ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Lang & Schwarz: Nummer 1 unter den Dividenden-Hits

Chapeau! Hätten wir nicht gedacht, dass der Finanzdienstleister Lang & Schwarz (L&S) ein dermaßen starkes viertes Quartal hinlegt. Immerhin kamen die Düsseldorfer im Abschlussviertel 2015 auf einen Gewinn nach Steuern von knapp 1,56 Mio. Euro – nach 0,91 Mio. Euro im entsprechenden Vorjahresabschnitt. Boersengefluester.de hatte zuletzt mit einem Überschuss zwischen 0,5 und 1,0 Mio. Euro für das letzte Quartal 2015 kalkuliert. Dementsprechend hat die Gesellschaft unsere Erwartungen für das Gesamtjahr geschlagen. Summa summarum weist Lang & Schwarz für 2015 nun ein um 21,5 Prozent gestiegenes Netto-Ergebnis von annähernd 6,05 Mio. Euro aus. Verglichen mit vielen doch eher lahmen Resultaten aus der Finanzbranche, brummt es bei Lang & Schwarz also unverändert. Auf dem Börsenparkett zogen die Investoren die entsprechende Konsequenz und hievten den Aktienkurs von zurück bis auf 17 Euro. Das entspricht einem Plus von immerhin 6,25 Prozent. Charttechnisch lauern damit zwar bald schon wieder größere Widerstandszonen, an denen sich der Small Cap in den vergangenen Monaten regelmäßig die Zähne ausgebissen hat. Rein fundamental könnte die Lage dagegen kaum besser sein, zumal Vorstand Peter Zahn einen positiven Ausblick gibt: „Der Start ins neue Geschäftsjahr 2016 zeichnet die erfolgreiche Tendenz positiv weiter fort.”

Spitze ist die Aktie von Lang & Schwarz insbesondere unter Dividendenaspekten. Nach jetzigem Stand gibt es in der laufenden HV-Saison keinen Titel aus dem Coverage-Universum von boersengefluester.de, der mit einer ähnlich hohen Rendite aufwarten kann – und wir analysieren zurzeit immerhin 536 Titel. Extratipp: Schauen Sie auf unserer exklusiven Auflistung mit den Renditehits aus den jeweiligen Monaten vorbei. Einfach HIER klicken. Einen konkreten Dividendenvorschlag zur Hauptversammlung am 25. August 2016 gibt es zwar noch nicht, doch Vorstand Zahn sagt schon jetzt: „Lang & Schwarz-Aktionäre können sich über eine Rekordausschüttung freuen.“ Zudem lässt sich die Größenordnung einigermaßen sicher abschätzen, denn Lang & Schwarz will rund drei Viertel des für die Dividendenzahlung maßgeblichen AG-Gewinns von 6,0 Mio. Euro auskehren. Bei insgesamt 3.146.000 Anteilscheinen würde das auf eine Dividende je Aktie von 1,43 Euro hinauslaufen – die entsprechende Rendite beträgt beim aktuellen Kurs dann erkleckliche 8,4 Prozent. Zur weiteren Einordnung: Bislang galt die 2014er-Dividende von 1,17 Euro je Aktie als Richtschnur für die Ausschüttung im laufenden Jahr. Und in etwa dieser Größenordnung bewegte sich auch die bisherige Erwartungshaltung von boersengefluester.de.

 

Lang & Schwarz  Kurs: 87,200 €

 

Heraufgesetzt haben wir auch unsere Ergebnisprognosen für 2016. Zwar entwickelten sich die Börsenkurse für die meisten Anleger im laufenden Jahr in die falsche Richtung. Nach allem, was boersengefluester.de aus dem Umkreis der Anbieter von strukturierten und sonstigen alternativen Investments hört, liefen die Geschäfte in den vergangenen Monaten jedoch grandios – eine Folge der enormen Volatilität an den Börsen. Diese Entwicklung lässt sich zwar nicht einfach fortschreiben. Die wichtige Botschaft ist aber wohl, dass auch 2016 ein mit dem vergangenen Jahr vergleichbarer Überschuss möglich sein sollte. Ob es nun 500.000 Euro mehr oder weniger werden, ist ohnehin Spekulation. Insgesamt sollte sich der Spezialwert damit weiterhin in einstelligen KGV-Bereichen bewegen. Das ist nicht gänzlich ungewöhnlich für den Sektor – liegt aber trotzdem spürbar unter dem langjährigen L&S-Mittelwert von 11,6. Deutlich oberhalb des historischen Durchschnitts von gut 1,3 befindet dagegen das aktuelle Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von 2,2. Aber dafür gibt es eine einfache Erklärung: Zu Zeiten der Finanzkrise – 2008 bis 2011 – wurde die Aktie zum Teil massiv unter Buchwert gehandelt, was sich in der Kennzahlenberechnung entsprechend auswirkt. Vor diesem Hintergrund sehen auch das gegenwärtige KBV noch einigermaßen entspannt. Unterm Strich bleibt damit keine andere Schlussfolgerung, als das Papier von „Halten“ auf „Kaufen“ zu stufen.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Lang & Schwarz
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
645932 87,200 Kaufen 274,33
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
10,26 11,35 0,904 79,85
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,35 - 1,12 42,23
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 3,50 4,01 13.11.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
18.05.2021 20.08.2021 11.11.2020 18.05.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
52,98% 144,19% 43,42% 533,72%
    

 

Foto: splitshire.com



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.