro Aktie lag zum Ende des dritten Quartals bei 0,45 Euro pro Anteilschein, deckt die aktuelle Notiz also zu knapp zehn Prozent ab.

Die gesamte Marktkapitalisierung von SFC Energy beträgt 38,2 Mio. Euro. Das entspricht einem Aufschlag von nur knapp zehn Prozent auf den aktuellen Buchwert. Attraktiv sieht die Bewertung auch mit Blick auf die Relation von Umsatz zu Börsenwert aus. Lediglich die fehlende Profitabilität ist ein Dauermalus. Momentan scheinen sich die Investoren daran jedoch weniger zu stören. Und mit Unterstützung aus den USA könnte der Kurs des Brennstoffzellenspezialisten durchaus noch ein gutes Stück weiter anziehen. Die Analysten von Warburg Research und  Close Brothes Seydler halten Notierungen von knapp sechs Euro für denkbar. Kasse gemacht hat zuletzt allerdings der frühere Vorstand und Aufsichtsrat von SFC Energy, Jens Müller. Er trennte sich von 45.000 Anteilscheinen. Das deutlich erhöhte Kursniveau war offenbar doch eine Verlockung.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
SFC Energy
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
756857 28,100 Kaufen 406,60
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
93,67 0,00 0,00 -64,01
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,87 - 7,64 -384,03
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 19.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2021 19.08.2021 15.11.2021 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,11% 26,40% 76,29% 83,66%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.

Leave a Reply