ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 8,40%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 6,32%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,69%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 5,00%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 4,97%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,22%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 3,99%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,71%
GBF
Bilfinger Berger
Anteil der Short-Position: 3,11%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 2,42%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,18%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,81%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,70%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,54%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,72%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,71%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,69%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,67%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,59%
G1A
GEA Group
Anteil der Short-Position: 0,52%

IVU Traffic: Vorstand wird offensiver

Manche Prognoseanhebungen liegen irgendwie in der Luft – IVU Traffic ist so ein Beispiel. Zwar entscheidet sich bei dem Telematikspezialisten regelmäßig erst im Abschlussviertel, wohin die Reise geht. Doch die positiven Meldungen um gewonnene Großprojekte (siehe den Beitrag von boersengefluester.de HIER) sowie die kürzlich erfolgte Übernahme des Züricher Beratungshauses Soft Tech Informatik AG passten nicht wirklich zu dem bereits zur Vorlage des Geschäftsberichts für 2016 formulierten Ausblick für 2017. Mit der Präsentation der Halbjahreszahlen wagt sich IVU-Vorstand Martin Müller-Elschner nun aber stärker in die Offensive. Das – freilich nicht ganz so aussagekräftige – Umsatzziel setzt Müller-Elschner um gut 2 Mio. Euro auf mehr als 64 Mio. Euro herauf. Für das Rohergebnis hält er nun mehr als 46 Mio. Euro (bislang: rund 45 Mio. Euro) für realistisch.

Wichtig zu wissen: Im Gegensatz zum Umsatz spiegelt das Rohergebnis die Wertschöpfung aus der Programmierung der eigenen Software wider, da die in der Regel zugekaufte Hardware, wie zum Beispiel Ticketautomaten, hier außen vor bleibt. Das Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) veranschlagen die Berliner mittlerweile auf rund 4 Mio. Euro (zuvor: mindestens 3 Mio. Euro). Demnach würde die zentrale Steuerungskennzahl von IVU Traffic, die Relation von EBIT zu Rohergebnis, im laufenden Jahr auf eine Größenordnung von knapp neun Prozent zusteuern. Verglichen mit früheren Jahren ist das zwar immer noch kein übermäßig berauschender Wert. Aber immerhin nähert sich IVU wieder zweistelligen Regionen an. Dabei scheint es auf der Umsatzseite keine großen Verschiebungen mehr zu geben. Schon jetzt deckt der Orderbestand mehr als 90 Prozent des avisierten Jahresumsatzes ab.

 

IVU Traffic  Kurs: 18,550 €

 

Mit mindestens ebenso viel Freude werden langjährige Aktionäre des Prime Standard-Unternehmens sehen, dass die scharfe Kursdelle von 2016 mittlerweile fast vollständig aufgeholt ist und die Aktie das All-Time-High von 4,70 Euro aus dem November 2015 zumindest wieder im Visier hat. Bewertungstechnisch ist derweil noch alles im grünen Bereich. Und mit einer Marktkapitalisierung von knapp 75 Mio. Euro – davon sind zwei Drittel dem Streubesitz zuzurechnen – wird IVU Traffic auch für institutionelle Investoren wieder zunehmend interessant.

 

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IVU Traffic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
744850 18,550 Kaufen 328,69
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
28,54 18,35 1,56 88,33
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,15 26,20 3,70 23,93
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,16 0,16 0,86 27.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.05.2021 26.08.2021 19.11.2020 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
10,22% 19,45% -2,88% 33,45%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 58,06 59,76 71,07 77,80 88,79 91,00 0,00
EBITDA1,2 6,06 2,91 7,37 8,12 12,73 15,00 0,00
EBITDA-Marge3 10,44 4,87 10,37 10,44 14,34 16,48 0,00
EBIT1,4 4,87 1,39 6,13 6,70 10,48 12,80 0,00
EBIT-Marge5 8,39 2,33 8,63 8,61 11,80 14,07 0,00
Jahresüberschuss1 3,60 -0,21 4,98 6,16 10,58 11,00 0,00
Netto-Marge6 6,20 -0,35 7,01 7,92 11,92 12,09 0,00
Cashflow1,7 -5,02 2,61 3,80 12,31 12,54 9,40 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,20 -0,01 0,28 0,35 0,60 0,62 0,59
Dividende8 0,00 0,00 0,10 0,12 0,16 0,16 0,18
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.