ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Net Mobile: Die fast vergessene Aktie

Manche Aktien geraten im Lauf der Zeit einfach aus dem Blickfeld der Investoren – Net Mobile ist so ein Fall. Die Gesellschaft bezeichnet sich selbst als ein „international führender Full-Service-Provider für mobile Mehrwertdienste und Payment Lösungen“. Zu den Kunden gehören Mobilfunkanbieter, Medienunternehmen, Markenartikler und TV-Sendeanstalten. Für diese bietet Net Mobile komplette White Label Lösungen, mit dem Fokus auf Direct Carrier Billing, Mobile Payment und Mobile-TV Dienste. Zurzeit gibt es nur wenige Themen, die für mehr Furore an der Börse sorgen – nicht erst seit dem jüngsten Vorstoß von Apple in die Bezahltechnolgie. Dennoch kostet die Aktie von Net Mobile genauso viel wie vor drei Jahren. Was ist also los mit dem Small Cap?

 

  Kurs: 0,000 €

 

Zunächst einmal lieferten die Düsseldorfer in der Vergangenheit reihenweise enttäuschende Zahlen und agierten beinahe permanent in den roten Zahlen. Aus diesem Blickwinkel hat sich die Notiz  also fast schon wieder wacker geschlagen. Letztlich liegt das geringe Investoreninteresse am niedrigen Streubesitz. Ende 2009 stieg der japanische Konzern NTT Docomo bei Net Mobile ein und hält mittlerweile 87,36 Prozent der Aktien. Wie zu hören ist, sollen die Japaner die Zügel nun deutlich anziehen und Net Mobile auf mehr Kosteneffizienz trimmen. Offensichtlich hat NTT keine gesteigerte Lust mehr, permanent finanzielle Hilfe zu leisten. Vor diesem Hintergrund fragen sich Firmenkenner, wie lange das Unternehmen überhaupt noch an der Börse notiert sein wird. Letztlich ergibt das Listing in der jetzigen Form wenig Sinn. Dem Vernehmen soll ein kaltes Delisting aber angeblich kein Thema sein. Vielmehr dürfte es auf einen Squeeze-out mit einer Abfindung für die freien Aktionäre hinauslaufen.

Im September 2009 bot NTT 6,35 Euro je Anteilschein. Aktuell kostet das Papier 7,00 Euro. Damit bringt es die Gesellschaft auf einen Börsenwert von gut 87 Mio. Euro. Die Kapitalisierung des Streubesitzes liegt bei nur 11 Mio. Euro. Für den japanischen Mobilfunk- und Netzbetreiber wäre das ein Klacks. Wer den „vergessenen“ Titel noch im Depot hat, sollte engagiert bleiben. Möglicherweise tut sich ja tatsächlich etwas Richtung Squeeze-out. Und wenn nicht, wäre das ebenfalls kein Beinbruch. Die jüngsten Zahlen zum Auftaktquartal zeigten klare Besserungstendenzen. Das Betriebsergebnis kratzte mit minus 131.000 Euro bereits wieder an der Nulllinie. Der Sechs-Moants-Bericht ist für den 30. September angesetzt. “Das erste Halbjahr 2014 war das erfolgreichste in der Geschichte des Unternehmens. Die Zahlen bestätigen unseren vollzogenen Strategiewechsel”, sagte Firmenlenker Schnorpfeil auf der Hauptversammlung Ende August. Boersengefluester.de wird die Entwicklung weiter verfolgen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.