SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 11,53%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 9,04%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,21%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,60%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,77%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,60%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,22%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,67%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,15%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,81%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,18%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,09%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,79%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,53%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,31%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 1,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,24%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,09%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,06%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,89%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,51%
LEI
Leifheit
Anteil der Short-Position: 0,39%

Rhön-Klinikum: Viel Lärm um nichts?

Zum Schluss ging es dann doch noch einmal richtig rund: Nach einem eher zähen Start haben die Anteilseigner von Rhön-Klinikum das maximale Volumen des Aktienrückkaufs letztlich zu 98,38 Prozent – entsprechend 64.750.140 Aktien – angenommen. Da die angedienten Papiere eingezogen werden, verringert sich die Aktienzahl des MDAX-Konzerns von ursprünglich 138.232.000 Stück auf künftig 73.481.860 Aktien. Kursmäßig hat die ganze Aktion allerdings nichts gebracht. Die Notiz des Klinikbetreibers steht mit 22,70 Euro momentan fast auf dem selben Niveau wie zum Start der Offerte. Viel Lärm um nichts also? Finanzvorstand Jens-Peter Neumann zieht ein positives Fazit und lässt sich im besten Managersprech zitieren: „Wir haben damit den wesentlichen Schritt zur Anpassung des Eigenkapitals an den veränderten Unternehmenszuschnitt vollzogen. Auf Basis unserer neuen Bilanzrelationen sind wir bestens gerüstet für die gesunde organische Weiterentwicklung des Konzerns und können gleichsam künftige Wachstumsopportunitäten im deutschen Krankenhaussektor wirkungsvoll wahrnehmen.” Was hat sich also verändert in den vergangenen Wochen?

 

Rhön-Klinikum  Kurs: 16,980 €

 

Zunächst einmal wurden rund 1,63 Mrd. Euro – das entspricht gut der Hälfte des gesamten Erlöses – aus dem Verkauf des Großteils der eigenen Kliniken an den Fresenius-Konzern an die Aktionäre zurückerstattet. Dieses Geld befindet sich nun nicht mehr in der Firmenkasse, dementsprechend muss sich allerdings auch der Börsenwert des Unternehmens verringern. Das Korrektiv erfolgt in diesem Fall über die verringerte Aktienstückzahl. Auf Basis der neuen Daten kommt die Gesellschaft künftig auf eine Marktkapitalisierung von 1.669,50 Mio. Euro. Zum Vergleich: Vor vier Wochen waren es 3.296,8 Mio. Euro. Die Differenz entspricht dem Volumen des Aktienrückkaufs. Interessant wird nun, ob sich durch den Aktienrückkauf die quotalen Anteile der Großaktionäre tatsächlich spürbar verschoben haben. Am Donnerstag, 20. November, wird die Kapitalherabsetzung wirksam. Investoren dürfen sich dann auf eine Fülle von Stimmrechtsmitteilungen einstellen. Bei Großaktionären wie B. Braun Melsungen oder der Familie Münch müssten die Quoten nahezu unverändert geblieben sein – es sei denn, dass Münch noch zusätzlich über die Börse verkauft hat. Zudem haben sich Morgan Stanley mit künftig 6,9 Prozent und der Finanzinvestor Maven Securities mit demnächst 5,8 Prozent in Stellung gebracht. Angesichts der enorm hohen Handelsvoluminia in den vergangenen Wochen rechnen Firmenkenner aber mit weiteren Verschiebungen im Aktionärskreis. Die entscheidende Frage lautet: Bekommt Rhön-Klinikum doch noch einen neuen Ankerinvestor bzw. welche Gruppen bilden Allianzen?

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 3.013,84 1.510,52 1.108,19 1.176,35 1.211,08 1.232,91 1.300,00 1.420,00
EBITDA1,2 275,44 1.413,64 154,16 156,86 97,82 125,54 125,30 80,00
EBITDA-Marge3 9,14 93,59 13,91 13,33 8,08 10,18 9,64 5,63
EBIT1,4 155,75 1.330,85 93,14 96,99 38,70 64,94 64,00 0,00
EBIT-Marge5 5,17 88,11 8,40 8,24 3,20 5,27 4,92 0,00
Jahresüberschuss1 90,03 1.227,88 87,44 58,64 36,74 51,19 50,60 0,00
Netto-Marge6 2,99 81,29 7,89 4,98 3,03 4,15 3,89 0,00
Cashflow1,7 211,04 49,20 70,20 109,10 80,30 49,50 56,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,63 9,36 1.19 0,84 0,53 0,73 0,69 0,53
Dividende8 0,25 0,80 0,80 0,35 0,22 0,29 0,29 0,29
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: PricewaterhouseCoopers

 

Die Analysten der Commerzbank haben derweil ihre Halten-Einschätzung bekräftigt. Zwar sei die Bewertung des Unternehmens attraktiv, dafür mangele es nun aber unter Umständen an Übernahmefantasie. Gerade den zweiten Punkt kann man so sehen, muss man aber nicht. Bereits kurzfristig dürfte zusätzliches Licht in die Aktionärsstruktur kommen. Und Spekulationen, wonach sich „Mr. X” noch immer an den MDAX-Konzern heranschleicht, wollen nicht verstummen. Keine Sorge müssen derweil Anleger haben, die im Dezember eine Degradierung der „neuen” Rhön-Aktie in den SDAX befürchtet haben. Die Kapitalisierung der Gesellschaft aus Bad Neustadt an der Saale hat noch immer locker MDAX-Niveau – und die Handelsumsätze waren zuletzt so hoch wie ewig nicht. Für boersengefluester.de bleibt die Rhön-Klinikum-Aktie kaufenswert, auch wenn sich der Aktienkurs seit mittlerweile acht Monaten nicht mehr signifikant nach oben entwickelt und sich stattdessen in einer Seitwärtsrange zwischen 22,50 und 24,00 Euro eingenistet hat.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Rhön-Klinikum
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
704230 16,980 Kaufen 1.137,02
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
27,84 21,70 1,307 13,42
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,00 22,97 0,87 7,791
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,29 0,29 1,71 03.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
07.05.2020 06.08.2020 06.11.2020 24.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,98% -19,97% -2,86% -31,42%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.