AIXA
Aixtron
Anteil der Short-Position: 14,74%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 11,89%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,35%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,09%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 7,25%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,64%
SKB
Koenig & Bauer
Anteil der Short-Position: 5,97%
NDA
Aurubis
Anteil der Short-Position: 5,55%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 5,52%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 5,17%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 4,98%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 4,07%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,86%
RIB
RIB SOFTWARE
Anteil der Short-Position: 3,83%
AR4
AURELIUS EQ.OPP.
Anteil der Short-Position: 3,77%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 3,58%
LXS
Lanxess
Anteil der Short-Position: 3,24%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 2,77%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 1,95%
DAI
Daimler
Anteil der Short-Position: 1,07%
QSC
QSC
Anteil der Short-Position: 0,81%
JST
JOST WERKE
Anteil der Short-Position: 0,72%
JUN3
Jungheinrich Vz.
Anteil der Short-Position: 0,70%

IVU Traffic: Alles im Lot

Normalerweise sind Prognoseanhebungen eher gute Nachrichten für Anleger – zumindest wenn sie überraschend kommen oder über das erwartete Maß hinaus gehen. Nicht so bei IVU Traffic Technologies: Obwohl der Telematikanbieter für Anwendungen im öffentlichen Nah- udn Fernverkehr seine Prognose für das 2019er-Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von zuvor „rund” 7 Mio. auf nun „über” 7 Mio. Euro“ heraufsetzte, knickte die Notiz um 8,5 Prozent auf 10,75 Euro ein. Zu einem gewissen Teil hängt der Rutsch wohl auch damit zusammen, dass die Notiz zuletzt wieder deutlich an Höhe gewann. Mehr treibt die Anleger wohl aber um, wie die Neun-Monats-Zahlen nun eigentlich zu werten sind. Tatsächlich liegt das EBIT von knapp 1,69 Mio. Euro nämlich um mehr als 46 Prozent unter dem entsprechenden Vergleichswert von 2018. Dan kann für Nervosität im Investorenkreis sorgen. Zu berücksichtigen ist jedoch, dass in den 2018er-Zahlen zwei positive Sondereffekte in durch einen Vergleich bei einem Rechtsstreit sowie dieAuflösung einer Wertberichtigung für die Tochter IVU Israel im Volumen von insgesamt rund 0,70 Mio. Euro enthalten sind.

IVU Traffic  Kurs: 12,400 €

Bereinigt um diese Effekte sieht der Rückstand schon deutlich weniger dramatisch aus und hängt im Wesentlichen mit den spürbar erhöhten Personalaufwendungen zusammen. Zusätzliches Personal ist diesem Fall aber eher ein Ausdruck von Vitalität und Wachstum. Allein von Januar bis November stellte das Unternehmen 100 neue Mitarbeiter ein – nach 570 Angestellten zum Jahresende 2018. Immerhin betonen die Berliner: „Der Auftragsbestand deckt den geplanten Jahresumsatz komplett ab, der Fokus liegt daher auf der termingerechten Abarbeitung der Aufträge bis zum Jahresende.“ Dennoch muss IVU Traffic im Abschlussviertel – traditionell das mit Abstand wichtigste Quartal – sich deutlich strecken und ein EBIT von mindestens 5,50 Mio. Euro erzielen, um die Prognosen zu erfüllen.

Da CEO Martin Müller-Elschner jedoch für konservativ gesetzte Ziele bekannt ist, gehen wir davon aus, das IVU Traffic am Ende nicht enttäuschen wird. Wir halten die negative Kursreaktion auf den Zwischenbericht daher für überzogen. Gleichwohl ist sie auch ein Ausdruck des erhöhten Bewertungsniveaus. Immerhin wird die IVU-Aktie längst mit einem KGV von über 20 und einem Kurs-Buchwert-Verhältnis (KBV) von mehr als 4,5 gehandelt. Das wiederum liegt deutlich über den langjährigen Durchschnittswerten. Allerdings geht es IVU Traffic derzeit auch so gut wie wohl nie zuvor.

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IVU Traffic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
744850 12,400 Kaufen 219,72
KGV 2020e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
25,31 14,64 1,631 57,14
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,82 17,85 3,09 24,345
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,14 0,15 1,13 28.05.2020
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
27.05.2020 27.08.2020 20.11.2019 26.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
13,31% 32,88% 145,06% 141,25%
    

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2012 2013 2014 2015 2016 2017 2018 2019e
Umsatzerlöse1 44,40 46,30 47,24 58,06 59,76 71,07 77,80 82,50
EBITDA1,2 4,34 4,85 5,30 6,06 2,91 7,37 8,12 9,50
EBITDA-Marge3 9,77 10,48 11,22 10,44 4,87 10,37 10,44 11,52
EBIT1,4 3,40 3,90 4,35 4,87 1,39 6,13 6,70 7,35
EBIT-Marge5 7,66 8,42 9,21 8,39 2,33 8,63 8,61 8,91
Jahresüberschuss1 3,60 3,80 4,37 3,60 -0,21 4,98 6,16 6,80
Netto-Marge6 8,11 8,21 9,25 6,20 -0,35 7,01 7,92 8,24
Cashflow1,7 5,40 5,80 5,26 -5,02 2,61 3,80 12,31 7,20
Ergebnis je Aktie8 0,20 0,22 0,25 0.20 -0,01 0,28 0,35 0,39
Dividende8 0,00 0,00 0,05 0,00 0,00 0,10 0,12 0,14
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2018 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de

Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

Foto: holzijue auf Pixabay



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.