ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

Lotto24: Große Fortschritte

Anleger, die von Internetgeschäftsmodellen profitieren wollen, haben etliche Möglichkeiten: Entweder sie setzen auf Aktien von E-Commerce-Spezialisten wie Zalando und Zooplus oder Plattformanbetreiber wie Scout24, XING oder auch bet-at-home.com. Eine clevere Alternative aus der Gruppe von Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung von mehr als 100 Mio. Euro ist Lotto24. Die bereits mehrfach von boersengefluester.de vorgestellte Gesellschaft ist der führende deutsche Anbieter staatlicher Lotterien im Internet. Dabei vermitteln die Hamburger Lottoscheine von Kunden an die staatlichen Lotteriegesellschaften und erhalten dafür im Gegenzug Provisionszahlungen. Bislang legte die Vorstandsvorsitzenden Petra von Strombeck den Fokus darauf, die Marke Lotto24 überhaupt erst einmal bekannt zu machen – dementsprechend üppig waren die Marketingbudgets dimensioniert.

Mit den Halbjahreszahlen zeigt die ehemalige Abspaltung von Tipp24 (heute ZEAL Network) jedoch einmal mehr, wie gut die Gesellschaft vorankommt. Per Ende Juni waren mehr als 1 Million Kunden registriert – ein Plus von 45 Prozent gegenüber dem entsprechenden Vorjahreszeitpunkt. Die Erlöse zogen trotz der für Lotto-Anbieter nicht gerade förderlichen Fußball-EM – um mehr als 51 Prozent auf 9,23 Mio. Euro an. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) lag mit minus 3,45 Mio. Euro zwar immer noch deutlich in den Miesen. Gegenüber dem Vergleichswert von minus 7,93 Mio. Euro hat sich der Verlust aber markant verringert. Unterm Strich bleibt ein Fehlbetrag von 1,41 Mio. Euro stehen – auch das eine erhebliche Verbesserung gegenüber dem Vorjahresverlust von 6,49 Mio. Euro. Hier spiegeln sich insbesondere die von 32,80 auf 28,73 Euro reduzierten Marketingkosten je registriertem Neukunden wider. Aber auch die im Februar eingeführte Abrechnung von Tippgemeinschaften wirkt sich positiv aufs Ergebnis aus. „Wir freuen uns, dass unsere Unternehmensentwicklung die großen Fortschritte auf dem Weg Richtung Break-Even belegt”, sagt Petra von Strombeck.

 

  Kurs: 0,000 €

 

Für das Gesamtjahr bleibt Lotto24 bei der Vorschau, wonach bei signifikant reduzierten Marketingaufwendungen (zum Halbjahr ging dieser Posten von 6,8 auf 5,0 Mio. Euro zurück) mit „wesentlich geringeren Verlusten“ zu rechnen ist. Zudem betonte das Management noch einmal die Aussage, „keinen oder nur einen geringen Finanzmittelbedarf bis zum Erreichen des Break-Even zu haben“. Darüber hinaus will Lotto24 das Produktportfolio durch die Aufnahme zusätzlicher Lotterien erweitern und das Dienstleistungsspektrum für staatlich lizenzierte Lotterien ausbauen. Boersengefluester.de ist der Auffassung, dass sich hier eine richtig knackige Wachstumsstory entwickelt und ab 2018 deutlich schwarze Zahlen zu erwarten sind. Wir bleiben daher bei unserer Einschätzung „Kaufen“. Das bisherige All-Time-High von 5,29 Euro sollte längst nicht das Ende der Fahnenstange sein. Die Analysten von Warburg Research geben zurzeit ein Kursziel von 7,10 Euro aus.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA1,2 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBITDA-Marge3 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT1,4 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
EBIT-Marge5 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Jahresüberschuss1 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Netto-Marge6 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Cashflow1,7 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer:

 

Foto: Lotto24 AG



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.