ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,85%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,84%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,68%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,86%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Secunet: Mit Sicherheit eine gute Aktie

Der Bereich zwischen 20 und 22 Euro ist für die Aktie von Secunet Security Networks momentan so etwas wie eine Sicherheitszone. Nach oben ist da schwer rauszukommen. Andererseits: An der Unterkante bei 20 Euro kriegt die Notiz der Essener auch regelmäßig wieder die Kurve. Gemessen an der wirtschaftlichen Entwicklung sollte der Anteilschein des Anbieters von Sicherheits-IT und Hardware jedoch auch für spürbar höhere Kursregionen gerüstet sein. Trotzdem zieht der Small Cap die Aufmerksamkeit der Börsianer nicht gerade an wie ein Magnet. Hauptgrund: Knapp 79 Prozent der Aktien befinden sich im Besitz von Giesecke & Devrient – die Münchner sind in erster Linie bekannt für ihre Aktivitäten rund um den Druck von Geldscheinen. Gut drei Prozent hält die Fondsgesellschaft Axxion. Aber auch der börsennotierte Axxion-Partner Shareholder Value Beteiligungen – ein renommierter Value Investor aus Frankfurt – zählt die Secunet-Aktie zu seinen fünf größten Positionen. Der offizielle Streubesitz von Secunet beträgt nur 10,38 Prozent. Mit anderen Worten: Von den gegenwärtig 132,6 Mio. Euro an Marktkapitalisierung sind gerade einmal 13,8 Mio. Euro dem Free Float zuzurechnen. Entsprechend überschaubar war leider auch die Teilnehmerzahl auf der kürzlich in Frankfurt stattgefundenen Analystenkonferenz.

 

secunet Security Networks  Kurs: 246,000 €

 

Fast 83 Prozent der Umsatzerlöse von zuletzt 84,33 Mio. Euro entfielen auf den Geschäftsbereich „Public” – also Kunden aus dem behördlichen Sektor. Wichtigster Abnehmer von Secunet ist die Bundeswehr. Aber auch bei der Grenzkontrolle an Flughäfen (EasyPASS) kommt die Technik von Secunet zum Einsatz. Bekanntestes Produkt mit Secunet-Technik dürfte jedoch die elektronische Steuererklärung ELSTER sein. Bei vielen Behörden gehört die Verschlüsselung via SINA (Sichere Inter-Netzwerk Architektur) zum Standard. Vereinfacht ausgedrückt ist SINA ein Betriebssystem, das Microsofts Windows quasi abkapselt. Große Erwartungen setzt Secunet-Vorstandsvorsitzender Rainer Baumgart etwa an das neu entwickelte Tablet mit SINA-Technik: „Das ist das sicherste Tablet der Welt.” Dem Vernehmen nach könnten die Stückzahlen „in die tausende” gehen. Angesichts der enormen Bedeutung von IT-Sicherheit ist es umso überraschender, dass das Geschäft von Secunet mit Firmenkunden auf vergleichsweise kleiner Flamme kocht. Als Referenzkunden geben die Essener BMW, Continental, MAN oder auch die Berliner Wasserbetriebe an. Doch das Potenzial ist erkannt. Secunet drückt auf die Tube: „IT-Sicherheit wird auch in der Wirtschaft ankommen”, ist sich Baumgart sicher.  Allerdings ist das Geschäft hier deutlich schwieriger, weil Unternehmen – im Gegensatz zu Behörden – bislang nicht an gesetzliche Vorgaben gebunden sind. Viele Firmen vertrauen daher auf die eingebauten Leichtgewichtslösungen von Cisco & Co. Als Treiber für Secunet könnte sich jedoch das bereits als Entwurf der Bundesregierung vorliegende „IT-Sicherheitsgesetz” entpuppen. Möglicherweise wird es noch vor der Sommerpause beschlossen. Ziel der Politik ist es, den Schutz von kritischen Infrastruktursystemen, wie sie etwa Strom- und Wasserversorger oder Telekomkonzerne vorhalten, zu erhöhen. Aber auch gerade erst entstehende Märkte, wie das vernetzte Fahren von Automobilen, werden immer interessanter für Secunet.

