CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,52%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,61%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 7,88%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,32%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 6,90%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,12%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 6,02%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,12%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,88%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,77%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 4,46%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 4,10%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,70%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,33%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 1,13%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 1,11%
SHF
SNP SCHNEID.-NEUR...
Anteil der Short-Position: 0,98%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 0,95%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,90%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,78%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%

Netfonds: Primetime ist angesagt

Da hat sich doch einiges getan: Vor etwas mehr als zwei Jahren – kurz nach dem Start des Listings von Netfonds am Münchner Freiverkehrssegment m:access – hatten wir ein Hintergrundgespräch mit Vorstand Peer Reichelt, in dem er uns die Eckpfeiler der Investmentstory des Finanzdienstleisters vorstellte (HIER). Im Kern ging es darum, aus der vertrieblich meist noch offline arbeitenden Gesellschaft eine digitale Company zu formen. Dank der Investitionen in die Plattform finfire sind die Hamburger hier auch deutlich vorangekommen. Nun setzt der Vorstand noch einen drauf: Netfonds Prime heißt das Zauberwort. Konkret geht es darum, dass vom volumenstarken – aber eher engmargigen – Großhandelsgeschäft für Allfinanzberater und Versicherungsvermittler am Ende mehr bei Netfonds (aber auch den angeschlossenen Finanzberatern) hängen bleibt.

Werbung:

Dazu will das Unternehmen die eigene Einkaufsmacht weiter bündeln und verstärkt auf eigene Investmentprodukte oder gelabelte Fonds setzen. Eine zentrale Rolle nimmt dabei die finfire-Software ein, mit deren Hilfe sich die Asset-Ströme noch besser kanalisieren lassen. Aus rein technisch verwaltetem Anlagevolumen (Assets under Administration) soll also möglichst viel Kundengeld werden, das direkt oder indirekt von Netfonds gemanagt wird, so wie es jetzt schon bei der Tochter Hamburger Vermögen der Fall ist. Dabei geht es nicht um kleine Arrondierungen, sondern um grundlegende Verschiebungen. So sollen die Assets under Management perspektivisch 30 bis 50 Prozent des gesamten Investmentbestands im Depotgeschäft ausmachen – und nicht nur 10 Prozent wie derzeit. Das wiederum würde erhebliches Renditepotenzial freisetzen. Wie Peer Reichelt bei seiner Präsentation auf der m:access-Konferenz der Börse München kürzlich vorrechnete, sind pro 1 Mrd. Assets under Administration zwischen 1,5 und 2, Mio. Euro für Netfonds zu heben. Bei derzeit etwa 11 Mrd. Euro Bestand im Depotgeschäft kämen schnell erkleckliche Summen zusammen.

 

Netfonds  Kurs: 30,600 €

 

Nach Auffassung von boersengefluester.de auch erst teilweise im Aktienkurs eingepreist, ist zudem der Mitte 2021 anstehende Launch der Pflegezusatzversicherung Careflex für die Angestellten der Chemiebranche. „Wir sind hier in intensiven Vorbereitungen“, sagt Reichelt. IR-technisch geht für Netfonds derweil darum, die Handelsliquidität der Aktie noch weiter zu erhöhen. Ein wesentlicher Teil offiziellen Streubesitzes von rund 50 Prozent dürfte de facto nämlich noch immer Altaktionären zuzurechnen sein. Ein Dauerthema bleiben zudem Zukäufe, um das Wachstumstempo auch anorganisch zu beschleunigen. Vor diesem Hintergrund ist auch die jüngste Kapitalerhöhung mit einem bislang nicht genannten Investor zu sehen, die brutto rund 3 Mio. Euro eingebracht hat. „Wir wollen gerüstet sein und es ist sinnvoll, bei sich bietenden Gelegenheiten auch mal schnell aus der Hüfte schießen zu können“, sagt Reichelt. Für Anleger bleibt Netfonds eine insgesamt attraktive Wachstumsstory. Die Analysten von Montega setzten das Kursziel derzeit bei 33,50 Euro an.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Netfonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MME7 30,600 Kaufen 67,82
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
40,80 0,00 0,000 297,09
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,24 - 2,77 23,39
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,10 0,33 23.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
19.06.2020 31.08.2020 16.11.2020 25.05.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,96% 10,66% 28,57% 26,45%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 34,43 31,39 14,38 17,12 20,19 26,47 31,70
EBITDA1,2 1,24 0,70 1,91 2,58 1,39 3,43 3,80
EBITDA-Marge3 3,60 2,23 13,28 15,07 6,88 12,96 11,99
EBIT1,4 1,03 0,37 1,21 1,89 -0,17 1,16 1,60
EBIT-Marge5 2,99 1,18 8,41 11,04 -0,84 4,38 5,05
Jahresüberschuss1 0,98 0,48 0,83 1,27 -0,72 -0,40 0,60
Netto-Marge6 2,85 1,53 5,77 7,42 -3,57 -1,51 1,89
Cashflow1,7 1,19 0,81 1,31 1,57 -0,04 -9,68 2,00
Ergebnis je Aktie8 0,46 0,23 0,30 0,45 -0,33 -0,19 0,28
Dividende8 0,00 0,00 0,16 0,20 0,15 0,00 0,10
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: NPP

 

Foto: Gabriel Izgi auf Unsplash


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.