ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Nemetschek: Was für eine Performance

Als die Aktie von Nemetschek im September 2013 in den TecDAX befördert wurde, galt der Titel des Softwarespezialisten für Bauplanung und Multimediaanwendungen fast noch als eine Art Geheimtipp – auch wenn der Anteilschein der Münchner bereits seit Anfang 1999 an der Börse gehandelt wird (damals am Neuen Markt). Mittlerweile kann man beinahe nur noch staunen über die grandiose Performance der Nemetschek-Aktie. Allein seit der Aufnahme in den TecDAX hat das Papier um 110 Prozent an Wert gewonnen. Auf Fünf-Jahres-Sicht türmt sich das Kursplus gar auf annähernd 490 Prozent. Befeuert durch die vorläufigen Zahlen für 2014 nähert sich die Notiz nun sogar erstmals dreistelligen Kursregionen. Höchste Zeit für eine kurze Bestandsaufnahme. Die Marktkapitalisierung beträgt zurzeit 916 Mio. Euro. Zieht man das Nettofinanzguthaben per 30. September 2014 von rund 63 Mio. Euro ab, bleibt ein Enterprise Value (EV) von gut 853 Mio. Euro. Damit ist den Börsianern jeder einzelne Euro, der im Vorjahr erzielten Gesamterlöse von 218,5 Mio. Euro, rund 3,90 Euro wert. Eine stramme Relation, auch wenn Nemetschek mit einer ansehnlichen EBITDA-Marge (Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen in Relation zum Umsatz) von 26,1 Prozent unterwegs ist.

 

Nemetschek  Kurs: 56,150 €

 

Avisiert hatte Vorstandssprecher Patrik Heider für 2014 eine EBITDA-Marge zwischen 23 und 25 Prozent. „Wir haben ein äußerst erfreuliches Schlussquartal erzielt und im Gesamtjahr unsere prognostizierten Ziele übertroffen”, sagt Heider. Das Umsatzziel lag bei 211 bis 216 Mio. Euro. Eine Prognose für 2015 wollen die Münchner Ende März vorlegen. Boersengefluester.de rechnet erneut mit knackigen Zuwächsen. Erlösmäßig dürfte sich die Ende 2014 abgeschlossene Komplettübernahme des aus Kalifornien stammenden Workflowspezialisten Bluebeam positiv auswirken. Bezogen auf die Marge könnte sich auf Konzernebene hier aber eine leichte Verwässerung ergeben. Sehr ambitioniert ist die Bewertung der Nemetschek-Aktie mit Blick auf das Eigenkapital. Immerhin wird der Titel derzeit mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von mehr als acht gehandelt. Innerhalb des TecDAX kommen derzeit nur Drillisch, United Internet, Xing und Zooplus auf höhere KBVs. Immerhin: Nemetschek dürfte zurzeit eine weit überdurchschnittliche Eigenkapitalrendite von rund 25 Prozent erzielen. Das stattliche KBV ist also nicht abgehoben, sondern wird fundamental untermauert.

Dennoch: So richtig einladend wirkt keine Kennzahl der Nemtschek-Aktie mehr. Das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) auf Basis der 2016er-Schätzungen von boersengefluester.de bewegt sich im Bereich um 23. Einen Dividendenvorschlag für 2014 gibt es noch nicht. Wir gehen jedoch von einer leichten Erhöhung der Ausschüttung von 1,30 auf 1,35 Euro pro Anteilschein aus. Auch das reicht dann allerdings nur für eine Dividendenrendite von 1,4 Prozent. Ein gutes Gefühl gibt eigentlich nur der bombastische Aktienchart. Zwar hat die 100-Euro-Marke im Prinzip keine besondere Relevanz für das Kursbild. Ein signifikantes Überschreiten dieser Psychohürde könnte dennoch weitere Kräfte freisetzen. Summa summarum reicht es für uns trotzdem nur zu einer Halten-Empfehlung. Vorsichtige Anleger, die den Titel im Depot haben, können sich sogar allmählich Gedanken über einen Ausstiegsplan machen. Wer im März 2003 nach dem Ende des New-Economy-Crashs eingestiegen ist und bis heute durchgehalten hat, sitzt auf einem Plus von mehr als 9.000 Prozent. Da kann man schon mal schwach werden. Die Analysten von Montega Reserach geben derzeit ein Kursziel von 100 Euro aus, Oddo Seydler nennt 90 Euro, Hauck & Aufhäuser siedelt den fairen Wert dicht darunter bei 89 Euro an. Auch von dieser Seite ist also nicht viel weiterer Rückenwind für die Nemetschek-Aktie zu erwarten.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nemetschek
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645290 56,150 6.485,33
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
47,18 34,91 1,352 112,98
KBV KCV KUV EV/EBITDA
20,42 40,44 11,65 39,51
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,28 0,28 0,50 19.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
29.04.2021 29.07.2021 30.10.2020 23.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-7,77% -8,88% -7,04% -17,73%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 285,27 337,29 395,57 461,30 556,88 585,00 0,00
EBITDA1,2 69,50 87,99 108,00 121,26 165,64 167,00 0,00
EBITDA-Marge3 24,36 26,09 27,30 26,29 29,74 28,55 0,00
EBIT1,4 52,71 69,67 86,45 97,80 123,61 0,00 0,00
EBIT-Marge5 18,48 20,66 21,85 21,20 22,20 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 37,78 48,84 76,83 76,56 127,25 0,00 0,00
Netto-Marge6 13,24 14,48 19,42 16,60 22,85 0,00 0,00
Cashflow1,7 65,12 79,68 97,42 99,75 160,38 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,31 0,41 0,65 0,66 1,10 0,85 1,06
Dividende8 0,17 0,22 0,25 0,27 0,28 0,28 0,32
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.