ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,09%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,12%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,05%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,38%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,20%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,19%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,77%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,60%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Nanogate: Astreine Wachstumsstory

Für Nanogate war es mit gut 10 Mio. Euro die wohl größte Investitionen in der Firmengeschichte: die Produktionsstätte in Neunkirchen für die Technologie N-Metals Chrome – einer umweltfreundlichen Alternative zur herkömmlichen Galvanik. Lösungen in diesem Bereich sind dringend gefragt, denn durch die EU-REACH-Verordnung (Registration, Evaluation, Authorisation and Restriction of Chemicals) schreitet das Chromverbot international immer weiter voran. Neben dem Umweltaspekt sprechen aber auch technische Gesichtspunkte ein wesentliche Rolle – insbesondere für die von Nanogate adressierten Kunden aus dem Automobilsektor: So ist der künstliche Chromelook der Saarländer radarwellendurchlässig, was insbesondere beim Thema Autonomes Fahren eine wichtiges Voraussetzung ist. Nanogate-Finanzvorstand Daniel Seibert dämpft jedoch übertriebene Erwartungen im kurzfristigen Bereich: „Noch ist die Technik nicht massentauglich. Zunächst einmal geht es darum, in Kleinserien die Fehlerquote zu reduzieren.“ In wenigen Jahren – vermutlich schon ab 2018 – könnte N-Metals Chrome dann jedoch durchaus für Umsätze im Bereich um 10 Mio. Euro sorgen.

 

Nanogate  Kurs: 1,075 €

 

„Ergebnismäßig sehen wir hier ein riesen Potenzial“, verspricht Seibert auf der IR-Fahrt 2016 von Rüttnauer Research in Heidelberg. An der Börse hatte sich der Aktienkurs von Nanogate nach einer längeren Konsolidierungsphase zuletzt deutlich nach oben absetzen können (siehe dazu auch den Beitrag von boersengefluester.de HIER). Mit Blick auf den Langfristchart wird aber deutlich, dass der Small Cap noch immer in einem Seitwärtstrend festhängt. Zu einem gewissen Maß geht die Entwicklung auch auf die Kappe des vollständigen Ausstiegs des langjährigen Großaktionärs BIP Investment Partners. Dieser Prozess ist jedoch abgeschlossen und dem Vernehmen nach könnte der neue Ankerinvestor Luxempart seinen aktuellen Anteil von rund zehn Prozent sogar noch aufstocken. Offiziell halten HeidelbergCapital Private Equity Fund (unter anderem auch bei dem Biotechwert 4SC investiert), Luxempart sowie das Management 36 Prozent an Nanogate. Der Rest wird dem Streubesitz zugeordnet. Ein Dauerthema unter Investoren bleibt die unterm Strich noch geringe Ertragskraft. Zwar könnte die Gesellschaft allein durch eine Reduzierung der zuletzt knapp 7 Mio. Euro ausmachenden Forschungs- und Entwicklungsaufwendungen eine Menge fürs Ergebnis tun. Der Vorstandsvorsitzende Ralf Zastrau drückt aber weiter auf die Tube, um Nanogate optimal im High-End-Beschichtungsmarkt zu positionieren. „Wir werden auch künftig stark investieren“, bestätigt CFO Seibert in Heidelberg. Klare Vorgabe ist es jedoch, gleichzeitig die Profitabilität zu erhöhen.

Einen Vorgeschmack haben bereits die vorläufigen Halbjahreszahlen für 2016 geliefert. Demnach kam die Gesellschaft bei einem Umsatzplus von mehr als 17 Prozent auf über 51 Mio. Euro auf eine Verbesserung des Gewinns vor Zinsen und Steuern (EBIT) und rund 30 Prozent auf gut 2,2 Mio. Euro. Zumindest nach Auffassung der Analysten könnte das EBIT bis 2018 auf eine Größenordnung von mehr als 9 Mio. Euro kommen. Zum Vergleich dazu: Die aktuelle Marktkapitalisierung beträgt knapp 130 Mio. Euro. Eine gute Portion Risikobereitschaft müssen Anleger also mitbringen, dafür liefert Nanogate aber auch eine astreine Wachstumsstory.

 

bildschirmfoto-2016-09-12-um-09-51-16

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Nanogate
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0JKHC 1,075 - 5,85
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 15,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,10 0,32 0,02 14,10
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 Dez. 2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Nov. 2020 Okt. 2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
18,26% -49,41% -1,38% -89,76%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 90,89 112,45 186,23 239,17 242,50 251,00 0,00
EBITDA1,2 10,20 12,38 21,55 24,17 5,30 18,00 0,00
EBITDA-Marge3 11,22 11,01 11,57 10,11 2,19 7,17 0,00
EBIT1,4 3,00 4,63 7,26 6,75 -13,00 -1,10 0,00
EBIT-Marge5 3,30 4,12 3,90 2,82 -5,36 -0,44 0,00
Jahresüberschuss1 0,52 2,50 2,81 1,41 -14,00 -5,50 0,00
Netto-Marge6 0,57 2,22 1,51 0,59 -5,77 -2,19 0,00
Cashflow1,7 12,34 10,79 14,88 18,38 -13,00 -6,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,16 0,69 0,63 0,29 -2,60 -3,50 -0,05
Dividende8 0,11 0,11 0,11 0,11 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Foto: Nanogate AG (Produktionslinie N-Metals Chrome)



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.