ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,36%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 5,56%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 5,04%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,10%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,75%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,53%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,35%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,30%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,45%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,21%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,66%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 1,64%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 1,47%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,41%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,26%
KRN
Krones
Anteil der Short-Position: 1,18%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 0,81%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,80%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,69%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,59%
M5Z
Manz Automation
Anteil der Short-Position: 0,50%

PSI Software: Viel Aktie fürs Geld

Das ist auch eine Form der Stärke: In einer Phase, in der die Unternehmen reihenweise ihre – zum Teil erst vor wenigen Wochen erstellten – Prognosen über den Haufen werfen und sich aufgrund der Corona-Krise keine neue Einschätzung zutrauen, lehnt sich Harald Schrimpf, CEO von PSI Software, aus der Deckung. Demnach bekommt zwar auch die auf Steuerungssoftware für energieintensive Branchen wie Versorger, Stahl oder auch Automobil fokussierte PSI AG die momentan üblichen Verschiebungen zu spüren. Der daraus für 2020 abgeleitete Rückgang des Betriebsergebnisses um rund 20 Prozent hält sich jedoch in vertretbaren Grenzen, selbst wenn die Berliner im laufenden Jahr eigentlich mit einem Zuwachs von rund zehn Prozent gerechnet hatten. Der hohe Auftragsbestand von zum Jahresende 142 Mio. Euro puffert jedoch einiges ab. Jedenfalls ist boersengefluester.de der Auffassung, dass der im Februar begonnene Kursrutsch von im Tief fast 50 Prozent deutlich zu heftig ausgefallen ist. Daran ändert auch die vorsichtshalber von 0,15 auf 0,05 Euro gekürzte Dividende für 2019 nichts. Immerhin ist die PSI-Aktie sowieso kein Dividendenhit, sondern eher aus Ertragsgesichtspunkten zu bewerten.

 

PSI Software  Kurs: 41,400 €

 

Derweil liegen die für das abgelaufene Jahr vorgelegten Zahlen mit Erlösen von 225,18 Mio. Euro sowie einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 17,21 Mio. Euro weitgehend im Rahmen der Erwartungen, während der Jahresüberschuss von 14,26 Mio. Euro aufgrund einer unerwartet niedrigen effektiven Steuerbelastung ein gutes Stück höher als gedacht ausgefallen ist. Ein Ergebnis je Aktie von 0,91 Euro für 2019 hatte jedenfalls kein Analyst in seinen Modellen. Per saldo sehen wir PSI Software weiterhin als einen der Hightech-Profiteure im Bereich einer klimafreundlicheren Ausgestaltung von Produktionsprozessen. Entsprechend betont auch Vorstand Schrimpf im frisch vorgelegten Geschäftsbericht für 2019: „Nach Jahrzehnten einer ethisch motivierten, teuren Energiewende beginnt also eine viel größere, kommerziell getriebene Energiewende – mit großen Chancen für den weltweiten Klimaschutz und für PSI.“ Dabei ist das Unternehmen mit einem Börsenwert von zurzeit nur knapp 250 Mio. Euro sehr moderat bewertet. Die zu erwartende Ertragsdelle für 2020 ist für unseren Geschmack jedenfalls mehr als eingepreist.

Großaktionäre bei PSI sind – neben dem Management – der zu mittlerweile zu E.ON gehörende Stromversorger Innogy mit 17,77 Prozent sowie die dem Investor und Verleger Norman Rentrop zurechenbare Investmentaktiengesellschaft für langfristige Investoren TGV mit 20,65 Prozent. Rund 18 Prozent der Anteile sind im Streubesitz. Der relativ kleine Freefloat engt den Börsenhandel zwar ein. Für normale Ordergößen ist die PSI-Aktie in der Regel jedoch ausreichend liquide.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 183,68 176,85 186,10 199,16 225,18 217,80 232,00
EBITDA1,2 15,40 16,13 17,72 20,06 28,04 27,17 34,30
EBITDA-Marge3 8,38 9,12 9,52 10,07 12,45 12,47 14,78
EBIT1,4 11,09 11,84 13,37 15,45 17,21 14,95 21,60
EBIT-Marge5 6,04 6,69 7,18 7,76 7,64 6,86 9,31
Jahresüberschuss1 7,46 8,55 9,50 10,59 14,26 10,28 14,00
Netto-Marge6 4,06 4,83 5,10 5,32 6,33 4,72 6,03
Cashflow1,7 16,84 13,34 1,17 18,99 12,48 24,83 30,00
Ergebnis je Aktie8 0,48 0,55 0,61 0,68 0,91 0,66 0,90
Dividende8 0,21 0,22 0,23 0,25 0,05 0,30 0,35
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
PSI Software
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0Z1JH 41,400 Kaufen 649,87
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
35,08 31,08 1,11 73,67
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,80 26,17 2,98 24,52
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,05 0,30 0,72 19.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
28.04.2021 28.07.2021 29.10.2021 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
29,91% 45,25% 69,67% 95,28%
    

 



 

Foto: moritz320 für Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.