Medios: Chance nach dem Rücksetzer

Aktienplatzierungen von Großaktionären sind immer so eine Sache: Irgendwie nehmen es die Börsianer den abgebenden Investoren nicht ganz ab, dass es in erster Linie um eine Verbreiterung des Streubesitzes geht, damit auf diese Art und Weise noch mehr Anleger an der Wachstumsstory des Unternehmens partizipieren können. Das bekommt zurzeit auch das Spezialpharma-Unternehmen Medios zu spüren. Nachdem CEO Manfred Scheider und weitere Mitglieder des Vorstands ankündigten, knapp 2,2 Millionen Aktien – entsprechend 16 Prozent des gesamten Aktienkapitals – verkaufen zu wollen, sackte die Notiz erst einmal ab. Wenn der Markt es hergibt, soll die Transaktion noch im November stattfinden und den Streubesitz auf etwas mehr als 59 Prozent hieven. Vermutlich im kommenden Jahr soll als vertrauendbildende Maßnahme noch ein Upgrade des Handelssegments vom General Standard in den Prime Standard erfolgen. Schneider bleibt künftig mit mindestens 37,1 Prozent beteiligt und betont sein langfristig angelehntes Engagement bei dem Berliner Unternehmen.

 

Medios  Kurs: 15,150 €

 

Eine feine Sache bleibt die Medios-Aktie derweil aus Sicht der Analysten: Warburg Research etwa hat seine Kaufen-Einschätzung im Zuge der – parallel zu den Platzierungsabsichten veröffentlichten – Zahlen für das dritte Quartal bestätigt und bleibt beim Kursziel von 26,70 Euro. Verglichen mit der aktuellen Notiz von 15,60 Euro ergibt sich daraus ein erkleckliches Potenzial von mehr als 70 Prozent. Und auch die Analysten von Montega haben Anfang Oktober in ihrer „Alpha-Studie“ zum Einstig geblasen. Derweil liegen die Zahlen des dritten Quartals mit Erlösen von 89,9 Mio. Euro sowie einem um Sondereffekte bereinigte Gewinn vor Steuern von 3,3 Mio. Euro eher am oberen Ende der Erwartungen. Für das Gesamtjahr bleibt das Management bei seiner Vorschau, wonach bei Erlösen von 320 Mio. Euro mit einem um die Effekte aus Aktienoptionen adjustierten Gewinn vor Steuern von etwa 11 Mio. Euro zu rechnen ist. „In den ersten neun Monaten des Geschäftsjahres 2018 haben wir den operativen Betrieb unser neuen Tochtergesellschaft Medios Individual erfolgreich aufgenommen, unser Netzwerk aus Partnerapotheken kontinuierlich ausgebaut und unseren Geschäftsbereich Herstellung erweitert. Für das Gesamtjahr 2018 rechnen wir weiterhin mit einer anhaltenden Umsatz- und Ergebnissteigerung“, sagt Schneider.

So gesehen besteht tatsächlich die Chance, dass der jüngsten Kursrücksetzer bei Medios eine gute Einstiegsbasis ist. Boersengefluester.de hat die Aktie in den vergangenen knapp zwei Jahren immer wieder mal vorgestellt und sich die Präsentationen des Managements auf diversen Kapitalmarktkonferenzen angesehen. In der Regel hinterließ Medios dort einen 1a Eindruck. Aus diesem Grund sind wir schon jetzt auf die Präsentation auf dem Eigenkapitalforum in Frankfurt am 27. November gespannt. Kapitalisiert ist das Unternehmen zurzeit mit rund 227 Mio. Euro – groß genug also, um auch für institutionelle Investoren interessant zu sein. Tätig sind die einerseits als Großhändler, der Apotheken mit Arzneimitteln für die Bereiche Krebs, Infektionskrankheiten sowie Autoimmunerkrankungen beliefert. Darüber hinaus werden auf einzelne Patienten zugeschnittene Infusionslösungen im Ärzte- und Apothekenauftrag zubereitet.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Medios
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A1MMCC 15,150 Kaufen 220,64
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
16,29 23,39 0,690 38,46
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,56 270,40 0,87 28,189
Dividende '17 in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 13.07.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
25.09.2018 23.10.2018 27.04.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
4,86% -18,58% 12,22% -29,53%
    

 

v
Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e 2019e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 32,40 90,14 133,21 253,64 320,00 390,00
EBITDA1,2 0,00 -0,14 1,80 3,11 -0,71 7,29 11,85 18,50
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 5,56 3,45 -0,53 2,87 3,70 4,74
EBIT1,4 0,00 -0,15 1,60 2,83 -0,82 6,80 11,30 17,10
EBIT-Marge5 0,00 0,00 4,94 3,14 -0,62 2,68 3,53 4,39
Jahresüberschuss1 0,00 -0,14 1,10 2,00 -3,47 4,13 7,10 11,50
Netto-Marge6 0,00 0,00 3,40 2,22 -2,60 1,63 2,22 2,95
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,01 2,20 -1,58 0,82 3,60 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 -0,01 0,09 0.16 -0,73 0,32 0,49 0,78
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Foto: Medios AG


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.