AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 16,44%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 14,49%
WAF
SILTRONIC
Anteil der Short-Position: 7,43%
HDD
Heidelberger Druckm.
Anteil der Short-Position: 7,37%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 6,55%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,75%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 5,36%
OSR
OSRAM LICHT
Anteil der Short-Position: 5,24%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,29%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 4,20%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 3,66%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,62%
TUI1
TUI
Anteil der Short-Position: 3,25%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 2,74%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 2,60%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,47%
B4B
METRO ST
Anteil der Short-Position: 2,27%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 2,03%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,92%
DRI
Drillisch
Anteil der Short-Position: 1,92%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 0,92%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,52%
ADL
ADLER REAL ESTATE
Anteil der Short-Position: 0,47%

JDC Group: Bitte warten…

Bei seiner Präsentation auf der Frühjahrskonferenz in Frankfurt brachte Finanzvorstand Ralph Konrad das – aus Investorensicht – Kernproblem der JDC Group auf den Punkt: „Wir müssen die Profitabilität erhöhen“. Tatsächlich klafft bei dem Finanzdienstleister bereits eine stattliche Lücke zwischen Umsatz und Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA). Doch je tiefer Anleger in der Gewinn- und Verlustrechnung nach unten schauen, umso ernüchternder wird das Zahlenwerk. 2018 waren die Wiesbadener sogar wieder ganz markant in die roten Zahlen abgetaucht. Plausible Gründe dafür hat die JDC Group zwar durchaus: Die Gesellschaft investiert unverändert kräftig ins anorganische Wachstum und den Ausbau der eigenen Beraterplattform, was zunächst einmal Geld kostet. Zudem erbringt JDC erhebliche Vorleistungen für Kooperationen mit Großkunden wie comdirect bank, BMW, Sparda-Bank, RheinLand Versicherungen oder auch die Deutsche Lufthansa. So gesehen ist Geduld durchaus angebracht.

JDC Group  Kurs: 7,000 €

 

Gleichwohl hat boersengefluester.de latent den Eindruck, bei JDC in einer Dauerschleife zu hängen und immer auf das nächste Jahr oder andere Kurstreiber zu hoffen. Dabei wird das Umfeld nicht einfacher, selbst wenn JDC einen aktiven Part in der Konsolidierung der Finanzberaterbranche – Stichwort Übernahme KOMM Invest – einnimmt und das Thema Digitalisierung beherzt angeht. Für unwohles Kribbeln im Bauch sorgt bei Anlegern vermutlich schon allein die 2017 gestartete Versicherungsplattform des im Bereich Immobilienfinanzierung so ungemein erfolgreichen SDAX-Konzerns Hypoport. Auf der Habenseite steht bei JDC derweil, dass mittlerweile rund 60 Prozent der Erlöse von wiederkehrender Natur sind. „Das mag ich so an unserem Geschäft“, sagt auch CFO Konrad. Konkret stiegen die Umsätze im ersten Quartal 2019 um knapp 19,4 Prozent auf 26,81 Mio. Euro. Das EBITDA kam allerdings nur deutlich unterproportional um 3,3 Prozent auf 1,53 Mio. Euro voran. Unterm Strich blieb ein von 409.000 auf 504.000 Euro verbesserter Nettogewinn stehen – immerhin. „Wir sind mit der Entwicklung im ersten Quartal voll zufrieden“, sagt Konrad. Für das Gesamtjahr bleibt die Gesellschaft bei ihrer Vorschau, wonach mit einem Umsatz von mehr als 110 Mio. Euro Umsatz und einer deutlichen Verbesserung des EBITDA zu rechnen ist.

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 108,04 88,60 78,47 75,36 78,05 84,48 95,03 111,00
EBITDA1,2 -1,29 -2,49 -1,43 1,28 2,72 3,19 1,46 5,00
EBITDA-Marge3 -1,19 -2,81 -1,82 1,70 3,48 3,78 1,54 4,50
EBIT1,4 -3,27 -4,39 -3,06 -0,27 0,23 0,20 -1,70 1,90
EBIT-Marge5 -3,03 -4,95 -3,90 -0,36 0,29 0,24 -1,79 1,71
Jahresüberschuss1 -9,34 -5,89 -3,90 -1,73 -1,21 -0,17 -4,34 0,80
Netto-Marge6 -8,64 -6,65 -4,97 -2,30 -1,55 -0,20 -4,57 0,72
Cashflow1,7 -12,78 -5,55 -4,55 -0,65 1,22 3,21 1,57 3,00
Ergebnis je Aktie8 -1,87 -0,54 -0,36 -0.16 -0,11 -0,14 -0,35 0,06
Dividende8 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00 0,00
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Dr. Merschmeier + Partner

 

Regelmäßig verwiesen wird in den einschlägigen Finanzmedien zurzeit auf die Übernahmefantasie – bedingt durch den neuen Großaktionär Great-West Lifeco, einen milliardenschweren Versicherungskonzern aus Kanada. In einem ersten Schritt hat sich Great-West rund 28 Prozent der JDC-Aktien gesichert, allerdings steht der Deal noch unter dem Vorbehalt der Aufsichtsbehörden. Die Spekulation geht nun dahin, dass Great-West es nicht bei jetzigen Quote belassen wird und Richtung Mehrheit schielt. Das würde zwar nicht zwingend auf eine öffentliche Offerte hinauslaufen, da JDC im Freiverkehrsbörsensegment Scale notiert, wo die sonst üblichen Usancen des Wertpapierübernahmegesetzes nicht gelten. Schaden könnte ein zusätzliches Kaufinteresse der Kanadier dem Kurs allerdings auch nicht. Und ein potenter Großaktionär ist ohnehin nicht verkehrt, zumal am 21. Mai 2020 die Rückzahlung der knapp 15 Mio. Euro umfassenden Anleihe der JDC Group ansteht.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
JDC Group
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
A0B9N3 7,000 Halten 91,90
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
33,33 0,00 0,000 -17,37
KBV KCV KUV EV/EBITDA
2,72 58,39 0,97 66,852
Dividende '17 in € Dividende '18 in € Div.-Rendite '18
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 30.08.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
23.05.2019 22.08.2019 21.11.2019 26.04.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
1,64% -2,63% -1,96% -12,06%
    

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.