LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 13,21%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 10,97%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 7,66%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 7,63%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 7,50%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 7,07%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 7,04%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,86%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 6,00%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,96%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 5,12%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 3,01%
MTX
MTU Aero Engines
Anteil der Short-Position: 2,66%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 2,61%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 2,29%
LEG
LEG IMMOBILIEN
Anteil der Short-Position: 2,13%
KRN
Krones
Anteil der Short-Position: 2,02%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,71%
CYR
CYAN
Anteil der Short-Position: 1,71%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,60%
WAC
Wacker Neuson
Anteil der Short-Position: 0,60%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
EOAN
E.ON
Anteil der Short-Position: 0,50%

MTU Aero Engines: Nicht ganz ungefährlich

Damit erst gar keine Missverständnisse aufkommen: Der Triebwerksbauer MTU Aero Engines gehört zur Crème de la Crème aus dem MDAX und setzt internationale Technologiestandards. Große Kunden sind Airbus und Boeing, hinzu kommen die Abnehmer aus dem militärischen Bereich. Das darf an der Börse ruhig seinen Preis haben, zumal die Münchner seit mittlerweile neun Jahren regelmäßig ihr Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) steigern und im laufenden Jahr erneut einen Rekordwert anpeilen. Demnach soll 2019 bei Erlösen von rund 4.700 Mio. Euro ein um Bilanzeffekte aus Übernahmen bereinigtes EBIT von mehr als 750 Mio. Euro herausspringen – entsprechend einer EBIT-Marge von 16 Prozent. Zur Einordnung: Das berichtete operative Ergebnis liegt um jeweils rund 50 Mio. Euro niedriger. Was Investoren vermutlich wichtiger ist, ist jedoch die Tatsache, dass der Vorstand seine Renditeprognose gegenüber dem Bericht zum ersten Quartal 2019 nun um 0,5 Prozentpunkte heraufgesetzt hat. Angesichts der nochmals forcierten Investitionen ist das durchaus bemerkenswert.

Was boersengefluester.de aber dennoch überrascht, ist der rasante Kursanstieg um mittlerweile mehr als 40 Prozent im laufenden Jahr. In absoluten Zahlen entspricht das einem Zugewinn an Marktkapitalisierung von immerhin fast 3.323 Mio. Euro auf nun 11.575 Mio. Euro. Haben die Anleger den Wert von MTU Aero Engines Ende 2018 tatsächlich so sehr unterschätzt oder verteilen sie mittlerweile einfach ein bisschen viel an Vorschusslorbeeren? Zugegeben: Im Abschlussquartal 2018 kam auch die MTU-Aktie im Zuge der allgemeinen Börsenschwäche deutlich unter die Räder und verlor von knapp 200 Euro auf weniger als 160 Euro an Wert. Diesen Absacker ausgeklammert, liegt die aktuelle Notiz von 222 Euro also „nur“ um gut 20 Prozent über dem 2018er-Hoch von annähernd 199 Euro.

 

MTU Aero Engines  Kurs: 247,200 €

 

Dennoch kommt boersengefluester.de die aktuelle Bewertung schon merklich luftig vor. Inklusive der Netto-Finanzverbindlichkeiten von knapp 902 Mio. Euro türmt sich der Unternehmenswert (Enterprise Value) auf mittlerweile 12.477 Mio. Euro, was beinahe dem 13,5fachen des für das laufende Jahr zu erwartenden Ergebnisses vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) entspricht. Selbst auf Basis der Schätzungen für 2021 ermäßigt sich diese Relation lediglich auf rund 11,7. Zumindest hinweisen wollen wir auch darauf, dass die MTU-Aktie mittlerweile mit einem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 5,9 gehandelt wird – der langjährige Durchschnittswert liegt dagegen bei knapp 3,8. Ein Warnsignal ist darüber hinaus, dass die Kursziele von fast allen Analysten unterhalb der aktuellen Notiz liegen. Und warum die JP Morgan-Experten weiterhin dazu raten, MTU-Aktien zu kaufen – bei einem von ihnen ermittelten Kursziel von 225 Euro –, erschließt sich uns nicht wirklich.

Und so liegt die anhaltende Stärke der MTU-Aktie zu einem wesentlichen Teil wohl am anhaltenden Aufwärtstrend des Charts. Sprich: Die Hausse nährt die Hausse. Wie weit die Entwicklung noch gehen kann, ist bei der derzeitigen Notenbankpolitik kaum abzuschätzen. Solange die Mehrzahl der Investoren mit der Auffassung leben kann, dass diesmal eben doch alles anders ist, wird es wohl noch weiter Richtung Norden gehen. Wer dagegen meint, dass die Entwicklung längst ungesund ist, sollte sich ruhig mal ein Short-Produkt auf MTU ansehen. Eine Variante ist etwa der mit einem Hebel von 1,75 ausgestattete Turbo-Short der DZ BANK mit der WKN DF4NRK. Ausgeknockt würde das Papier erst, wenn der Kurs der MTU-Aktie bis auf etwas mehr als 349 Euro steigen würde.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MTU Aero Engines
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0D9PT 247,200 Verkaufen 12.854,40
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,77 20,34 1,158 47,92
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,53 21,61 2,81 19,216
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
2,30 2,85 1,15 11.04.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.04.2019 25.07.2019 25.10.2019 26.02.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
14,05% 25,35% 56,06% 26,32%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 3.378,60 3.741,70 3.913,90 4.435,30 4.732,70 3.897,40 4.567,10 4.700,00
EBITDA1,2 555,30 550,10 538,50 548,80 628,10 667,40 771,70 929,00
EBITDA-Marge3 16,44 14,70 13,76 12,37 13,27 17,12 16,90 19,77
EBIT1,4 301,00 319,80 382,70 385,60 452,80 606,30 620,20 704,00
EBIT-Marge5 8,91 8,55 9,78 8,69 9,57 15,56 13,58 14,98
Jahresüberschuss1 174,80 172,40 253,30 217,60 312,60 381,80 453,30 464,00
Netto-Marge6 5,17 4,61 6,47 4,91 6,61 9,80 9,93 9,87
Cashflow1,7 229,80 188,80 204,80 296,20 358,00 482,50 594,70 630,00
Ergebnis je Aktie8 3,43 3,27 3,84 4.26 5,83 6,46 8,10 8,95
Dividende8 1,35 1,35 1,45 1,70 1,90 2,30 2,85 3,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich bitte auch das Firmenprofil von MTU Aero Engines im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält das Unternehmen auf Sicht von drei Jahren immerhin 9 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die MTU-Aktie 15 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt der Titel 26 von maximal 30 Punkten. Sehr viel besser geht nicht.

 

 

Foto: Copyright MTU Aero Engines


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.