LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 12,10%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 9,96%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 7,54%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,85%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 5,16%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,90%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,78%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 4,58%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 3,78%
TEG
TAG Immobilien
Anteil der Short-Position: 3,30%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,32%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,28%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 2,20%
ADV
ADVA Optical Netw.
Anteil der Short-Position: 1,41%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,30%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,29%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 1,22%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 1,11%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,89%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 0,80%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,59%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,50%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,48%

LS telcom: Richtungsweisende Zahlen

Vier Jahre hat der Aktienkurs von LS telcom gebraucht, um sich wieder einigermaßen zu berappeln. Eine harte Zeit, für die früher einmal so verwöhnten Anteilseigner des Spezialisten für die Verwaltung und optimale Nutzung von Funkfrequenzen, Im Geschäftsjahr 2017/18 (30. September) blieb die Gesellschaft mit einem Betriebsverlust von 1,71 Mio. Euro zwar noch einmal weit hinter ihren Möglichkeiten zurück. Doch im laufenden Jahr soll – bei Erlösen von 31 Mio. Euro – mit 1,60 Mio. Euro wieder ein positives EBIT anfallen. Um dieses Ziel zu erreichen, hat LS telcom insbesondere deutlich an Kosten eingespart. Aber die Hoffnung der Börsianer ist freilich auch, dass die Serie an Stornierungen oder Neuausschreibungen endlich reißt und das Unternehmen auch operativ spürbaren Rückenwind bekommt. Dabei gilt LS telcom als Profiteur eines 5G-Funknetzes, insbesondere durch eine lebhaftere Nachfragen von Industriekunden. Einen ersten Zwischenstand für das angekündigte Turnaroundjahr wird LS telcom am 11. Juni 2019 in Form der Halbjahreszahlen veröffentlichen. Die Erwartungen der Investoren sind im Zuge des spürbaren Kursanstiegs freilich auch ambitionierter geworden.

LS telcom  Kurs: 3,180 €

 

Definitiv müssen die Lichtenauer aber den Sprung in die Gewinnzone geschafft haben, wenn die Prognose eingehalten werden soll. Positiv: Auf der jüngsten Hauptversammlung Mitte März 2019 berichtete das Management bereits von einem profitablen ersten Quartal und einer auch sonst plangemäßen Entwicklung. Dabei ist rund die Hälfte des geplantes Umsatzes bereits in trockenen Tüchern. Bewertet ist LS telcom an der Börse zurzeit mit knapp 44 Mio. Euro, was etwa dem 2,6fachen des Eigenkapitals entspricht. Historisch gesehen, ist das freilich schon ein recht hoher Wert. Und so gilt es in den kommenden Jahren, spürbar an Ergebnisqualität zu gewinnen, was dann auch der Bilanz zugute käme. Für das Geschäftsjahr 2019/20 plant das im General Standard notierte Unternehmen derweil mit Umsätzen von 34 Mio. Euro und einem Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 3,4 Mio. Euro. Nach Schätzungen von boersengefluester.de sollte das für einen Nettogewinn von mindestens 2,5 Mio. Euro sorgen. Dementsprechend beträgt das Kurs-Gewinn-Verhältnis (KGV) knapp 17. Das ist auf den ersten Blick nicht übermäßig günstig, allerdings dürfte die Prognose sehr konservativ angesetzt sein.

Sofern die Halbjahreszahlen (wir werden so schnell es geht ein Update zu dem Zwischenbericht geben) in die erhoffte Richtung gehen, dürfte auch der Aktienkurs noch ein ganzes Stück Potenzial Richtung Norden haben und aus der jüngsten Seitwärtsbewegung ausbrechen. Fast schon vergessen: Zwischen 2013 und 2014 notierte der Titel von LS telom stets sehr deutlich in zweistelligen Kursregionen.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e 2020e
Umsatzerlöse1 37,92 36,23 33,28 31,99 27,59 27,62 32,33 33,10
EBITDA1,2 7,81 4,90 4,46 4,27 -1,51 2,16 6,50 7,30
EBITDA-Marge3 20,60 13,52 13,40 13,35 -5,47 7,82 20,11 22,05
EBIT1,4 5,71 2,19 1,53 0,94 -4,97 -1,71 2,44 2,80
EBIT-Marge5 15,06 6,04 4,60 2,94 -18,01 -6,19 7,55 8,46
Jahresüberschuss1 4,06 1,07 0,63 0,94 -4,76 -2,01 2,44 2,65
Netto-Marge6 10,71 2,95 1,89 2,94 -17,25 -7,28 7,55 8,01
Cashflow1,7 5,21 4,30 1,98 3,16 -0,67 1,97 4,66 5,00
Ergebnis je Aktie8 0,74 0,20 0.110 0,15 -0,85 -0,37 0,33 0,22
Dividende8 0,25 0,10 0,05 0,05 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

Tipp von boersengefluester.de: Schauen Sie sich bitte auch das Firmenprofil von LS telcom im Rahmen unserer exklusiven 3-Säulen-Strategie für Value-Anleger an. Dort erhält das Unternehmen auf Sicht von drei Jahren 2,5 von 9 möglichen Punkten. Mit Blick auf fünf Jahre sammelt die Aktie 3,5 von 15 Punkten. Und bezogen auf zehn Jahre bekommt LS telcom 14,5 von maximal 30 Punkten. Mit anderen Worten: In der jüngeren vergangenheit war mit dem Small Cap kein Blumentopf zu gewinnen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
LS telcom
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
575440 3,180 Kaufen 18,50
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,26 20,50 0,500 24,46
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,02 3,97 0,57 3,353
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 05.03.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
30.06.2020 23.12.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-18,84% -46,88% -49,52% -55,21%
    

 

Foto: O12 auf Pixabay


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.