LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 11,94%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 11,18%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 8,45%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,06%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,48%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 5,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 4,39%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 4,35%
SZG
Salzgitter
Anteil der Short-Position: 3,55%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,32%
GLJ
GRENKE
Anteil der Short-Position: 3,21%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 2,61%
LEG
LEG IMMOBILIEN
Anteil der Short-Position: 2,61%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 2,44%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 2,34%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 2,31%
EVD
CTS EVENTIM
Anteil der Short-Position: 1,81%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,24%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 0,70%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 0,60%
CON
Continental
Anteil der Short-Position: 0,50%
EOAN
E.ON
Anteil der Short-Position: 0,49%
BFSA
BEFESA ORD.
Anteil der Short-Position: 0,49%

Lloyd Fonds: Große Ziele

Auch wenn 2020 in vielerlei Hinsicht ein besonderes Börsenjahr ist. Bandbreiten wie der Aktienkurs von Lloyd Fonds sie zurzeit austestet, muss man erstmal abkönnen. So liegen die Extrempunkte der vergangenen Monate überschlägig zwischen 2,50 und 5,00 Euro, was einer Marktkapitalisierung von 33 bis 66 Mio. Euro entspricht. Zuletzt hat sich das Pendel zwar deutlich enger zwischen 3,00 und 4,00 Euro eingeschwungen, ein Trend nach oben hat sich aber noch immer nicht etabliert. Dabei haben die Hamburger im Vorjahr die erste Phase ihrer im Frühjahr 2018 eingeleiteten Neupositionierung von einem ehemals auf Geschlossene Schiffsbeteiligungen und Immobilienfonds ausgerichteten Unternehmen hin zu einem bankenunabhängigen Vermögensverwalter erfolgreich abgeschlossen und somit einen Haken hinter den Punkt „Strategie 2019+“ gemacht.

Nächstes plakatives Ziel des Teams um CEO Achim Plate war es, Lloyd Fonds im Fonds- und Vermögensmanagement derart zu positionieren, dass sich das verwaltete Vermögen bis 2023 auf rund 7 Mrd. Euro türmen sollte. Angesichts der enormen Auswirkungen der Corona-Ausbreitung auch auf den Finanzmarkt, sah sich die im Börsensegment Scale gelistete Gesellschaft Anfang April jedoch zu einer Neueinschätzung veranlasst und schob das Klassenziel von 7,0 Mrd. Euro Assets under Management (AuM) um zwölf Monate auf Ende 2024 nach hinten. Aus diesem Grund ist seitdem auch von der “Strategie 2023/25” die Rede. Zur Einordnung: Für das laufende Jahr kalkuliert Vorstand Plate mit einem Anstieg der AuM bis auf knapp 1,4 Mrd. Euro. Der größere Teil der Wegstrecke liegt also noch vor Lloyd Fonds.

 

Lloyd Fonds  Kurs: 3,820 €

 

Umso wichtiger, dass die drei operativen Bausteine aus den drei Segmenten Fonds, individuelle Vermögensverwaltung sowie digital gesteuerte Anlagemodelle allesamt stehen. Insbesondere die Entwicklung des digitalen Vermögensverwalters LAIC mit seinen mittlerweile vier Produktlösungen war dabei ein Kraftakt. Dem Vernehmen nach soll im Oktober 2020 LAIC noch um ein sparplanfähiges Angebot erweitert werden. Bereits Ende 2020 soll LAIC dann auf ein verwaltetes Kapital von mehr als 100 Mio. Euro kommen und mittelfristig zu großen Adressen wie Scalable Capital, cominvest oder LIQID aufschließen.

„LAIC ist das skalierbare FinTech der Lloyd Fonds AG. Durch die vorgesehene Internationalisierung plant LAIC die Positionierung unter den Top 3 der digitalen europäischen Anbieter“, sagt Plate. Die Analysten von Hauck & Aufhäuser setzen das Kursziel für den Spezialwert auf immerhin 8,70 Euro an – also bei weit mehr als dem Doppelten der aktuellen Notiz. Gegenwärtig sorgen die Investitionen zwar noch für rote Zahlen, doch das mittelfristige Ziel von CEO Plate ist klar: Er will aus Lloyd Fonds einen „attraktiven, wachstumsstarken Dividendentitel“ machen. Insgesamt also eine hoch spannende Investmentstory mit viel Kurspotenzial. Dabei passt die so heftige Kursreaktion vom März eigentlich gar nicht zu dem ansonsten mit viel Akribie aufgebauten Geschäftsmodell.

Nächste wichtige Termine für Anleger sind die Halbjahreszahlen am 26. August und wenig später am 31. August dann die virtuell durchgeführte Hauptversammlung.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Lloyd Fonds
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A12UP2 3,820 Kaufen 50,68
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 21,08 0,000 -191,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,33 35,69 6,16 -5,524
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 31.08.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.08.2020 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,41% -14,20% -25,83% -27,92%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019 2020e
Umsatzerlöse1 13,29 10,04 11,42 9,46 7,46 7,92 8,22 15,00
EBITDA1,2 1,20 -0,08 1,07 1,29 0,99 -1,67 -9,68 -2,40
EBITDA-Marge3 9,03 -0,80 9,37 13,64 13,27 -21,09 -117,76 -16,00
EBIT1,4 0,11 -0,45 0,61 0,80 0,51 -1,78 -10,94 -5,10
EBIT-Marge5 0,83 -4,48 5,34 8,46 6,84 -22,47 -133,09 -34,00
Jahresüberschuss1 1,14 0,75 1,57 3,16 1,36 -1,53 -0,09 -3,90
Netto-Marge6 8,58 7,47 13,75 33,40 18,23 -19,32 -1,09 -26,00
Cashflow1,7 2,62 2,30 2,75 2,31 1,49 -1,24 1,42 1,80
Ergebnis je Aktie8 0,04 0,03 0.17 0,35 0,15 -0,16 -0,01 -0,29
Dividende8 0,00 0,00 0,07 0,16 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Baker Tilly

 

Hinweis: Die Berichterstattung und Handlungseinschätzungen durch boersengefluester.de stellen keine Anlageempfehlungen und auch keine Empfehlung oder einen Vorschlag einer Anlagestrategie dar. Zwischen der Lloyd Fonds AG und boersengefluester.de besteht eine entgeltliche Vereinbarung zur Soft-Coverage der Lloyd Fonds-Aktie. Boersengefluester.de hält keine Beteiligung an der Lloyd Fonds AG. Boersengefluester.de nimmt Maßnahmen zur Vermeidung von Interessenkonflikten vor.

 

Foto: Clipdealer


 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL),  Interna aus der Redaktion und Links zu unseren exklusiven Tools. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.