M.A.X. Automation: Ganz entspannter Aufwärtstrend

Eine schöne Aufwärtsbewegung, ohne Überhitzungserscheinungen, zeigt seit Wochen der Aktienkurs von M.A.X. Automation. Inklusive Dividende gewann der Anteilschein der Maschinenbaugruppe in den vergangenen sechs Monaten um rund 20 Prozent an Wert. Die Analysten sind mit der aktuellen operativen Entwicklung sehr zufrieden, Equinet etwa hat Anfang Dezember 2017 die Kaufen-Einschätzung mit einem leicht erhöhten Kursziel von 9,40 Euro bestätigt. Demnach hätte der Titel noch ein Potenzial von rund zehn Prozent, was nicht übermäßig attraktiv klingt. Andererseits hat M.A.X. Automation nach Auffassung von boersengefluester.de durchaus das Potenzial, für eine positive Überraschung zu sorgen.

Zudem ist die Bewertung des im Prime Standard gelisteten Unternehmens noch vergleichsweise geerdet. Vor Abzug von Sonderabschreibungen aus Firmenkäufen rechnet Vorstand Daniel Fink für 2017 mit einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern in einer Spanne von 22 bis 25 Mio. Euro – nach 17,4 Mio. Euro im Jahr zuvor. Dem steht zurzeit eine Marktkapitalisierung von gut 257 Mio. Euro entgegen. Zu berücksichtigen sind freilich noch die Netto-Finanzverbindlichkeiten von zuletzt 78,5 Mio. Euro. Wichtigstes Segment von M.A.X. ist – mit einem Umsatzanteil von nahezu drei Viertel – die Industrie-Automation. Wesentlicher Treiber der Düsseldorfer bleiben hier die Aufträge aus dem Automobilbereich, zumal es sich mitunter um zukunftsträchtige Themen wie Elektromobilität oder Fahrerassistenzsysteme handelt.

 

M.A.X. Automation  Kurs: 7,000 €

 

Um die Position zu stärken, hat M.A.X. kurz vor Jahresende 2017 den italienischen Maschinenbauer RCM für einen unteren einstelligen Millionen-Euro-Betrag übernommen. Im zweiten Segment Umwelttechnik läuft es umsatztechnisch nicht ganz so dynamisch, hier zeigen jedoch die Kostensenkungsmaßnahmen Wirkung. Vor Ausbruch der Finanzkrise galt die Tochter Vecoplan sogar einmal als heißer Kandidat für einen Börsengang. Mit Abstand größter Aktionär von MAX Automation ist die Hamburger Günther-Gruppe, die auch bei Lotto24 mit einem knappen Drittel engagiert ist. Vermutlich ist das auch die Querverbindung zur Beteiligungsgesellschaft Scherzer & Co., die ebenfalls nennenswerte Stückzahlen von MAX Automation im Depot hat und lange Zeit maßgeblich bei Lotto24 investiert war. Die Jahreszahlen von M.A.X. Automation sind für Ende März angesetzt. Für boersengefluester.de bleibt der Titel ein überdurchschnittlich interessantes Investment aus dem Wachstumsbereich Automatisierung.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
M.A.X. Automation
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A2DA58 7,000 Kaufen 206,22
KGV 2019e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,11 13,52 0,830 20,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,54 11,04 0,55 9,255
Dividende '17e in € Dividende '18e in € Div.-Rendite '17
in %
Hauptversammlung
0,15 0,18 2,14 18.05.2018
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
15.05.2018 14.08.2018 14.11.2018 29.03.2018
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,85% -12,37% -14,00% -5,25%
       

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018e
Umsatzerlöse1 244,32 270,10 351,44 384,02 337,14 376,18 408,00
EBITDA1,2 18,60 23,30 26,60 32,26 24,43 28,87 34,10
EBITDA-Marge3 7,61 8,63 7,57 8,40 7,25 7,67 8,36
EBIT1,4 14,05 18,18 20,52 24,76 17,36 20,19 23,90
EBIT-Marge5 5,75 6,73 5,84 6,45 5,15 5,37 5,86
Jahresüberschuss1 8,43 10,35 10,02 10,59 8,34 14,13 15,20
Netto-Marge6 3,45 3,83 2,85 2,76 2,47 3,76 3,73
Cashflow1,7 21,99 22,04 17,81 29,46 -15,88 18,69 20,80
Ergebnis je Aktie8 0,31 0,39 0,37 0.40 0,31 0,50 0,57
Dividende8 0,15 0,15 0,15 0,15 0,15 0,15 0,18
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2017 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

Foto: Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.