ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,75%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,21%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,09%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,76%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,25%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,24%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,11%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,82%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,85%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,84%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,68%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,52%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,86%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Leifheit: Rücksetzer ist eine gute Chance

Entwarnung für nervöse Börsianer: Ergebnismäßig sieht es für Leifheit zum Halbjahr sehr ordentlich aus. Immerhin zog der Gewinn vor Zinsen und Steuern (EBIT) in den ersten sechs Monaten von 4,99 auf 8,12 Mio. Euro an. Ein wenig enttäuschend, wenn auch offenbar im Plan, kommt die Erlösentwicklung mit einem Minus von 1,85 Prozent auf 108,25 Mio. Euro daher. „Umsatzhemmend wirkte das Marktausscheiden eines wichtigen Kunden im Baumarktbereich Ende vergangenen Jahres. Weiterer negativer Effekt waren die politischen Unruhen in der Ukraine und deren Einfluss auf die gesamte Region Osteuropa. Diese Entwicklung ging auch an uns nicht vorbei und beeinflusste spürbar unsere Expansionsbemühungen in dieser Region“, sagt der seit Jahresanfang als Vorstandschef agierende Thomas Radke. Ohnehin gilt sein Augenmerk im laufenden Jahr in erster Linie Marke und Marge. Letztlich zeigt sich der frühere Herlitz-Manager jedoch zufrieden mit den Resulaten: „Die Geschäftsentwicklung geht klar in die von uns angesteuerte Richtung. Wir wachsen im Markengeschäft und verbessern parallel die Profitabilität des gesamten Konzerns.”

 

Leifheit  Kurs: 43,800 €

 

Für das Gesamtjahr bleibt Radke bei seiner Prognose, wonach die Umsätze des Haushaltswarenherstellers auf dem Niveau des Vorjahres bleiben dürften. Für das EBIT kalkuliert er ebenfalls mit einer Leistung auf dem 2013er-Niveau von 14,9 Mio. Euro. Zumindest das Margenziel sollte Leifheit nach Einschätzung von boersengefluester.de am Jahresende spürbar übertreffen. Erwartungsgemäß bestätigt haben die Nassauer (in der Nähe von Koblenz) ihre Prognose für 2016: Demnach soll bei Erlösen von 250 Mio. Euro eine EBIT-Marge von acht Prozent stehen, was auf ein Betriebsergebnis von 20 Mio. Euro hinauslaufen würde. Für Leifheit eine stramme Vorgabe. Dem steht momentan ein Börsenwert von eher moderaten 178,5 Mio. Euro entgegen. Immerhin hat Leifheit eine komfortable Bilanz: Die Eigenkapitalquote beträgt knapp 44 Prozent. Die Finanzschulden bestehen fast ausschließlich aus Pensionsrückstellungen. Interessant ist das Papier auch unter Dividendenaspekten: Sollte Leifheit die Ausschüttung für 2014 bei 1,65 Euro je Anteilschein belassen – wovon boersengefluester.de derzeit ausgeht –, ergäbe sich eine Rendite von immerhin 4,6 Prozent.

Der Kursrückgang seit dem Mai-Hoch von 45,50 Euro auf derzeit 35,70 Euro eröffnet für Neuinvestoren damit eine attraktive Einstiegsbasis. Sonderlich liquide ist der Börsenhandel allerdings nicht. Nur 26,47 Prozent der Anteile befinden sich im Streubesitz. Größte Aktionärsgruppen sind die Eigentümerfamilien Schuler-Voith (HOME Beteiligungen GmbH) mit 50,27 Prozent und Knapp Voith (MKV Verwaltungs GmbH) mit 10,03 Prozent. Nachdem es in der Vergangenheit mitunter mächtig krachte und die Familien sich von ihren Anteilen trennen wollten, schein momentan Ruhe eingekehrt. Dennoch: Die Aktionärsstruktur ist stets ein Thema bei der Betrachtung der Leifheit-Aktie. Charttechnisch findet sich im Bereich um 35 Euro eine gute Unterstützungszone. Immerhin bewegt sich hier momentan auch die 200-Tage-Linie von unten nach oben. Darunter findet sich bei etwa 30 Euro die nächste wichtige Haltemarke.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Leifheit
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
646450 43,800 Kaufen 438,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
31,74 24,00 1,33 39,07
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,46 27,56 1,87 25,49
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,55 0,85 1,94 02.06.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 11.08.2021 11.11.2020 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
10,98% 45,41% 0,69% 81,74%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.