ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,67%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,78%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Mobotix: Eine Spur vorsichtiger

Ein entspanntes Marktumfeld sieht definitiv anders aus: Mobotix, ein Anbieter von netzwerkbasierten Video-Sicherheitssystemen, muss sich mit preislich aggressiv auftretenden Wettbewerbern auseinandersetzen, die zu allem Überfluss technologisch auch noch immer besser werden. Kein Wunder, dass Mobotix in der jüngeren Vergangenheit regelmäßig enttäuschende Zahlen vorlegte, was sich lange Zeit auch im Aktienkurs widerspiegelte. Allerdings hatten viele Investoren gedanklich wohl ohnehin einen Haken hinter dem Anteilschein gemacht. Immerhin haben die Pfälzer mit Konica Minolta – die Japaner halten 65,5 Prozent der Anteilscheine – einen dominanten Großaktionär. Der verbliebene Streubesitz schien keine große Rolle mehr zu spielen. Die Aktie schien eine Art Endspielwette auf eine ansprechende Barabfindung. Umso positiv überraschter war boersengefluester.de von der jüngsten Präsentation des Mobotix-Vorstands Mitte Mai auf der Frühjahrskonferenz in Frankfurt (zu dem Beitrag kommen Sie HIER). Nun hat die Gesellschaft ihren Halbjahresbericht vorgelegt – das Geschäftsjahr von Mobotix endet jeweils am 30. September.

Insgesamt bewegt sich das Unternehmen mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von minus 0,7 Mio. Euro zwar noch immer im roten Terrain. Allerdings hat sich das Minus gegenüber dem vergleichbaren Vorjahreswert von minus 2,9 Mio. Euro doch spürbar reduziert. Dabei blieben die Erlöse mit 31,7 Mio. Euro weitgehend unverändert. „Im ersten Halbjahr des Geschäftsjahrs 2017/18 hat sich Mobotix konsequent auf die Portfolioerweiterung und Verfügbarkeit neuer innovativer Produkte und Lösungen fokussiert“, betont der Vorstand. Frei übersetzt heißt das ungefähr so viel wie: Mobotix wird so etwas wie eine Edelschmiede von Konica Minolta und versucht sich auf diesem Weg von der gnadenlosen Konkurrenz abzugrenzen. Für die zweite Jahreshälfte rechnet CEO Thomas Lausten mit einer weiteren Verbesserung der Zahlen – schränkt die bisherige Prognose aber trotzdem ein. So werden die Erlöse wohl „leicht unter Plan“ liegen, die bisherige Vorschau von rund 65 Mio. Euro scheint jedenfalls etwas zu ambitioniert.

 

Mobotix  Kurs: 7,750 €

 

Noch deutlicher sind die Auswirkungen beim EBIT. Hieß es bislang, dass mit einem Betriebsergebnis von etwa 0,7 Mio. Euro zu rechnen ist, hält Finanzvorstand Klaus Kiener nun einen Korridor von 0,3 bis 0,7 Mio. Euro für realistisch. So gesehen liefert der Halbjahresbericht also keine besonders guten Nachrichten. Andererseits ist Mobotix für boersengefluester.de eine Story, die man nicht an einzelnen Quartalszahlen festmachen sollte. Zudem hat Konica Minolta für das kommende Geschäftsjahr den Kauf von Mobotix-Produkten im Wert von mindestens 3 Mio. Euro angekündigt und will darüber hinaus 1,5 Mio. Euro in die weitere Technologieentwicklung investieren. Perspektivisch sollte die Gesellschaft damit auf deutlich bessere Zahlen zusteuern. Der Aktienkurs hängt seit etlichen Monaten in der stabilen Seitenlage fest. Das wiederum deuten wir auch nicht unbedingt negativ, sondern sehen darin eher ein Zeichen dafür, dass bei Mobotix überwiegend erfahrene Small Cap-Anleger engagiert sind, die – nach den vielen schwierigen Jahren – doch noch auf ein Happy End setzen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mobotix
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
521830 7,750 Kaufen 102,85
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,02 24,64 0,73 25,58
KBV KCV KUV EV/EBITDA
3,39 - 1,46 14,07
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,04 0,04 0,52 28.01.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.06.2020 26.11.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
15,81% 23,29% 6,90% -2,52%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 80,14 79,58 65,49 66,38 69,90 70,35 0,00
EBITDA1,2 8,85 1,26 -5,30 3,22 4,27 8,76 0,00
EBITDA-Marge3 11,04 1,58 -8,09 4,85 6,11 12,45 0,00
EBIT1,4 6,58 -1,03 -7,60 1,03 1,96 6,17 0,00
EBIT-Marge5 8,21 -1,29 -11,60 1,55 2,80 8,77 0,00
Jahresüberschuss1 4,11 -1,66 -6,30 0,42 0,88 4,68 0,00
Netto-Marge6 5,13 -2,09 -9,62 0,63 1,26 6,65 0,00
Cashflow1,7 0,11 3,60 -0,38 -0,92 1,36 -0,53 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,31 -0,13 -0,47 0,03 0,07 0,35 0,34
Dividende8 0,50 0,00 0,04 0,04 0,04 0,04 0,06
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Foto: picjumbo


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.