SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 11,53%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 9,04%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,21%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,60%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,77%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,60%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,22%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,67%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,15%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,81%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,18%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,09%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,79%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,53%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,31%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 1,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,24%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,09%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,06%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,89%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,51%
LEI
Leifheit
Anteil der Short-Position: 0,39%

Masterflex: Anlegertreffen auf Schalke

Ein Meister in Sachen Kursdynamik ist die Aktie von Masterflex momentan nicht gerade. Mit 7,10 Euro notiert der Anteilschein des Herstellers von Hochleistungsschläuchen nahezu auf dem gleichen Niveau wie im November 2013. Die Börsenhausse der vergangenen Monate ist an dem Small Cap also komplett vorbeigegangen. Dabei hat die Gesellschaft aus Gelsenkirchen einen beachtlichen Turnaround hingelegt – immerhin stand Masterflex 2009 noch mit dem Rücken zur Wand. Mittlerweile kokettiert die Gesellschaft sogar wieder damit, ausschüttungsfähig zu sein. „Die Zahlung einer Dividende steht klar auf unserer Agenda der nächsten Jahre”, sagt Vorstandschef Andreas Bastin. Diskutieren will er mit den Aktionären darüber auf der Hauptversammlung am 16. Juni 2015 – zum ersten Mal findet das Treffen in der Arena auf Schalke statt. Die Fundamentaldaten sehen ganz anständig aus. 2014 kam Masterflex bei Erlösen von 62,47 Mio. Euro auf ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 6,32 Mio. Euro. Eigentlich hätte es sogar noch ein wenig mehr sein sollen, aber die Lage in Russland und Materialprobleme bei einem Großauftrag in der Medizintechnik drückten auf die Rendite.

 

Masterflex  Kurs: 4,880 €

 

Der Ausblick hört sich derweil noch sehr vorsichtig an. Für das laufende Jahr stellt Bastin ein „leicht steigendes” EBIT in Aussicht. Die daraus resultierende EBIT-Marge soll aber im zweistelligen Bereich bleiben. Der Börsenwert von Masterflex beträgt zurzeit knapp 63 Mio. Euro und liegt damit etwa auf Höhe des 2014er-Umsatzes. Das sieht zunächst einmal recht günstig aus. Auch mit Blick auf das von den Analysten der WGZ Bank für 2015 erwartete Betriebsergebnis von 7,5 Mio. Euro kann der Small Cap punkten. Beim Nettoergebnis wird die Gesellschaft ab 2017 allerdings stärker als gedacht vom Fiskus belegt werden, da die steuerlichen Verlustvorträge aufgrund einer notwendig gewordenen Korrektur nun schneller als gedacht aufgebraucht sind. Von den Produkten her ist Masterflex vermutlich am ehesten mit der Norma Group aus Maintal in der Nähe von Frankfurt zu vergleichen. Allerdings erzielt der MDAX-Konzern mit seinen Verbindungselementen rund 695 Mio. Euro Umsatz und kommt auf eine operative Marge von 16,7 Prozent – verglichen mit 10,1 Prozent bei Masterflex. Letztlich spielen die beiden Gesellschaften also in unterschiedlichen Ligen. Per saldo trauen wir der Masterflex-Aktie – bis Ende 2006 gehörte der Titel sogar dem SDAX an – aber eine überdurchschnittliche Performance zu. Die Bewertung ist moderat und konsolidiert hat der Titel lange genug. Die Analysten der WGZ Bank siedeln das Kursziel bei 9 Euro an. Das wäre ein Potenzial von immerhin rund 25 Prozent. Zumindest unter diesem Blickwinkel sollte der Titel nun endlich wieder Fahrt aufnehmen. „Unser Wachstumskurs stimmt, und wir sind nachhaltig rentabel”, sagt Firmenlenker Bastin. Vielleicht kommt in der Arena auf Schalke ja doch noch eine gute Kursstimmung zur Hauptversammlung auf.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Masterflex
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
549293 4,880 Halten 47,59
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
12,51 18,31 0,683 13,75
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,13 10,17 0,62 7,268
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,07 0,07 1,43 23.06.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
13.05.2020 12.08.2020 08.11.2019 31.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
3,48% -9,45% 8,93% -29,89%
    

 

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 57,90 62,47 64,11 66,49 74,68 77,24 79,40 0,00
EBITDA1,2 8,77 9,17 7,67 8,81 10,26 9,59 7,85 0,00
EBITDA-Marge3 15,15 14,68 11,96 13,25 13,74 12,42 9,89 0,00
EBIT1,4 6,11 6,32 4,87 5,90 6,60 6,10 4,40 0,00
EBIT-Marge5 10,55 10,12 7,60 8,87 8,84 7,90 5,54 0,00
Jahresüberschuss1 2,60 3,23 2,25 3,42 4,30 3,22 2,10 0,00
Netto-Marge6 4,49 5,17 3,51 5,14 5,76 4,17 2,64 0,00
Cashflow1,7 7,95 6,80 2,80 6,22 8,34 4,68 6,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,29 0,34 0.22 0,34 0,45 0,35 0,23 0,34
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,05 0,07 0,07 0,07 0,07
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Wir hoffen, dass Ihnen dieser Beitrag gefallen hat und hilfreich für Ihre Anlageentscheidungen ist. Bislang sind alle Artikel auf boersengefluester.de gratis. Doch qualitativ hochwertige Inhalte haben ihren Preis, auch im Internet. Wenn Sie wollen, dass boersengefluester.de Ihnen auch künftig frei zugängliche Analysen und Tools zur Verfügung stellt, brauchen wir Ihre Unterstützung. Einfach auf „Donate“   klicken und via Paypal einen Ihrer Meinung nach fairen Betrag überweisen. Sie helfen uns auf jeden Fall.
Herzlichen Dank dafür



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.