ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,27%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 4,35%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,67%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 2,78%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,22%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

MLP: Bemerkenswerte Fortschritte

Ziemlich genau zwei Jahre ist es nun her, dass der zwischenzeitliche DAX-Konzern MLP auch seinen Platz im SDAX räumen musste. Was für eine Zäsur aus Investorensicht. Immerhin war MLP früher fast mal einmal eine Art Wirecard von heute – mit allem was dazugehört. Umso bemerkenswerter, wie sehr sich der Finanzdienstleister in den vergangenen Quartalen – ohne groß Schlagzeilen zu produzieren – weiter entwickelt hat und längst kein reiner Vermittler von Versicherungen mehr ist. Ergebnistechnisch hat MLP die Verbreiterung des Geschäfts um Immobilienvermittlungen oder auch Vermögensmanagement freilich noch keine Quantensprünge beschert, dafür haben die Wieslocher zu viel Geld in die Expansion investiert. Offenbar ist nun aber die Zeit gekommen, um wieder etwas forscher aufzutreten – auch gegenüber dem Kapitalmarkt. „MLP verfügt heute über eine noch nie dagewesene Substanz“, sagt CEO Uwe Schroeder-Wildberg zur Vorlage der 2019er-Bilanz.

Sehen lassen kann sich auch der mittelfristige Ausblick: Bis Ende 2022 soll das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) auf eine Bandbreite von 75 bis 85 Mio. Euro klettern – nach 47,10 Mio. Euro im vergangenen Jahr. Bei einem einigermaßen unveränderten Finanzergebnis und einer halbwegs normalen Steuerquote könnte die EBIT-Vorschau auf einen Überschuss von locker 50 bis 58 Mio. Euro hinauslaufen. Zur Einordnung: Der aktuelle Börsenwert von MLP beträgt rund 580 Mio. Euro. Auf 2022er-Basis käme der Titel also auf ein KGV von gerade einmal rund zehn. Bis dahin sollte auch die Ausschüttung noch einmal spürbar steigen, wobei MLP bereits zur nächsten Hauptversammlung am 25. Juni 2020 eine um 1 Cent auf 0,21 Euro je Aktie erhöhte Dividende auf die Agenda setzen will. Das reicht für eine Dividendenrendite von immerhin knapp vier Prozent. So verkehrt ist das nicht.

 

MLP  Kurs: 5,450 €

 

Nicht ganz so knackig kommt derweil der Ausblick für das 2020er-Betriebsergebnis daher, hier kalkuliert Schroeder-Wildberg nur mit einem leichten Anstieg. Grund dafür sind unter anderem die anhaltenden Investitionen in den Hochschulbereich sowie die weitere Digitalisierung des Unternehmens. Der Aktienkurs des Unternehmens pendelte in den vergangenen drei Jahren meist in einem Korridor zwischen 4 und 6 Euro. Momentan bewegt sich die Notiz also ungefähr in der Mitte dieser Spanne. Nach Auffassung von boersengefluester.de ist das ein faires Einstiegsniveau. Die meisten Kennzahlen sehen schon jetzt attraktiv aus – und mit Blick auf 2022 sollte auch das KGV eine Zugnummer für den Spezialwert werden. Auch charttechnsich sieht es zurzeit ordentlich aus, jedenfalls hat die Notiz schulbuchmäßig an der 200-Tage-Durchschnittslinie geklopft und ist danach wieder Richtung Norden gezogen. Rückenwind bescherten dabei die jetzt vorgelegten Zahlen. Und wer weiß: Vielleicht kommt MLP ja zumindest mal wieder in den SDAX zurück. Ein sinnvollerer Titel als der von den Indexhütern der Deutschen Börse (HIER) jetzt wieder in den Small Cap-Index zurückgeholte Möbelhändler Steinhoff ist MLP allemal.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 557,18 590,56 608,74 642,14 689,56 707,00 0,00
EBITDA1,2 45,82 43,66 52,89 62,35 73,48 64,00 0,00
EBITDA-Marge3 8,22 7,39 8,69 9,71 10,66 9,05 0,00
EBIT1,4 30,71 19,69 37,60 46,39 47,10 44,00 0,00
EBIT-Marge5 5,51 3,33 6,18 7,22 6,83 6,22 0,00
Jahresüberschuss1 19,78 14,69 27,80 34,49 36,93 33,00 0,00
Netto-Marge6 3,55 2,49 4,57 5,37 5,36 4,67 0,00
Cashflow1,7 58,78 144,69 115,55 141,24 191,60 135,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,18 0,13 0,25 0,32 0,34 0,30 0,35
Dividende8 0,12 0,08 0,20 0,20 0,21 0,18 0,21
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: KPMG

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
MLP
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
656990 5,450 Kaufen 595,87
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,98 18,45 0,70 20,11
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,47 3,11 0,86 8,11
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,21 0,18 3,30 24.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2021 12.08.2021 12.11.2020 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,07% 3,06% 0,93% -4,05%
    

 

Foto: Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.