ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,38%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,31%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,15%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,06%
DWNI
Deutsche Wohnen
Anteil der Short-Position: 3,18%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,16%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 3,12%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,86%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,82%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,89%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,81%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,61%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 1,49%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,44%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,08%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 0,78%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,70%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,68%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,59%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,58%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,52%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,50%

pferdewetten.de: Mit Hebelwirkung

„Im schlimmsten Fall hätten wir mit unseren Reserven zwei Jahre am Stück überleben können.“ Zu dieser ungewöhnlichen Erkenntnis ist Pierre Hofer, Vorstand der pferdewetten.de AG gekommen, nachdem den Düsseldorfern Mitte März nach und nach sämtliche Sportevents wegbrachen und es nur darum ging, die Kosten so schnell wie möglich herunterzufahren – von der teilweisen Kurzarbeit bis hin zum geknickten Marketingbudget. Doch die Blitzanalyse war zum Glück von eher theoretischer Natur. „Dann passierte nämlich etwas Überraschendes: Die Aktivitäten der Kunden blieben vergleichsweise stabil. Die Leute haben angefangen auf Pferderennen in Schweden und Australien zu setzen“, sagt Hofer auf einem von der BankM initiierten Webcast. Entsprechend blieben die Geschäfte bislang erstaunlich stabil, selbst wenn das markant rückläufige Dienstleistungsgeschäft für andere Wettanbieter Lücken gerissen hat. Aber auch das ist nur eine Momentaufnahme, schließlich richtet sich der Blick schon wieder nach vorn. Die ersten „Geister-Pferderennen“ in Deutschland wurden bereits gestartet und auch die internationalen Fußball-Ligen stehen vor dem Anpfiff.

Und wenn alles hinhaut, könnte das Unternehmen sogar das sonst übliche Sommerloch durch die nachgelagerten europäischen Fußballwettbewerbe ausgleichen. Damit bestätigt Pierre Hofer exakt das Szenario, was uns kürzlich auch bet-at-home.com-Vorstand Michael Quatember im Hintergrundgespräch aufgezeigt hat (HIER). Freilich handelt es sich um ein fragiles Gerüst, die Spiele könnten bei höheren Corona-Fallzahlen schneller wieder abgepfiffen werden, als man glaubt. „Wir wollen das Geschäft jetzt mit der ruhigen Hand führen und Cash in der Hinterhand halten“, sagt Hofer. Bloß keine teuren Marketingkampagnen, die man hinterher bereuen würde. Dabei steht der Neustart gerade für die Onlinegetriebenen Anbieter unter keinem so schlechten Stern. Immerhin dürften die Unternehmen mit stationären Wettläden zuletzt an ihre finanziellen Belastungsgrenzen gestoßen sein und sich mit teurem Werberummel erst einmal zurückhalten. Per saldo hält pferdewetten.de es daher für möglich, dass die bisherige Prognose von 0 bis 3 Mio. Euro Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) für 2020 weiterhin zu erreichen.

 

pferdewetten.de  Kurs: 19,500 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 6,69 6,65 8,64 11,09 14,44 14,17 15,80
EBITDA1,2 2,22 2,25 2,57 1,16 3,03 3,03 4,65
EBITDA-Marge3 33,18 33,83 29,75 10,46 20,98 21,38 29,43
EBIT1,4 1,93 1,95 2,25 0,80 2,44 2,54 4,10
EBIT-Marge5 28,85 29,32 26,04 7,21 16,90 17,93 25,95
Jahresüberschuss1 2,74 1,75 2,60 -0,56 3,31 1,46 3,15
Netto-Marge6 40,96 26,32 30,09 -5,05 22,92 10,30 19,94
Cashflow1,7 2,67 1,76 3,45 1,97 4,44 1,87 3,90
Ergebnis je Aktie8 0,71 0,43 0,57 -0,12 0,73 0,34 0,70
Dividende8 0,10 0,12 0,14 0,16 0,20 0,26 0,32
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Deloitte

 

Auch an der geplanten Dividendenzahlung von 0,20 Euro je Aktie hält Hofer explizit fest, selbst wenn die ursprünglich für den 19. Mai 2020 angesetzte Hauptversammlung geschoben werden musste und ein neuer Termin vermutlich erst im Juli stattfinden kann. Keine Frage: Nachdem pferdewetten.de vor dem Ausbruch der Corona-Krise sehr rasant unterwegs war, läuft nun alles mindestens eine Gangart behutsamer. Aber eben doch zügiger, als man vielleicht vermuten würde. So gesehen geht die jüngste Kurserholung mehr als in Ordnung. Der noch junge Bereich Sportwetten wurde während des Shutdowns auf eine neue Plattform gestellt und sollte perspektivisch zur erhofften zweiten – wenn auch kleineren – Ertragssäule werden. Zwar entwickelt sich der richterlich schon wieder gestoppte Lizensierungsprozess für den deutschen Glücksspielstaatsvertrag zu einem kaum vorhersehbaren Parcours.

Am Ende besteht aber die berechtigte Hoffnung, dass pferdewetten.de künftig auch das bislang – zumindest offiziell – verbotene Casinogeschäft mit ins Programm nehmen kann, ohne gleichzeitig die Lizenz für den Pferdesport zu riskieren. Vorsichtig kalkuliert, könnte das für einen zusätzlichen Anstieg der Erträge von 25 bis 30 Prozent sorgen. Dabei würde Hofer das Zusatzangebot vermutlich nicht nur an die Sportwette andocken, sondern auch die Kunden aus dem Pferdewettbereich mit einbeziehen. „Das ist ein sehr guter Hebel für uns“, sagt Hofer. Insgesamt bleibt boersengefluester.de also bei der Kaufen-Einschätzung für den Spezialwert (siehe dazu auch unseren Artikel HIER).

Die Bewertung ist moderat und die Auswirkungen durch Corona könnten – zumindest auf Ganzjahressicht – geringer sein, als ursprünglich mal zu befürchten war. Zudem hat Hofer bei dem Webcast der BankM gezeigt, dass er auch auf einer virtuelle Veranstaltung extrem authentisch vor Investoren präsentieren kann. Da hat boersengefluester.de in den vergangenen Wochen schon ganz andere Präsentationen erlebt, wo einfach nur vom Blatt abgelesen wurde. Und ein beruhigendes Gefühl gibt es irgendwie auch, dass die Gesellschaft selbst im Worst-Case-Szenario zwei Jahre ohne markantes Geschäft aushalten würde.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
pferdewetten.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2YN77 19,500 Kaufen 86,53
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
17,41 16,43 1,10 46,76
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,05 46,35 6,11 24,68
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,20 0,26 1,33 09.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
17.05.2021 16.08.2021 15.11.2021 14.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,37% 36,22% 66,67% 87,50%
    

 

Foto: H. Hach auf Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.