LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 11,94%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,18%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,45%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,06%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,48%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,39%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,35%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,55%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,32%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,21%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,61%
LEG
LEG IMMOBILIEN
Anteil der Short-Position: 2,61%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 2,44%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,34%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,31%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,81%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,24%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,70%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,60%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,50%
EOAN
E.ON
Anteil der Short-Position: 0,49%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,49%

niiio finance group: In den Startlöchern

Sonderlich erbaulich war es nun wirklich nicht, was die niiio finance group in ihrem ersten Konzernabschluss für 2019 zu bieten hatte. Bei Erlösen von 2,06 Mio. Euro türmte sich ein Verlust von 4,23 Mio. Euro auf. Ganz maßgeblich geht das Minus jedoch auf das Konto einer Sonderabschreibung von 2,20 Mio. Euro auf den Firmenwert der Tochter niiio GMbH, die Robo-Advisors, also digitale Vermögensverwaltungen, für Banken und andere Finanzdienstleister anbietet. Hier blieben die von den Endkunden eingeworbenen Kapitalsummen spürbar hinter den Erwartungen zurück. Derweil hatte die Tochter DSER damit zu schaffen, dass die Entwicklung eines Vermögensverwaltersoftware für die Privatbank Merck Finck sehr viel mehr Zeit als gedacht in Anspruch genommen hat und sich das entsprechend negativ im Zahlenwerk ausgedrückt hat (siehe dazu auch unseren Beitrag HIER).

„2019 war ein Jahr der Investition, die uns neue Marktpotenziale in der anspruchsvollen Vermögensverwaltung eröffnet“, sagt Johann Horch, CEO der niiio finance group. „Allerdings haben wir die Dimension unterschätzt. Letztlich hat das Großprojekt unsere Kapazitäten in 2019 so stark gebunden, dass wir andere Projekte verschieben und nur in geringem Maße neue Aufträge akquirieren konnten.“ So gesehen gilt es schleunigst einen Haken hinter das abgelaufene Jahr zu machen und den Blick nach vorn zu richten. Positiv ist nämlich, dass die Gesellschaft ein ähnlich ambitioniertes Projekt nun sehr viel schneller fertigstellen könnte, da sämtlich Pläne – wenn man so will – fertig in der Schublade liegen.

Zudem hat die Kooperation mit Merck Finck auch eine Art Leuchtturmcharakter und sollte für entsprechend mehr Visibilität im potenziellen Kundenkreis sorgen. Laut der aktuellsten Firmenpräsentation stehen neue Robo Advisory-Kunden auch bereits „in den Startlöchern“. Boersengefluester.de ist also gespannt, ob sich diese Aussage demnächst konkretisiert. Entsprechendes Getuschel gibt es zumindest bereits in der Spezialwerteszene. Offiziell rechnet der Vorstand für 2020 freilich noch mit einem Umsatzplus zwischen 10 und 15 Prozent sowie einem positiven Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) – nach knapp 600.000 Euro minus im Vorjahr. Das Betriebsergebnis wird 2020 vermutlich allerdings noch negativ bleiben. Per saldo bleibt der Micro Cap natürlich eine hoch spekulative Anlage. Aber eigentlich können die Zahlen für 2020 nur sehr viel besser werden.

 

niiio finance group  Kurs: 0,775 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
niiio finance group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2G833 0,775 Halten 17,69
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
38,75 0,00 0,000 -9,69
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,34 - 8,57 -26,194
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 25.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.09.2020 29.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
62,82% 42,73% 49,04% -8,28%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 1,62 1,35 1,44 0,67 0,01 0,45 2,07 2,40
EBITDA1,2 -0,83 -0,15 -0,26 -1,37 -0,70 -1,10 -0,60 0,25
EBITDA-Marge3 -51,23 -11,11 -18,06 -204,48 -7.000,00 -244,44 -28,99 10,42
EBIT1,4 -0,83 -0,18 -0,29 -2,61 -0,71 -1,10 -4,04 -1,55
EBIT-Marge5 -51,23 -13,33 -20,14 -389,55 -7.100,00 -244,44 -195,17 -64,58
Jahresüberschuss1 -0,83 -0,18 -0,29 -2,62 -0,80 -1,12 -4,20 -1,70
Netto-Marge6 -51,23 -13,33 -20,14 -391,04 -8.000,00 -248,89 -202,90 -70,83
Cashflow1,7 -0,48 -0,15 -0,26 -1,37 -0,80 -1,12 -1,04 -0,30
Ergebnis je Aktie8 -0,08 -0,02 -0.03 -0,24 -0,07 -0,07 -0,19 -0,07
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Rainer Jurowsky

 

Foto: Norbert Vennekötter auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.