ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Mühlbauer: Stabile Dividende – aber gedämpfter Ausblick

Das Thema Aktie kommt im Geschäftsbericht von Mühlbauer schon seit vielen Jahren nicht mehr vor. Ganz so, als hätte der von Josef Mühlbauer geführte Familienkonzern die Börse abgehakt. Dabei kaufen sowohl Firmengründer Mühlbauer als auch die Gesellschaft seit Jahren fleißig eigene Aktien. Mittlerweile dürfte der Streubesitz des nur im unregulierten Basic Board gehandelten Titels vermutlich nur bei rund 11 Prozent liegen. Kein Wunder, dass die Mühlbauer-Aktie regelmäßig als gefährdete Gattung – spricht von einem Delisting bedroht – angesehen wird. Tatsächlich passt Mühlbauer perfekt ins Raster für einen Börsenrückzug: Angesichts einer grundsoliden Bilanz ohne Bankverbindlichkeiten, dafür aber mit fast 70 Mio. Euro an liquiden Mitteln, sind Kapitalmaßnahmen zur Finanzierung des weiteren Wachstums eher kein Thema. Dabei agiert der Spezialmaschinenbauer zur Produktion von Reisepässen, ID-Karten, Halbleiterprodukten oder auch RFID-Anwendungen grundsätzlich in einem forschungsintensiven Umfeld. Knapp 15 Prozent der insgesamt 3.078 Mitarbeiter sind dem F&E-Bereich zuzuordnen.

Operativ muss die Gesellschaft nach den starken Jahren 2015 und 2016 deutlich kleinere Brötchen backen. Zum Teil hängen die rückläufigen Zahlen an den üblichen Schwankungen im Projektgeschäft, allerdings herrscht im klassischen Maschinenbereich ein gnadenloser Wettbewerb, weswegen sich die in Roding – rund 50 km von Regensburg entfernt – ansässige Gesellschaft zunehmend als Lösungsanbieter rund um Sicherheitsprodukte (Software, Hardware, Services) positioniert. Trotzdem: 2017 fiel der Umsatz um 9,2 Prozent auf 266,40 Mio. Euro zurück. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) gab um 11,8 Prozent auf 42,38 Mio. Euro ab. Beinahe selbstverständlich für ein so sehr auf Vertrauen und Verlässlichkeit pochendes Unternehmen wie Mühlbauer ist dagegen, dass die Dividende nicht angetastet wird und für 2017 erneut 1,50 Euro pro Anteilschein ausgekehrt werden. Damit bringt es der Titel auf eine Rendite von immerhin fast 3,9 Prozent. Allein das hält boersengefluester.de für ein gewichtiges Argument zugunsten der Mühlbauer-Aktie.

 

Mühlbauer Holding  Kurs: 39,600 €

 

Abzuwarten bleibt derweil, wie sich die Geschäfte im laufenden Jahr entwickeln werden. Momentan stellt Mühlbauer für 2018 zwar Umsatzerlöse auf Vorjahresniveau in Aussicht. Für das operative Ergebnis kalkuliert das Management jedoch mit einem neuerlichen Rückgang – ohne dabei eine Bandbreite zu nennen. Das ist zunächst mal eine enttäuschende Prognose. Unterstellt, dass das EBITDA im laufenden Jahr von 57,5 auf 52,0 Mio. Euro schmelzen würde, käme die Gesellschaft freilich noch immer auf eine attraktive Bewertung. Immerhin türmt sich der Unternehmenswert (Enterprise Value = Marktkapitalisierung minus Netto-Finanzguthaben) gegenwärtig nur auf knapp 500 Mio. Euro, was auf ein EV/EBITDA-Multiple für 2018 von rund 9,6 hinauslaufen würde. Prognostizieren lassen sich die Zahlen freilich nur sehr ungenau. Gut möglich, dass die Gewinne deutlich stärker einknicken – oder aber Mühlbauer zu Jahresbeginn eher tiefstapelt. So gesehen würde boersengefluester.de zurzeit auch nicht unbedingt zu Neuengagements raten. Eine Halten-Position ist das Papier aber vermutlich schon. Von Analysten wird die Mühlbauer-Aktie leider schon seit geraumer Zeit verfolgt. Auch sonst hält sich die Gesellschaft mit Investorenmeldungen zurück. Der nächste offizielle Termin sind die Halbjahreszahlen am 8. August 2018. Einen Tag später findet dann die Hauptversammlung statt.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 273,79 293,53 266,40 275,35 286,92 278,00 0,00
EBITDA1,2 59,07 63,86 57,46 68,36 79,91 35,80 0,00
EBITDA-Marge3 21,57 21,76 21,57 24,83 27,85 12,88 0,00
EBIT1,4 42,73 48,06 42,38 44,17 66,44 20,00 0,00
EBIT-Marge5 15,61 16,37 15,91 16,04 23,16 7,19 0,00
Jahresüberschuss1 36,99 39,48 27,06 44,17 44,65 13,70 0,00
Netto-Marge6 13,51 13,45 10,16 16,04 15,56 4,93 0,00
Cashflow1,7 62,76 54,41 33,76 49,32 39,59 24,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 2,54 2,71 1,87 3,07 3,12 0,94 2,30
Dividende8 1,50 1,50 1,50 1,50 1,50 1,50 1,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPWT

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mühlbauer Holding
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
662720 39,600 Kaufen 581,96
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
15,23 20,74 0,73 21,77
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,07 14,70 2,03 6,21
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
1,50 1,50 3,79 17.09.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
31.08.2020 30.06.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,23% 1,20% 1,54% 5,32%
    

 

Foto: Mühlbauer Holding AG (Inlaybestückung)

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.