ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,06%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,30%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,28%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,40%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,90%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,86%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,23%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
VBX
VOLTABOX
Anteil der Short-Position: 1,59%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,42%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,10%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,80%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 0,67%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%

Paragon: Wie aus dem Lehrbuch

Charttechniker dürften ihre Freude an der Aktie des Automobilzulieferers Paragon haben. Immer wenn es brenzlig zu werden scheint, wirkt die steigende 200-Tage-Durchschnittslinie als Unterstützung und verleiht der Notiz frische Kraft: fast wie aus dem Lehrbuch. Aber auch die Entwicklung von Umsatz und Gewinn hat boersengefluester.de in den vergangenen Quartalen mehrheitlich überzeugt. Zudem macht der im Aufbau befindliche Wachstumstreiber Elektromobilität die erhofften Fortschritte. Derweil kommen die Zahlen zum zweiten Quartal 2016 – zumindest mit Blick auf das Ergebnis – vielleicht nicht ganz so dynamisch daher, liegen aber trotzdem im Rahmen der Erwartungen. So kletterten die Umsätze trotz einer schwachen Entwicklung im Bereich Karosserie-Kinematik ein wenig stärker als gedacht um 9,4 Prozent auf 25,67 Mio. Euro. Zunehmend in Schwung kommt der Bereich Elektromobilität. Hier zogen die Erlöse im zweiten Viertel auf 2,75 Mio. Euro. Das ist mehr als doppelt so viel wie im zweiten Quartal 2015. Insgesamt steuerte der Hoffnungsträger im ersten Halbjahr bereits 9,3 Prozent zu den Konzernerlösen von 48,82 Mio. Euro zu. „Die ersten Früchte unserer frühen und konsequenten Positionierung im Markt für Elektromobilität als Spezialanbieter für leistungsfähige, intelligente Batteriesysteme werden langsam sichtbar“, sagt der Vorstandsvorsitzende Klaus Dieter Frers.

Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) fiel im zweiten Quartal mit knapp 2,17 Mio. Euro hingegen um 11,6 Prozent unter den vergleichbaren Vorjahreswert. Die wesentlichen Ursachen hierfür waren gestiegene Personal- und Materialaufwendungen. Und da Paragon auch beim Finanzergebnis höhere Belastungen zu verkraften hatte, ging der Überschuss von 1,13 Mio. Euro auf 578.000 Euro zurück. Für das Gesamtjahr bekräftigte Firmengründer Frers jedoch seine Einschätzung, wonach bei einem Erlösplus von rund acht Prozent – auf dann mehr als 100 Mio. Euro – mit einer EBIT-Marge von rund neun Prozent zu rechnen sei. Für 2017 bleibt die Einschätzung bei einem beschleunigten Umsatzzuwachs zwischen 15 bis 20 Prozent. Hauck & Aufhäuser kalkuliert für das kommende Jahr mit einem Umsatz von 122,8 Mio. Euro sowie einem EBIT von 12,4 Mio. Euro. Für 2018 erwarten die Hauck & Aufhäuser-Analysten bereits ein Betriebsergebnis von 15,7 Mio. Euro.

Zum Vergleich: Die Marktkapitalisierung von Paragon erreicht zurzeit gut 126 Mio. Euro. – bei einer Netto-Verschuldung von momentan 45,51 Mio. Euro. Per saldo sieht boersengefluester.de hier noch deutliches Kurspotenzial. Mit den Batteriepacks für Busse, Gabelstapler oder künftig auch fahrerlosen Transportsystemen hat Paragon eine Trumpfkarte im Ärmel, die die Gesellschaft unabhängiger von den normalen Zyklen im Automobilmarkt macht. Darüber hinaus besitzt die Gesellschaft aus Delbrück in Ostwestfalen aber auch in den anderen Geschäftsbereichen wie Sensorik und Akustik attraktive Wachstumsperspektiven. Am weiteren Kurvenverlauf der Paragon-Aktie sollten also auch Charttechniker ihre Freude behalten.

 

Paragon  Kurs: 10,300 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Paragon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
555869 10,300 Verkaufen 46,62
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
32,19 26,99 1,15 -7,72
KBV KCV KUV EV/EBITDA
7,19 - 0,24 -19,98
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 15.09.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
20.08.2020 04.09.2020 30.10.2020 20.08.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,87% 2,73% 5,32% -43,96%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 94,99 102,79 124,82 187,38 192,19 109,00 0,00
EBITDA1,2 14,20 16,09 17,03 30,29 -8,37 10,50 0,00
EBITDA-Marge3 14,95 15,65 13,64 16,17 -4,36 9,63 0,00
EBIT1,4 7,80 8,93 7,63 14,83 -119,95 -7,00 0,00
EBIT-Marge5 8,21 8,69 6,11 7,91 -62,41 -6,42 0,00
Jahresüberschuss1 3,40 3,56 -0,66 3,37 -123,52 -11,00 0,00
Netto-Marge6 3,58 3,46 -0,53 1,80 -64,27 -10,09 0,00
Cashflow1,7 7,40 16,80 -8,37 -53,48 -14,14 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,83 0,84 -0,15 0,52 -18,29 -12,00 -0,12
Dividende8 0,25 0,25 0,25 0,25 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.