LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 13,53%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 8,37%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,89%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,41%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,02%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 6,87%
AOX
Alstria Office
Anteil der Short-Position: 6,26%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 6,15%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 5,74%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,65%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 4,64%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,28%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,08%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 3,07%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,85%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 2,41%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 1,96%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 1,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,40%
ISR
ISRA VISION SYSTEMS
Anteil der Short-Position: 1,21%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,21%
DIC
DIC ASSET
Anteil der Short-Position: 0,58%
TC1
TELE COLUMBUS
Anteil der Short-Position: 0,50%

Nordwest Handel: Zum Halbjahr in Topform

Andere Unternehmen hätten das wohl groß rausgeblasen. Nicht so der Einkaufs- und Logistikdienstleister Nordwest Handel: Im Halbjahresbericht ist eher beiläufig zu lesen, dass der Zuwachs des Geschäftsvolumens – das ist die Summe aller regulierten Rechnungsbeträge – 2019 wohl eher am oberen Ende der bislang prognostizierten Spanne von 1 bis 10 Prozent liegen wird. Unmittelbare Rückschlüsse auf die Ergebnisentwicklung lassen sich daraus zwar nicht ziehen, doch die Aussage schafft zumindest eine Komfortzone, was in Zeiten von allgemeinen Gewinnwarnungen nicht so verkehrt ist. Ohnehin zeigt der Zwischenbericht ein kerngesundes Bild von Nordwest Handel, auch wenn ein Teil davon auf das Konto geänderter Bilanzierungsregeln geht.

So stiegen die Umsätze im ersten Halbjahr 2019 um knapp zehn Prozent auf 262,88 Mio. Euro. Impulse kamen von allen vier Geschäftsbereichen Stahl, Handwerk & Industrie, Haustechnik sowie der Factoring-Tochter TeamFaktor. „Diese Entwicklungen wollen wir aufgrund der stetig steigenden Anzahl an Fachhandelspartnern auch in der zweiten Jahreshälfte fortsetzen“, sagt Neuvorstand Andreas Ridder. Auch wenn der Wettbewerb mitunter enorm ist, das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) kam in den ersten sechs Monaten um 13,5 Prozent auf annähernd 4,71073 Mio. Euro voran. Mit Blick auf die übliche Saisonalität im Geschäft sollte das unverändert gelassene Jahresziel eines EBIT von rund 11,5 Mio. Euro (plus/minus 0,6 Mio. Euro) gut erreichbar sein.

 

Nordwest Handel  Kurs: 22,600 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 442,36 410,49 423,61 393,08 391,84 422,11 486,28 517,00
EBITDA1,2 10,07 8,74 10,33 7,11 8,70 10,99 12,96 15,10
EBITDA-Marge3 2,28 2,13 2,44 1,81 2,22 2,60 2,67 2,92
EBIT1,4 7,92 6,30 7,51 5,02 7,00 8,33 10,64 11,80
EBIT-Marge5 1,79 1,53 1,77 1,28 1,79 1,97 2,19 2,28
Jahresüberschuss1 4,14 4,00 4,20 2,87 4,72 5,33 6,94 7,70
Netto-Marge6 0,94 0,97 0,99 0,73 1,20 1,26 1,43 1,49
Cashflow1,7 5,80 3,72 2,03 -1,04 7,48 -2,93 2,80 5,90
Ergebnis je Aktie8 1,44 1,28 1,31 0.90 1,47 1,66 2,17 2,40
Dividende8 0,65 0,50 0,55 0,30 0,43 0,55 0,70 0,70
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Unter Berücksichtigung des Finanzergebnisses und einer üblichen Steuerquote könnte Nordwest Handel im laufenden Jahr damit auf einen Überschuss von etwa 7,7 Mio. Euro zusteuern, was – bei einem Börsenwert von zurzeit 79,5 Mio. Euro – einem Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) von etwas mehr als zehn entspricht. Eine sehr geerdete Bewertung also, zumal boerengefluester.de nicht davon ausgeht, dass die Ergebnisse im kommenden Jahr signifikant einknicken werden. Allerdings: Eine Stabilisierung auf dem aktuell recht hohen Niveau wäre vermutlich schon eine ansprechende Entwicklung. Keine neue Entwicklung gibt es derweil mit Blick auf den Aktionärskreis. Nach dem überraschenden Ausstieg von Roland Oetker Ende 2018, der dem Titel kurzfristig eine Menge Kursfantasie kostete, ist die Dr. Helmut Rothenberger Holding mit einem Anteil von 47,23 Prozent nun der einzige offizielle bekannte Investor. Die restlichen Stücke sind dem Streubesitz zuzurechnen.

Ein gewichtiges Argument für die Nordwest Handel-Aktie bleibt freilich die ansprechende Dividendenrendite. Sollten die Dortmunder auch im kommenden Jahr 0,70 Euro pro Anteilschein auskehren, wofür aus heutiger Sicht eine Menge spricht, käme der Titel auf eine Rendite von immerhin 2,8 Prozent. Summa summarum bleibt der Titel einer unserer stillen Favoriten aus dem Spezialwertebereich.

 

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich bitte auch das Firmenprofil von Nordwest Handel im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält das Unternehmen auf Sicht von drei Jahren 9 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die Nordwest-Aktie 11 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt der Titel 19,5 von maximal 30 Punkten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nordwest Handel
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
677550 22,600 Kaufen 72,43
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,04 10,61 0,947 14,89
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,09 24,31 0,15 6,568
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,70 0,70 3,10 09.05.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.04.2019 15.08.2019 13.11.2019 28.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-4,90% -2,33% 1,80% -19,29%
    

Foto: Nordwest Handel AG


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.