ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 13,38%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 4,31%
FNTN
FREENET
Anteil der Short-Position: 4,15%
COK
Cancom IT Systeme
Anteil der Short-Position: 4,06%
DWNI
Deutsche Wohnen
Anteil der Short-Position: 3,18%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,16%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 3,12%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 2,86%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 2,82%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 1,89%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 1,81%
SAE
SHOP APOTHEKE EUR...
Anteil der Short-Position: 1,75%
KCO
Klöckner &
Anteil der Short-Position: 1,61%
H24
HOME24 INH
Anteil der Short-Position: 1,49%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,44%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,08%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 0,78%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 0,70%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 0,68%
VBK
VERBIO
Anteil der Short-Position: 0,59%
HOT
Hochtief
Anteil der Short-Position: 0,58%
F3C
SFC Energy
Anteil der Short-Position: 0,52%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,50%

Intershop: Langer Atem notwendig

Auf der Hauptversammlung von Intershop am 12. Juni 2014 konnte das Unternehmen nicht die erforderliche Dreiviertelmehrheit für die Schaffung eines weiteren Genehmigten Kapitals über bis zu 7,5 Millionen Aktien erzielen. Damit haben sich die in der Gruppe „HV-Initiative“ organisierten freien Aktionäre durchgesetzt, die sich gegen die Erweiterung des Kapitalrahmens stellten. „Die konkreten Informationen, wofür ein zusätzliches genehmigtes Kapital verwendet werden soll und welche Rendite daraus zu erwarten ist, blieben viel zu vage“, begründet Roland Klaus, Sprecher der HV-Initiative, die Stimmentscheidung. Zudem bemängelt der frühere n-tv-Börsenexperte, dass Alternativfinanzierungen seiner Meinung nach nicht ausreichend geprüft worden seien.

Ebenfalls durchgesetzt haben sich die freien Aktionäre sowie die Fondsgesellschaft Axxion mit ihrem Wunsch nach einer Sonderprüfung, um die Rechtmäßigkeit der Geschäfte mit dem Großaktionär Ebay nochmals zu untersuchen. Der Vorstand von Intershop hatte dieses Ansinnen – mit Blick auf die zu erwartenden Kosten und die Bindung von Kapazitäten – zuvor als überflüssig angesehen. „Wir gehen angesichts der bei Vertragsschluss eingeholten Gutachten und der jährlichen Prüfung des Abhängigkeitsberichts davon aus, dass die Rechtmäßigkeit der Geschäftsbeziehung zu Ebay durch die Sonderprüfung bestätigt wird. Wir respektieren jedoch den Wunsch der Aktionäre, dies abschließend prüfen zu lassen“, sagt Intershop-Vorstandssprecher Jochen Moll. Zumindest in diesem Punkt scheint aber ohnehin noch nicht das letzte Wort gesprochen zu sein. Möglicherweise einigen sich beide Parteien zumindest auf eine zeitliche oder kostenmäßige Deckelung. „Sowohl der Antragsteller Axxion als auch die HV-Initiative bleiben hier gesprächsbereit“, heißt es aus dem Kreis der HV-Initiative.

 

  Kurs: 0,000 €

 

 

Mit der grundsätzlichen Neuausrichtung von Intershop – hin zu einem stärker produktorientiertem Unternehmen – zeigen sich die Investoren derweil zufrieden. In den kommenden Monaten wird sich nun zeigen, wie der Spezialist für E-Commercesoftware den bestehenden Kapitalrahmen ausschöpfen wird. Im Interview mit boersengefluester.de hatte Finanzvorstand Ludwig Lutter zuletzt mehrere Optionen aufgezeigt. Demnach ist denkbar, dass sich die Gesellschaft aus Jena externe Investoren an Bord holt. Aber auch eine „normale” Kapitalerhöhung über den Markt steht zur Debatte. Boersengefluester.de bleibt derweil bei der Kaufen-Einschätzung, teilt aber auch die Meinung von Roland Klaus: „Wir werden als Aktionäre einen langen Atem brauchen.“ Der Titel eignet sich nur für risikobereite Anleger.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
0,000 0,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
0,00 0,00 0,00 0,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
0,00 0,00 0,00 0,00
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,00% 0,00% 0,00% 0,00%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.