ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,84%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,10%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,55%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,47%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 3,72%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,71%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 2,61%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 2,53%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 2,12%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,02%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 1,93%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 1,62%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,49%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 1,33%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,21%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,19%
VQT
VA-Q-TEC
Anteil der Short-Position: 1,17%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 1,00%
SY1
Symrise
Anteil der Short-Position: 0,69%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,61%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,55%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,51%

Muehlhan: Massiver Umbau

Zu den Standardfragen bei Vorstandsgesprächen oder auf Kapitalmarktpräsentationen gehört stets die aktuellen Planung hinsichtlich möglicher Übernahmen. Eher selten stehen Verkäufe offen auf der Agenda – mal abgesehen von schnell drehenden Beteiligungsgesellschaften. Eine Ausnahme war zuletzt Muehlhan. Ende Januar 2021 hatte das Unternehmen den Verkauf des Öl- und Gasgeschäfts in der Nordsee angekündigt. Konkret geht es dabei um Tätigkeiten wie Oberflächenschutz, Brandschutz, Isolierung oder auch Gerüstbau für Kunden aus der Öl- und Gasindustrie. Hier fehlte Muehlhan schlichtweg die nötige Größe, um nachhaltig erfolgreich zu sein. Zudem will sich die Gesellschaft stärker auf den Bereich Erneuerbare Energie fokussieren – also etwa Arbeiten an den Rotorblättern, Hochspannungstätigkeiten, Korrosionsschutz oder Servicethemen wie den Arbeitsschutz.

Unglücklicherweise stellten zuletzt zwei Wettbewerber von Muehlhan diese Aktivitäten ebenfalls ins Schaufenster, so dass sich der Verkaufsprozess in die Länge zieht. Umso überraschter ist boersengefluester.de – zumindest im ersten Augenblick – über den jetzigen Schachzug: So haben die Hamburger für 28 Mio. Euro – auf schuldenfreier Basis – die 100-Prozent-Tochter Gerüstbau Muehlhan GmbH an die zum US-Konzern BrandSafway gehörende Brand Energy & Infrastructure Services mit Sitz in Ratingen verkauft. Bei näherer Betrachtung sieht die Transaktion freilich schon nach einem stringenten Plan aus, denn der Gerüstbau ist bei Muehlhan traditionell eng mit den Geschäftsfeldern Öl & Gas verbunden, selbst wenn auch der klassische Hochbau oder Sondergerüste wie etwa für den Tribünenbau oder für Werbeschilder zum Repertoire gehören.

Muehlhan  Kurs: 3,600 €
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 238,99 254,33 247,72 267,80 295,27 260,38 284,00
EBITDA1,2 11,96 14,24 16,03 18,31 24,51 14,40 21,00
EBITDA-Marge3 5,00 5,60 6,47 6,84 8,30 5,53 7,39
EBIT1,4 5,22 6,88 8,53 10,06 12,40 3,04 9,60
EBIT-Marge5 2,18 2,71 3,44 3,76 4,20 1,17 3,38
Jahresüberschuss1 2,11 2,84 4,65 5,52 6,25 1,27 19,00
Netto-Marge6 0,88 1,12 1,88 2,06 2,12 0,49 6,69
Cashflow1,7 12,67 8,88 15,41 11,36 10,89 11,76 11,00
Ergebnis je Aktie8 0,05 0,09 0,22 0,27 0,33 0,02 0,95
Dividende8 0,04 0,06 0,08 0,10 0,00 0,12 0,15
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Warth & Klein Grant Thornton

Noch bemerkenswerter aus Börsensicht ist freilich der Umstand, dass der zu erwartende positive Entkonsolidierungseffekt von 15 bis 20 Mio. Euro am oberen Ende ungefähr den addierten Konzernüberschüssen der vergangenen fünf Jahre entspricht. Es handelt sich also um alles andere als eine kleine Arrondierung auf Ebene der Töchter. Das zeigt auch eine andere Vergleichszahl: So beträgt der Unternehmenswert von Muehlhan – also die aktuelle Marktkapitalisierung von 62,4 Mio. Euro plus die Netto-Finanzverschuldung von 19,9 Mio. Euro – zurzeit gerade einmal 82,3 Mio. Euro. Derweil ist im parallel vorgelegten Halbjahresbericht viel von der „Rückkehr zur Normalität“ die Rede. Sprich: Die Corona-Effekte nehmen ab, das Vor-Krisennniveau von 2019 erreicht Muehlhan aber noch nicht. Immerhin: Zum Halbjahr 2021 steht bereits wieder ein Umsatzplus von 9,4 Prozent auf 143,48 Mio. Euro zu Buche. Der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) machte einen Satz von 198.000 Euro auf 3,86 Mio. Euro. Das Ergebnis je Aktie drehte von Minus 0,04 auf Plus 0,06 Euro. Zur weiteren Einordnung: Zum Halbjahr 2019 kam Muehlhan auf einen Gewinn pro Anteilschein von 0,08 Euro. Soweit liegen die Zahlen also gar nicht mehr auseinander.

Auffällig im Zwischenbericht ist ansonsten der sehr deutliche Rückgang des operativen Cashflows um mehr als 70 Prozent auf 4,70 Mio. Euro, was mit der kräftigen Zunahme der Forderungen zusammenhängt. Angesichts der umsatzstarken Sommermonate spricht Muehlhan hier aber von einer „erwartungsgemäßen“ Entwicklung. Spannend in den kommenden Wochen und Monaten wird, ob der Vorstand auch noch den Verkauf des Öl- und Gasgeschäfts in der Nordsee in trockenen Tücher bringt, was dann nochmals für erhebliche Verschiebungen im Zahlenwerk sorgen würde. Und natürlich kommt es dann auch darauf an, wie Muehlhan die Mittelzuflüsse verwenden wird. Insgesamt aber eine interessante Entwicklung – zu einem immer noch relativ moderaten Aktienkurs.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Muehlhan
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0KD0F 3,600 Kaufen 70,20
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
21,18 17,11 1,30 26,87
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,11 5,97 0,27 6,32
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,12 3,33 18.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2021 30.07.2021 29.10.2021 01.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
9,02% 25,13% 36,36% 37,40%
    

Foto: JOSHUA COLEMAN auf Unsplash


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.