Rhön-Klinikum: Robuste Performance

Das ist schon ein Ding: Da legt der Aktienkurs von Rhön-Klinikum seit Jahresbeginn um stattliche 20 Prozent zu – und trotzdem reicht dieser Zuwachs gerade einmal für einen Mittelfeldplatz in der Performance-Rangliste des SDAX aus. Titel wie Nordex, Varta, Ceconomy, Deutz, Jenoptik, ADVA oder auch Isra Vision haben einfach noch mehr Power gehabt und zeigen im laufenden Jahr Kurssteigerungen von mehr als 50 Prozent. Sei es drum: Wir haben uns den Ende März vorgelegten Geschäftsbericht 2018 genau angesehen und sind durchaus beeindruckt, was sich bei dem Klinikbetreiber so alles getan hat und noch tun wird. Von der Eröffnung des Campus Bad Neustadt bis hin zum Einstieg in den zukunftsträchtigen Bereich Telemedizin. Digitalisierung ist eben auch für Krankenhäuser ein großes Thema. „Mut gehört zur DNA der Rhön-Klinikum AG: Wir haben die Branche über vier Jahrzehnte immer wieder geprägt mit innovativem Denken und Handeln. Wir wollen das Schicksal des Unternehmens nicht erdulden, wir nehmen es in die eigene Hand“, sagt Vorstandschef Stephan Holzinger.

Top & Flop-Auswertungen für 599 deutsche Aktien: Exklusiv für die wichtigsten Kennzahlen wie KGV, Dividendenrendite, KBV, KUV und viele mehr. Der Fundamental-Scanner von boersengefluester.de
Rhön-Klinikum  Kurs: 26,150 €

 

Derweil liegen die Zahlen zu Umsatz und Gewinn weitgehend im Rahmen der Erwartungen. Bei Erlösen von 1,23 Mrd. Euro kam die SDAX-Gesellschaft auf ein Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von 125,54 Mio. Euro – nach 97,82 Mio. Euro im Jahr zuvor. Rund 20 Mio. Euro steuerten dabei allerdings nachgelagerte Effekte aus der Fresenius/Helios-Transaktion vom Jahr 2014 bei. Für 2019 sind diese Effekte mit einem niedrigen zweistelliger Millionen-Euro-Betrag anzusetzen, so dass der Vorstand die EBITDA-Prognose für 2019 in einer Bandbreite von 117,50 bis 127,50 Mio. Euro taxiert. Zum Vergleich: Der aktuelle Unternehmenswert (Marktkapitalisierung abzüglich Netto-Finanzguthaben) erreicht etwas mehr als 1,62 Mrd. Euro. Demnach wird die Rhön-Aktie also mit dem rund 13fachen der Relation von Enterprise Value zu EBITDA gehandelt. Ausgesprochen günstig ist das nicht – aber was ist das momentan schon?

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 2.864,91 3.013,84 1.510,52 1.108,19 1.176,35 1.211,08 1.232,91 1.300,00
EBITDA1,2 291,97 275,44 1.413,64 154,16 156,86 97,82 125,54 124,00
EBITDA-Marge3 10,19 9,14 93,59 13,91 13,33 8,08 10,18 9,54
EBIT1,4 150,81 155,75 1.330,85 93,14 96,99 38,70 64,94 64,00
EBIT-Marge5 5,26 5,17 88,11 8,40 8,24 3,20 5,27 4,92
Jahresüberschuss1 92,40 90,03 1.227,88 87,44 58,64 36,74 51,19 50,60
Netto-Marge6 3,23 2,99 81,29 7,89 4,98 3,03 4,15 3,89
Cashflow1,7 232,26 211,04 49,20 70,20 109,10 80,30 49,50 56,00
Ergebnis je Aktie8 1,22 0,63 9,36 1.19 0,84 0,53 0,73 0,75
Dividende8 0,25 0,25 0,80 0,80 0,35 0,22 0,29 0,29
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

In der Bewertung spiegelt sich außerdem die immer wieder für Übernahmespekulationen sorgende Verteilung des Aktienkapitals wider. Dem Streubesitz sind etwas weniger als ein Viertel zuzurechnen. Maßgebliche Investorengruppen sind Asklepios (25,1 Prozent), B. Braun Melsungen (25,0 Prozent) und die Familie um Altvorstand Eugen Münch (20,0 Prozent). Für Schlagzeilen hat kürzlich zwar die deutliche Dividendenerhöhung um 7 Cent auf 0,29 Euro je Aktie gesorgt. Beim gegenwärtigen Kurs von 26,65 Euro bringt es der Titel allerdings trotzdem nur auf eine Rendite von knapp einem Prozent. Summa summarum gefällt uns die Investmentstory aber außerordentlich gut, selbst wenn der Gesundheitsmarkt extrem herausfordernd bleibt. Die Rhön-Aktie hat sich nach dem markanten Kursrückgang des Vorjahrs gut gefangen und scheint auf nachhaltigen Nordkurs gewechselt zu haben.

Tipp: Wer es ein wenig risikofreudiger mag, kann auch mit einem Hebelzertifikat auf weiter steigende Kurse setzen. Der Turbo der DZ Bank mit der WKN DG0UKB etwa hat einen Hebel von 2 und ist ausreichend weit von der Knock-out-Barriere entfernt. Weitere Infos zu dem Produkt finden Sie HIER.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Rhön-Klinikum
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
704230 26,150 Kaufen 1.751,07
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
31,89 20,34 1,550 21,81
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,57 35,38 1,42 12,667
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,22 0,29 1,11 05.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
03.05.2019 01.08.2019 08.11.2019 29.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,98% 12,23% 18,54% -2,86%
    

Fotos: Rhön-Klinikum AG


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.