LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 12,10%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 9,96%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,54%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,16%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,90%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,78%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,58%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,78%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,30%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,32%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,28%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 2,20%
ADV
ADVA Optical Netw.
Anteil der Short-Position: 1,41%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,30%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,29%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,22%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 1,11%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,89%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,80%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,59%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,50%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,48%

Micronas: TDK bietet dicke Prämie

So richtig überzeugend waren die Zahlen von Micronas Semiconductor in den vergangenen Jahren alle nicht. Immer wieder gab es neue Problemfelder. Für das laufende Geschäftsjahr musste der Anbieter von Sensoren für die Automobilindustrie seine Ziele neuerlich ein wenig zusammenstreichen. Bei einem Umsatz von 132 Mio. Schweizer Franken (umgerechnet 122 Mio. Euro) soll die operative Marge gerade einmal zwischen null und einem Prozent liegen. Unterm Strich läuft das auf rote Zahlen hinaus. Dabei gilt Micronas – die börsennotierte Holding hat ihren Sitz in Zürich, der operative Schwerpunkt befindet sich in Freiburg (Deutschland) – technologisch als prima Adresse. Zudem verfügt das Unternehmen über liquide Mittel in Höhe von umgerechnet 117 Mio. Euro und ist frei von Bankschulden. Lediglich die – allerdings stattlichen – Pensionsrückstellungen von knapp 131 Mio. Euro stehen dem entgegen. Für den japanischen Elektronikkonzern TDK war das offenbar eine verlockende Gemengelage: Er bietet 7,50 Franken je Micronas-Aktie (6,93 Euro), was einem Aufschlag von immerhin 64 Prozent gegenüber dem Schlusskurs des Vortags entspricht. Voraussetzung für ein Zustandekommen des Deals ist eine Mindestannahmequote von 67 Prozent.

Der Verwaltungsrat von Micronas unterstützt die Offerte. „Wir freuen uns, Teil von TDK zu werden und zukünftig als Sensoren-Kompetenzzentrum von TDK tätig zu sein”, sagt Heinrich W. Kreutzer. Die Angebotsfrist läuft voraussichtlich vom 12. Januar bis zum 10. Februar 2016. Anfang März soll der Deal dann in trockenen Tüchern sein. Die Aktien sind vergleichsweise breit gestreut. Die größten Anteilseigner von Micronas sind die amerikanische Brandes Investment (10,6 Prozent), RBC Dexia (8,0 Prozent) und Nortrust Nominees (7,2 Prozent) aus Großbritannien. Beim Angebotspreis von 7,50 CHF wird Micronas mit gut 223 Mio. CHF bewertet – umgerechnet etwa 206 Mio. Euro. Selbst auf Basis der Analystenprognosen für 2017, die ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 12 Mio. CHF vorsehen, wäre das eine stattliche Größenordnung. Inklusive der liquiden Mittel sehen die Relationen allerdings schon wieder deutlich entspannter aus. Zu verschenken hat TDK also nichts. Gleichwohl gehen wir davon aus, dass die Offerte zustande kommt. Nach den für Micronas schwachen Börsenjahren bietet TDK eine unerwartet gute Exit-Möglichkeit. Wie stets bei solchen Prozessen: Wer den Titel im Depot hat, sollte erst einmal in Ruhe abwarten. Sollten die großen Investoren auf eine Nachbesserung drängen, umso besser. Eher unwahrscheinlich ist unserer Meinung nach, dass noch ein weiterer Interessent in den Ring steigt. Indirekte Profiteure der Übernahme sind jedoch in ähnlichen Bereichen tätige Automobilzulieferer wie Elmos Semiconductor oder auch Paragon. Die Offerte für Micronas zeigt, dass Interessenten durchaus stattliche Preise zahlen.

 

  Kurs: 0,000 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,000 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,000
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Elmos Semiconductor
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
567710 20,100 Halten 404,08
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
14,36 16,21 0,886 15,26
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,23 8,87 1,37 4,176
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,52 0,23 2,59 22.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
06.05.2020 05.08.2020 04.11.2020 18.02.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
7,15% -17,43% -29,47% -5,85%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Paragon
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
555869 10,700 Verkaufen 48,43
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
23,78 25,25 0,942 12,71
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,48 - 0,26 5,723
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 Verschoben
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
12.05.2020 20.08.2020 12.11.2020 -
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
2,80% -21,65% -26,21% -54,18%
    

 

 

Foto: Micronas Semiconductor



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.