LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 12,11%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 10,40%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 9,87%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 6,07%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 6,00%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 6,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,21%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 4,82%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,22%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,93%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 3,90%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,88%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 3,67%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 3,52%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,46%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,98%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,57%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,06%
WAC
Wacker Neuson
Anteil der Short-Position: 0,87%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,65%
MRK
Merck
Anteil der Short-Position: 0,55%

Mobotix: Alarm nach erneuter Gewinnwarnung

Es bleibt dabei: Für Mobotix läuft es momentan ziemlich bescheiden. Nachdem der Spezialist für Videoüberwachungssysteme bereits Ende Mai seine Prognosen nach unten anpassen musste, wird die Gesellschaft nochmals vorsichtiger. Demnach rechnet Vorstandschef Klaus Gesmann für das Geschäftsjahr 2013/14  (per 30. September) nun mit einem Umsatzrückgang von zehn Prozent und kündigt ein „nur gering positives Ergebnis“ an. Die Begründung klingt überrascht ein wenig. Neben der unerwartet schlechten Erlösentwicklung führt Mobotix nämlich auch Wertberichtigungen auf Lagerbestände aufgrund der „umfangreichen Produktwechsel zum Geschäftsjahresbeginn“ an. Zumindest dieser Aspekt hätte dem Unternehmen auch schon zur Vorlage des Halbjahresberichts bekannt sein sollen.

 

Mobotix  Kurs: 8,400 €

 

Bislang kalkulierte die Gesellschaft mit einem Erlösanstieg von fünf Prozent und einer EBIT-Marge von 13 Prozent. Damit wären die Pfälzer auf Umsätze von knapp 91 Mio. Euro und ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern von annähernd 12 Mio. Euro gekommen. Auf etwa diese Relationen hatten zuletzt auch die Analysten von Hauck & Aufhäuser ihre Erwartungen gestutzt und den Titel mit Kursziel 9 Euro zum Verkauf empfohlen. Abgeschlossen wird die knappe Mitteilung von Mobotix mit dem üblichen Muntermacher: „Der Vorstand ist zuversichtlich, dass eingeleitete Umstrukturierungen im Vertrieb sowie die bevorstehende Einführung von neuen Produkten erfolgreich sein werden und geht mittelfristig wieder von einer positiven Geschäftsentwicklung aus.“

An der Börse zücken die Investoren erneut die rote Karte für die Aktie und lassen den Titel bis auf 11,60 Euro absacken. Die Bilanz von Mobotix ist zwar belastbar. Doch ein Kurs-Buchwert-Verhältnis von 4,4 ist in so einem Umfeld noch immer zu ambitioniert. Auch mit Blick auf das Kursziel von Hauck & Aufhäuser hat der Titel eine Menge Luft nach unten. Großaktionär und Firmengründer Ralf Hinkel gilt nicht unbedingt als großer Freund der Börse. Immer wieder gibt es Spekulationen, wonach er das Papier am liebsten delisten würde. Der Frust der Anleger wächst derweil weiter. Die nächste Hauptversammlung am 18. Dezember 2014 verspricht – wie im Vorjahr – ein heißer Tanz zu werden. Eine Dividende können sich die Anleger vermutlich abschminken. Doch momentan haben die Investoren vermutlich ohnehin ganz andere Sorgen. Dabei galt der Small Cap lange Zeit zur Beletage der heimischen Technologiewerte.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Mobotix
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
521830 8,400 Kaufen 111,48
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
32,31 24,54 1,332 21,05
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,19 - 1,59 39,044
Dividende '18 in € Dividende '19e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,04 0,06 0,48 30.01.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.06.2019 14.01.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-1,10% -4,37% 3,07% -1,18%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.