Bewertungsmäßig ist die Aktie allerdings kein Leichtgewicht – zumindest auf den ersten Blick. Der Marktkapitalisierung steht ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von 6,55 Mio. Euro entgegen. Für das laufende Jahr rechnet Finanzvorstand Thomas Pleines bei Umsatz und Ergebnis mit Resultaten „in etwa auf Vorjahresniveau”. Demnach würde der Small Cap annähernd mit dem Faktor 20 auf das EBIT gehandelt. Allerdings macht Secunet mit der hohen Bilanzqualität Boden gut. „Wir haben nach wie vor keine Bankkredite”, sagt Pleines. Dafür stehen mehr als 37 Mio. Euro an kurzfristigen Zahlungsmitteln auf der Aktivseite. Summa summarum ergibt sich daraus ein Enterprise Value (Börsenwert + Finanzschulden – Finanzguthaben) von knapp 98 Mio. Euro. Unter Berücksichtigung der Nettofinanzsituation reduziert sich das entsprechende Multiple auf schon deutlich eher ansprechende 14,6. Möglicherweise bekommen die Zahlen sogar noch ein wenig mehr Dynamik, denn Secunet will auf der Akquisitionsseite aktiv werden und stellt eine kleinere Übernahme in Aussicht. Überstürzen werden die Ruhrgebietler hier jedoch nichts. „Viele Konkurrenten sind wie kleine Googles bewertet”, sagt Finanzchef Pleines im Frankfurter DVFA-Center mit einem Schmunzeln.

Dafür rückt Secunet zur Hauptversammlung am 13. Mai 2015 schon mal eine von 0,15 auf 0,27 Euro je Aktie erhöhte Dividende heraus. Renditejäger sollten aber gelassen bleiben. Der neue Dividendensatz steht für eine Verzinsung von brutto gerade einmal 1,3 Prozent. Anleger, die sich bei Secunet engagieren, müssen also in erster Linie auf Kurssteigerungen setzen. Felix Ellmann, der die Secunet-Aktie für Warburg Research analysiert, sieht jedenfalls noch Potenzial und hat den seiner Meinung nach fairen Wert von 22 auf 23,80 Euro heraufgesetzt. Für boersengefluester.de sollte das die Unterkante sein. Wir halten es für längst überfällig, dass die Notiz die „Sicherheitszone” zwischen 20 und 22 Euro nach oben verlässt. Unser Fazit: solide Technologieaktie aus Deutschland, die zu wenig Aufmerksamkeit an der Börse bekommt. Für Privatanleger, die mit kleineren Stückzahlen an der Börse agieren als institutionelle Investoren, sollte der Titel eine gute Langfristanlage sein.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
secunet Security Networks
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
727650 246,000 Halten 1.599,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
53,48 30,95 1,71 151,67
KBV KCV KUV EV/EBITDA
20,42 51,17 7,05 39,06
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,56 1,76 0,72 12.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
05.05.2021 11.08.2021 04.11.2020 19.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-0,90% 9,65% -0,81% 79,56%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 91,09 115,71 158,32 163,29 226,90 270,00 0,00
EBITDA1,2 9,81 15,24 25,28 29,11 39,91 55,00 0,00
EBITDA-Marge3 10,77 13,17 15,97 17,83 17,59 20,37 0,00
EBIT1,4 8,57 13,74 23,45 26,91 33,18 48,00 0,00
EBIT-Marge5 9,41 11,87 14,81 16,48 14,62 17,78 0,00
Jahresüberschuss1 6,10 9,22 15,87 17,82 22,18 31,50 0,00
Netto-Marge6 6,70 7,97 10,02 10,91 9,78 11,67 0,00
Cashflow1,7 4,44 20,50 20,35 7,67 31,25 38,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,94 1,43 2,45 2,77 3,44 4,90 3,85
Dividende8 0,34 0,58 1,20 2,04 1,56 1,76 1,76
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Foto: secunet Security Networks AG


 

 

Hinweis: secunet gehört mit zu den Unterstützern von boersengefluester.de. Daher kommentieren wir auch regelmäßig die aktuellen Neuigkeiten des Unternehmens – sind aber völlig frei in der redaktionellen Einschätzung. Gern weisen wir darauf hin, dass wir grundsätzlich keine Aktien von Firmen halten, über die wir in irgendeiner Form berichten – egal, ob sie zum Sponsorenkreis gehören oder nicht. Ohne die Hilfe von Partnern, wäre der Betrieb dieser Webseite jedoch nicht möglich.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.