ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,63%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,63%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,44%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,85%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,33%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,41%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 3,32%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,69%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
B5A
Bauer
Anteil der Short-Position: 1,17%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,08%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,59%
M0Y
MYNARIC INH
Anteil der Short-Position: 0,55%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Nanofocus: Jetzt kommt es drauf an

Einmal mehr spannt Nanofocus seine Aktionäre auf die Folter. Zwar kam der Hersteller von Geräten zur 3D-Oberflächenmesstechnik zum Halbjahr auf ein deutliches Umsatzplus von 69 Prozent auf 4,57 Mio. Euro. Doch ergebnismäßig bewegen sich die Oberhausener mit einem Verlust von knapp 797.000 Euro weiterhin klar in den Miesen. Immerhin: Im entsprechenden Vorjahreszeitraum 2013 musste Nanofocus noch einen Verlust von 1,61 Mio. Euro ausweisen. Vorstandssprecher Jürgen Valentin weiß, dass eine erneute Prognoseverfehlung an der Börse gar nicht gut ankommen würde: „Es geht in den kommenden Monaten darum, die positiven Trends des ersten Halbjahrs nachhaltig auszubauen.“ Zurzeit kalkuliert Valentin für das Gesamtjahr mit Erlösen von über 11 Mio. Euro sowie einem Ergebnis von rund 314.000 Euro. Bezogen auf die einzelne Aktie ergäbe sich daraus ein Gewinn je Anteilschein von gut 0,10 Euro.

Das entspricht auch der Erwartungshaltung von Independent Research. Für das kommende Jahr gehen die Analysten dann von einem satten Anstieg auf 0,22 Euro je Aktie aus. Aber selbst auf dieser Basis käme der Small Cap noch immer auf ein relativ ambitioniertes KGV von annähernd 16. Ende November wird Nanofocus wieder auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt präsent sein. Im vergangenen Jahr lösten die Gespräche mit den dort anwesenden Investoren einen Kursanstieg bis auf rund 4 Euro aus. Allerdings sorgten die 2013er-Zahlen später für Ernüchterung. Dabei bewegt sich das Unternehmen grundsätzlich in einem wachstumsstarken Sektor. Experten bescheinigen dem Bereich Oberflächenmessungen enormes Potenzial. Die wichtigsten Kunden von Nanofocus kommen aus dem Automobilbereich, der materialverarbeitenden Industrie, dem Elektroniksektor sowie der Medizintechnik. Aber auch in der Forensik, bei der Identifizierung von Tatwaffen oder Einbruchswerkzeugen, kommen die Messgeräte zum Einsatz. Entscheidend bleibt jedoch das Projektgeschäft für industrielle Anwendungen.

 

NanoFocus  Kurs: 0,440 €

 

Finanziell ist das Unternehmen – auch durch die im Februar emittierte Wandelanleihe mit einem Mittelzufluss von 1,35 Mio. Euro – vergleichsweise gut ausgestattet. Das Eigenkapital sank zum Halbjahr auf 7,75 Mio. Euro, was – bezogen auf die Bilanzsumme – aber immer noch einer überdurchschnittlichen Quote von 64 Prozent entspricht. Der von boersengefluester.de ermittelte Buchwert je Aktie beträgt 2,58 Euro. Damit kommt der Titel auf ein moderates KBV von 1,33. Auch das Verhältnis vom aktuellen Börsenwert von 10,3 Mio. Euro zu den erwarteten Erlösen sieht ansprechend aus. Bleibt der entscheidende Punkt, ob Nanofocus die ausgegebenen Ziele auch tatsächlich einlösen kann. Kaum positive Inspirationen mag derweil der Chart des Spezialwerts zu versprühen. Zwar konnte sich die Notiz zuletzt ein wenig aus seiner Umklammerung lösen. Doch ein freundlicheres Bild ergibt sich erst, wenn die Notiz das Hoch vom Jahresanfang bei rund 4 Euro signifikant überspringen würde. Noch ist es aber längst nicht soweit. Wir geben daher vorerst „nur“ eine Halten-Empfehlung aus, obwohl die Halbjahreszahlen bereits eine spürbare Verbesserung signalisieren.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
NanoFocus
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540066 0,440 Verkaufen 3,24
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 13,91 0,00 -1,67
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,45 - 0,32 -2,77
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.10.2020 01.07.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
15,79% -21,99% 22,22% -32,31%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.