ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

ProCredit Holding: Prognosen erhöht

Da gibt es nichts schönzureden: Die bisherige Performance der Aktie von ProCredit Holding ist eine ziemliche Enttäuschung. Abgesehen von der Rally kurz nach dem Börsenstart, die den Kurs des vorwiegend auf kleine und mittlere Unternehmen in Südosteuropa fokussierten Bankhauses bis auf 22,50 Euro trieb, ging es mit der Notiz überwiegend bergab. Immerhin schien sich zuletzt im Bereich um 12 Euro ein Boden gebildet zu haben. Dabei macht die Gesellschaft operativ einen guten Eindruck auf boersengefluester.de: Die bislang vorgelegten Zahlen deuten auf ein vergleichsweise konstantes Wachstum, wobei es Sonderfaktoren – wie den Rückzug aus Afrika – zu berücksichtigen gilt. Dafür ist die im Prime Standard gelistete Aktie sehr moderat bewertet: Das KGV liegt bei rund 11,5 und die Dividendenrendite zur Hauptversammlung am 17. Mai 2017 lag bei mehr als drei Prozent. Zudem wird der Titel gerade einmal zum Buchwert gehandelt. Trotzdem führt die Aktie ein Schattendasein, was zum Teil wohl auch an dem effektiv sehr überschaubaren Streubesitz liegt.

 

ProCredit Holding  Kurs: 7,000 €

 

Hoffnung auf einen Neustart der Procredit-Aktie macht derweil die, einen Zacken zuversichtlicher formulierte, Prognose für das Gesamtjahr. Demnach rechnet der unter anderem auch für den Bereich Investor Relations zuständige Vorstand Borislav Kostandinov für 2017 jetzt mit einem Wachstum des Kreditportfolios von mehr als acht Prozent. Bislang lag das avisierte Wachstum in einem Korridor zwischen fünf und acht Prozent. „Wir haben im ersten Halbjahr 2017 in den Segmenten Südost- und Osteuropa von einer sehr positiven Entwicklung der Nachfrage nach Unternehmenskrediten profitiert“, sagt Kostandinov. Eine Präzisierung will das Management mit der für den 14. August 2017 angesetzten Vorlage der Halbjahreszahlen vornehmen. Boersengefluester.de bleibt bei der Einschätzung „Kaufen“.

In den bisherigen Gesprächen mit dem Management hatten wir stets einen guten Eindruck von dem Unternehmen. Offensichtlich ist aber auch, dass es der Gesellschaft bislang noch nicht gelungen ist, einen echten Draht zur Börse zu bekommen. Dabei kann man noch nicht einmal sagen, dass sich die ProCredit Holding in dieser Beziehung eingeigelt hat. Immerhin haben die Frankfurter auf den einschlägigen Konferenzen präsentiert. Bislang fehlte schlichtweg das Interesse der Investoren.

Kennen Sie bereits unsere neuen Quick-Checks mit den wichtigsten Investor-Relations-Informationen? HIER klicken

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
ProCredit Holding
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
622340 7,000 Kaufen 412,29
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
13,21 13,27 1,00 8,57
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,52 1,42 1,63 5,36
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,25 3,57 27.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 12.08.2021 12.11.2020 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,99% 17,83% -6,04% -3,45%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 264,99 259,35 248,41 245,39 252,60 261,00 0,00
EBITDA1,2 53,55 61,13 62,15 77,53 76,87 68,00 0,00
EBITDA-Marge3 20,21 23,57 25,02 31,59 30,43 26,05 0,00
EBIT1,4 53,55 61,13 62,15 77,53 76,87 68,00 0,00
EBIT-Marge5 20,21 23,57 25,02 31,59 30,43 26,05 0,00
Jahresüberschuss1 61,34 61,01 48,10 54,48 54,31 42,00 0,00
Netto-Marge6 23,15 23,52 19,36 22,20 21,50 16,09 0,00
Cashflow1,7 117,14 175,36 90,75 27,32 290,34 40,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,74 0,89 0,86 0,90 0,89 0,56 0,48
Dividende8 0,40 0,38 0,27 0,30 0,00 0,25 0,20
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

Foto: pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.