SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 12,95%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 9,25%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,18%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,10%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,78%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,61%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 6,84%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 6,36%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,23%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 4,98%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 3,88%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,47%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,28%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,08%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,30%
KGX
KION GR.
Anteil der Short-Position: 1,23%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 1,22%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 1,11%
ADV
ADVA Optical Netw.
Anteil der Short-Position: 1,02%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 0,77%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,58%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 0,49%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,48%

R. Stahl: Wichtige Schritte

Seit dem Geschäftsbericht 2018 steht auf der Titelseite sämtlicher Quartalsabschlüsse von R. Stahl unverkennbar das Wort „Aufbruch“. Dieses Motto kommt nicht von ungefähr, denn der Anbieter von explosionsgeschützten Elektronikprodukten befindet sich in einem komplexen Umstrukturierungsprozess, der sämtliche Unternehmensbereiche umfasst: Von der Organisation über die Produktpalette bis hin zur Finanzseite. Großartige Schlagzeilen für die Börsenpresse produziert R. Stahl dabei nicht, aber trotzdem sind den Investoren die operativen Fortschritte nicht verborgen geblieben. Die Folge: Seit rund einem Jahr geht es kontinuierlich bergauf mit dem Aktienkurs – eine Entwicklung, auf die boersengefluester.de bereits mehrfach hingewiesen hat. Eine wichtige Weichenstellung aus der jüngeren Zeit ist insbesondere der Abschluss eines neuen, günstigeren Konsortialkredits im Volumen von bis zu 95 Mio. Euro, der das künftige Wachstum finanziell untermauert.

Für Erleichterung – wohl vor allen Dingen aus Sicht der Mitarbeiter – dürfte derweil die jüngste Nachricht sorgen, wonach R. Stahl den Leasingvertrag für den Stammsitz im knapp 50 Kilometer östlich von Heilbronn gelegenen Waldenburg von ursprünglich 2023 auf 2038 verlängert hat. „Die neuen Vertragskonditionen, in die die aktuelle Lage an den Zins- und Immobilienmärkten eingeflossen ist, wirken sich auch positiv auf künftige Ertrags- und Bilanz-Kennzahlen aus: Ab 2024 verringert sich der jährliche Leasingaufwand gegenüber dem Geschäftsjahr 2019 um einen niedrigen einstelligen Millionenbetrag“, heißt es offiziell. Nächster wichtiger Termin für Aktionäre ist derweil der 21. Februar 2020. Dann will R. Stahl nämlich seine vorläufigen Zahlen zum abgelaufenen Geschäftsjahr vorlegen.

 

R. Stahl  Kurs: 19,900 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 304,38 308,53 312,92 286,61 268,46 280,11 274,78 265,00
EBITDA1,2 36,92 31,11 17,40 22,16 7,00 9,46 25,27 19,00
EBITDA-Marge3 12,13 10,08 5,56 7,73 2,61 3,38 9,20 7,17
EBIT1,4 24,90 18,30 3,91 8,78 -10,69 -4,16 6,34 1,00
EBIT-Marge5 8,18 5,93 1,25 3,06 -3,98 -1,49 2,31 0,38
Jahresüberschuss1 15,42 9,84 -0,07 4,22 -21,78 -7,00 1,35 -3,00
Netto-Marge6 5,07 3,19 -0,02 1,47 -8,11 -2,50 0,49 -1,13
Cashflow1,7 33,45 3,14 18,43 10,89 19,75 18,22 19,62 13,00
Ergebnis je Aktie8 2,59 1,67 -0.02 0,64 -3,28 -1,10 0,21 -0,45
Dividende8 1,00 0,80 0,60 0,60 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: BDO

 

Die Prognose sieht bei Umsätzen von rund 275 Mio. Euro ein um Sondereinflüsse bereinigtes Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) von mehr als 30 Mio. Euro vor. Zur Einordnung: Nach neun Monaten 2019 kam R. Stahl hier auf ein EBITDA von 23,5 Mio. Euro, wobei die Restrukturierungsaufwendungen mit etwas mehr als 4 Mio. Euro zu Buche geschlagen haben. Der Börsenwert von R. Stahl beläuft sich zurzeit auf etwa 220 Mio. Euro. Ambitioniert bewertet ist der Anteilschein also nicht gerade. Selbst unter Berücksichtigung der in erster Linie durch die stattlichen Pensionsverpflichtungen aufgebauten Netto-Finanzverbindlichkeiten signalisieren die üblichen Bewertungsmultiples weiterhin grünes Licht. Boersengefluester.de bleibt also dabei: Nach vielen enttäuschende Jahren entwickelt sich R. Stahl wieder in die richtige Richtung. Das macht den Titel insbesondere für Langfristanleger zu einer interessanten Option.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
R. Stahl
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1PHBB 19,900 Kaufen 128,16
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,21 22,35 0,671 47,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,21 6,53 0,47 9,144
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.07.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
14.05.2020 06.08.2020 12.11.2020 21.04.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-8,74% -23,86% -37,03% -25,19%
    

 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.