LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,34%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 10,82%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 9,15%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 8,67%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,62%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,92%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 6,78%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 6,13%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,45%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,14%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,08%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,63%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 3,39%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,11%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,89%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,23%
WCH
Wacker Chemie
Anteil der Short-Position: 1,51%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,49%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 1,29%
FTK
FLATEX
Anteil der Short-Position: 1,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 0,76%
STM
STABILUS EO-,01
Anteil der Short-Position: 0,49%

Prime Office: Potenzieller MDAX-Kandidat entsteht

Die auf der Hauptversammlung im September 2013 abgesegnete Verschmelzung von Prime Office REIT mit dem Kölner Gewerbeimmobilienspezialisten OCM German Real Estate Holding geht in die finale Phase. Zum 21. Januar 2014 werden den Aktionären der bisherigen Prime Office REIT die Anteile künftig unter Prime Office firmierenden Gesellschaft im Verhältnis 1:1 ins Depot gebucht. Insgesamt kommt die zusammengeführte Prime Office zunächst auf eine Aktienzahl von 133.941.345 Stück. Zur Einordnung: Gegenwärtig befinden sich nur knapp 52 Millionen Anteilscheine von Prime Office REIT im Umlauf. Es entsteht also eine vergleichsweise große Gesellschaft mit einem Börsenwert von zunächst rund 430 Mio. Euro. In einer früheren Präsentation hatte sich das Unternehmen durch den Zusammenschluss sogar als MDAX-Kandidat bezeichnet. Momentan wird das Papier im Small-Cap-Index SDAX geführt.

 

  Kurs: 0,000 €

 

In den vergangenen Monaten hatten die OCM German Real Estate Holding und Prime Office REIT-AG durch diverse Verkäufe ihre Bilanzstrukturen verbessert. So trennte sich Prime Office REIT im November für 164 Mio. Euro vom Münchner “SZ-Turm”, der Zentrale des Süddeutschen Verlags. Damit nicht genug: Für Januar/Februar 2014 hat das fusionierte Unternehmen nun plangemäß eine Kapitalerhöhung von weiteren bis zu 50.228.004 Aktien angekündigt. Den zu erwartenden Emissionserlös beziffern die Münchner auf brutto 130 Mio. Euro. Für Anteile im Volumen von etwa 85 Mio. Euro haben sich offenbar bereits Investoren gefunden. „Wir werden das Unternehmen von Beginn an mit einer konservativen Finanzierungsstruktur und einer starken Eigenkapitalbasis ausstatten. Damit schaffen wir die Basis für attraktive Cashflows sowie eine nachhaltige Wachstumsstrategie, von der unsere Aktionäre ab dem Geschäftsjahr 2014 über Dividenden in Höhe von rund 40 bis 45 Prozent unserer Funds from Operations profitieren sollen“, sagt Alexander von Cramm, Vorstand von Prime Office REIT.

Fazit von boersengefluester.de: In den vergangenen Wochen hat der Kurs bereits positiv auf die anstehenden Veränderungen reagiert. Noch ist allerdings kein nachhaltiger Ausbruch nach oben gelungen. Anleger sollten das Papier auf die Beobachtungsliste nehmen und zunächst noch den Verlauf der Kapitalerhöhung abwarten. Auf mittlere Sicht könnte sich hier eine ganz interessante Börsenstory entwickeln.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,000
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Foto: German Acorn Real Estate



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.

Leave a Reply