ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 12,74%
EVT
Evotec OAI
Anteil der Short-Position: 10,77%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 9,34%
SANT
S+T (Z.REG.MK.Z.)...
Anteil der Short-Position: 7,39%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 5,61%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 5,34%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,26%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,27%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 4,00%
WDI
WireCard
Anteil der Short-Position: 3,78%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 2,06%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 2,01%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 1,96%
ZO1
ZOOPLUS
Anteil der Short-Position: 1,88%
RAA
Rational
Anteil der Short-Position: 1,71%
EVK
EVONIK INDUSTRIES
Anteil der Short-Position: 1,63%
DHER
DELIVERY HERO
Anteil der Short-Position: 1,63%
AEIN
ALLGEIER
Anteil der Short-Position: 0,96%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 0,78%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 0,70%
HEI
HeidelbergCement
Anteil der Short-Position: 0,62%
5Y6
COMPASS PATHW SP.ADR
Anteil der Short-Position: 0,61%
CEC
CECONOMY ST
Anteil der Short-Position: 0,50%

Init: Vorstand bleibt cool

Einen passenden Zeitpunkt für einen Crash gibt es ohnehin nicht. Bei dem Telematikanbieter Init Innovation in Traffic Systems fiel der Corona-Kursrutsch jeden mitten in eine Phase, bei der eigentlich alles für weiter steigende Aktienkurse gesprochen hat. Das Unternehmen hatte nach zwei Jahren mit einer eher enttäuschenden Ergebnisentwicklung für 2019 exzellente Zahlen vorgelegt und dies mit einer kräftigen Dividendenerhöhung auf von 0,12 auf 0,40 Euro je Aktie unterlegt. Ein Ausrufezeichen setzen die Karlsruher zudem Ende Februar 2020 mit einer erfolgreichen Ausschreibung für ein Ticketsystem im Stadtgebiet von Houston (Texas) im Auftragswert von deutlich mehr als 30 Mio. Dollar. Freilich grassierte zu diesem Zeitpunkt schon die Nervosität an der Börse, so dass sich die guten Nachrichten aus Amerika überhaupt nicht entfalten konnten. Im Gegenteil: Die Notiz knickte von 22,50 auf im Tief 15,85 Euro ein. Einen Teil davon hat der Aktienkurs mittlerweile zwar wieder aufgeholt.

 

Init  Kurs: 32,600 €

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020e 2021e
Umsatzerlöse1 105,29 108,64 130,55 135,71 156,46 178,00 0,00
EBITDA1,2 14,12 15,68 12,76 10,94 23,45 25,30 0,00
EBITDA-Marge3 13,41 14,43 9,77 8,06 14,99 14,21 0,00
EBIT1,4 10,76 11,62 8,56 6,37 16,24 18,00 0,00
EBIT-Marge5 10,22 10,70 6,56 4,69 10,38 10,11 0,00
Jahresüberschuss1 7,58 8,71 3,64 2,44 11,34 11,30 0,00
Netto-Marge6 7,20 8,02 2,79 1,80 7,25 6,35 0,00
Cashflow1,7 11,49 13,18 2,05 12,81 21,13 18,50 0,00
Ergebnis je Aktie8 0,75 0,87 0,37 0,24 1,13 1,16 1,33
Dividende8 0,20 0,22 0,22 0,12 0,40 0,40 0,50
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2019 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ernst & Young

 

Nach Auffassung von boersengefluester.de verfügt der Spezialwert aber noch immer über ein beträchtliches Aufwärtspotenzial. Bemerkenswert ist etwa, dass der Init-Vorstand seine Prognose für 2020 – wie zurzeit fast alle Unternehmen – nicht einfach kurzerhand einkassiert hat, sondern cool bleibt und Ruhe bewahrt. „Natürlich müssen wir abwarten, wie sich die Corona-Krise auf die ÖPNV-Branche auswirkt. Dennoch glauben wir noch an unsere ursprüngliche Planung“, sagt CEO Gottfried Greschner. Demnach steht bei einem Umsatzziel von rund 180 Mio. Euro (inklusive möglicher Akquisitionen) ein Ergebnis vor Zinsen und Steuern (EBIT) von 18 bis 20 Mio. Euro in der Kalkulation. Zur Einordnung: 2019 kam Init bei Erlösen von 156,46 Mio. Euro auf ein EBIT von 16,24 Mio. Euro. Die für 2020 avisierte Bandbreite für das Betriebsergebnis schließt zudem an die starken Jahre 2011 bis 2014 an.

Ein Blick in den zurück im Langfristchart zeigt, dass die Init-Aktie damals regelmäßig zwischen 20 und 25 Euro kostete. Da sich in der Zwischenzeit aber auch wichtige Kennzahlen wie zum Beispiel das Eigenkapital deutlich erhöht haben und auch die Perspektiven eher besser sind, sollte die Init-Notiz perspektivisch durchaus Richtung 25 Euro streben. Jedenfalls befindet sich das Unternehmen – auch wenn es derzeit bedingt durch Corona nicht so aussieht – als Ausstatter des Öffentlichen Nahverkehrs in einem Wachstumsmarkt, in den erheblich investiert wird. Aus Kapitalmarktsicht am ehesten vergleichbar ist Init mit IVU Traffic – ein Spezialwert, von dem boersengefluester.de ebenfalls sehr viel hält.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Init
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
575980 32,600 Kaufen 327,30
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
19,29 24,39 0,847 37,30
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,02 15,49 2,09 14,60
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,40 0,40 1,23 19.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 11.08.2021 12.11.2020 25.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
6,79% 8,98% -2,10% 37,55%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
IVU Traffic
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
744850 18,350 Kaufen 325,15
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
28,23 18,31 1,589 87,38
KBV KCV KUV EV/EBITDA
6,09 25,92 3,66 23,66
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
0,16 0,16 0,87 27.05.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
26.05.2021 26.08.2021 19.11.2020 24.03.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
11,16% 19,55% -3,93% 28,32%
    

 



 

Foto:  pieonane für Pixabay


Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL WEEKLY anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL), Interna aus der Redaktion sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun.

 

 



Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.