ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Nanofocus: Im Westen nichts Neues

Es bleibt dabei: Wenn es drauf ankommt, verfehlt Nanofocus einfach zu oft die eigenen Prognosen – da mögen die Gründe noch so verständlich sein. Für 2013 meldet der Messtechnikspezialist für den Oberflächenbereich Erlöse von 8,18 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 1,21 Mio. Euro. In Aussicht gestellt hatte Finanzvorstand Joachim Sorg Umsätze im Bereich um 10 Mio. Euro sowie eine EBIT-Marge von drei bis fünf Prozent. Demnach lag die Untergrenze für das erwartete Betriebsergebnis bei etwa 0,3 Mio. Euro. „Unser wichtigster Geschäftsbereich ist mittlerweile getragen von großen Projektgeschäften für komplexe industrielle Messwerkzeuge. Bei einem Hightech-Spezialisten unserer Größe können Verzögerungen von ein oder zwei Großprojekten spürbar auf den Jahresumsatz durchschlagen. Genau das ist passiert. Hinzu kam eine vertriebliche Neupositionierung im Standardgeschäft“, erklärt Sorg die Gründe für die Zielverfehlung.

 

NanoFocus  Kurs: 0,470 €

 

Angesichts eines zum 30. April 2014 um 26 Prozent auf 2,56 Mio. Euro gestiegenen Auftragseingangs blickt Sorg dennoch zuversichtlich in die Zukunft. „Wir sind mittlerweile gut ins Jahr gestartet.“ Demnach rechnet die Gesellschaft aus Oberhausen für 2014 mit Erlösen von mehr als 11 Mio. Euro und einem Gewinn von 0,314 Mio. Euro, was auf ein Ergebnis je Aktie von 0,10 Euro hinausläuft. Ein Thema bleibt die Finanzierungsseite: Nachdem Nanofocus Anfang 2014 bereits brutto rund 1,35 Mio. Euro über eine Wandelanleihe eingenommen hat, könnten im Laufe des Jahres weitere Maßnahmen folgen – für „strategische Maßnahmen zum Ausbau des Geschäftsbereichs Automotive und Medizintechnik“, wie es heißt.

Das neueste Zahlenwerk quittierten Anleger mit einem Kursabschlag von gut acht Prozent auf 3,35 Euro. Damit bringt die Gesellschaft gerade einmal 10 Mio. Euro auf die Waagschale, was einem Aufschlag von lediglich 17,5 Prozent auf das Eigenkapital entspricht. Auch wird jeder für 2014 erwartete Euro Umsatz derzeit mit weniger als einem Euro bewertet. Die Skepsis der Börsianer überwiegt also ganz klar. Fakt ist: Nun muss Nanofocus endlich liefern und nicht nur versprechen. Neuengagements drängen sich jedenfalls nicht auf. Nur hartgesottene Fans bleiben engagiert und hoffen auf bessere Zahlen. Zumindest ansatzweise scheint die Hoffnung ja begründet zu sein.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
NanoFocus
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
540066 0,470 Verkaufen 3,47
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 13,91 0,000 -1,79
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,55 - 0,34 -3,11
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 12.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.10.2020 01.07.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
27,37% -18,12% 30,56% -30,37%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.