SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 11,53%
CCAP
CORESTATE CAPITAL...
Anteil der Short-Position: 9,61%
LEO
Leoni
Anteil der Short-Position: 9,04%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 8,21%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 7,60%
CAP
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 6,77%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 6,60%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 5,22%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 4,67%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 3,15%
DBK
Deutsche Bank
Anteil der Short-Position: 2,81%
ZAL
ZALANDO
Anteil der Short-Position: 2,18%
S92
SMA Solar Techn.
Anteil der Short-Position: 2,09%
UTDI
United Internet
Anteil der Short-Position: 1,79%
PSM
PROSIEBENSAT.1
Anteil der Short-Position: 1,53%
SOW
Software AG
Anteil der Short-Position: 1,31%
CEC
Metro
Anteil der Short-Position: 1,28%
TMV
TEAMVIEWER INH
Anteil der Short-Position: 1,24%
1COV
COVESTRO
Anteil der Short-Position: 1,09%
BOSS
HUGO BOSS
Anteil der Short-Position: 1,06%
RWE
RWE
Anteil der Short-Position: 0,89%
CBK
Commerzbank
Anteil der Short-Position: 0,51%
LEI
Leifheit
Anteil der Short-Position: 0,39%

Highlight Communications: Aktie mit Sonderkonjunktur

Größere Korrekturen kennt die Aktie des Medienkonzerns Highlight Communications schon seit etlichen Monaten nicht mehr. Unter teilweise beachtlichen Handelsumsätzen zieht der Anteilschein seine Bahnen Richtung Norden. Dabei blicken die Börsianer insbesondere auf die Insidertransaktionen sowie das kürzlich nochmals neu aufgelegte Aktienrückkaufprogramm. Demnach können die Schweizer – gestaffelt in verschiedenen Intervallen – vom 25. Januar bis 29. Juli 2016 bis zu 1.800.000 eigene Aktien erwerben. Der maximale Erwerbspreis wurde mit 10,00 Euro pro Stück weit weg von der aktuellen Notiz um 5,70 Euro gewählt. Nachbesserungen der Konditionen sind da wohl nicht nötig – selbst wenn sich der Aktienkurs weiterhin so vorteilhaft entwickelt. Offizieller Zweck des Programms, ist die „Finanzierung etwaiger Akquisitionen von Unternehmen oder Unternehmensteilen“. Zusätzlich heißt es aber, dass auch „eine spätere Wiederveräußerung zur Gewinnung strategischer Investoren zum Vorteil der Gesellschaft nicht ausgeschlossen ist“. Raum für Spekulationen ist also ausreichend vorhanden. Dabei geht es insbesondere um die Verflechtung mit Constantin Medien.

 

Aktienrückkäufe Highlight

 

Die Gesellschaft aus Ismaning bei München dürfte als regelmäßiger Aufkäufer mittlerweile rund 60,5 Prozent aller Highlight-Aktien besitzen. Allein 2.347.418 Stück (1.990.000 plus 357.418) hat Constantin Medien dabei im Dezember 2015 aus dem Bestand von Highlight erworben. Zudem hat die in den Bereichen Sport (Sport1, Plaza Media) und Film (Constantin Film ist eine 100 Prozent-Tochter von Highlight) tätige Constantin Medien im vergangenen Dezember 1.499.802 Highlight-Aktien dem früheren Kirch-Manager Dieter Hahn gekauft, der bei Constantin Medien als Vorstandsvorsitzender agiert. Noch offen ist, ob Constantin Medien auch der Erwerber von den insgesamt 280.000 Highlight-Aktien ist, die die Schweizer Ende des Jahres aus dem eigenen Bestand verkauften. Gut möglich aber, dass die entsprechende Meldung demnächst auf der Seite der BaFin gemeldet wird. Boersengefluester.de wird die Entwicklung genau verfolgen. Während  offensichtlich ist, dass die aktuelle Gemengelage gut für den Aktienkurs von Highlight ist, ist es umso schwerer, die Absichten hinter den Deals zu deuten. Denkbar ist aber, dass Constantin Medien unter Strippenzieher Hahn die Highlight-Aktien an einen dritten Investor weiterreicht und sich mit dem Geld komplett auf das Sportgeschäft fokussiert. Es gilt als offenes Geheimnis, dass Hahn auf die Rechte der 1. Fußballbundesliga schielt. Und die aktuellen Medienberichte, wonach der Bezahlsender Sky bei der nächsten Rechteauktion auf Druck der Kartellbehörden die Exklusivität verlieren könnte, füttern die These. Parallel werden bei Constantin und Highlight im Hintergrund ohnehin die Möglichkeiten ausgelotet, wie eine optimale künftige Gruppenstruktur aussieht. Das könnte im anderen Extremfall auch darauf hinauslaufen, dass es künftig nur noch eine gemeinsame Börsennotiz gibt.

 

Highlight Communic.  Kurs: 4,460 €

 

Sport1 Medien  Kurs: 2,270 €

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Highlight Communic.
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
920299 4,460 Halten 280,98
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
11,74 13,03 0,893 10,50
KBV KCV KUV EV/EBITDA
1,86 1,83 0,63 2,145
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,15 0,15 3,36 20.06.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
Mai 2020 Aug. 2020 Nov. 2020 31.03.2020
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
5,08% 5,95% 6,19% 0,45%
    

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Sport1 Medien
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
914720 2,270 Halten 212,47
KGV 2021e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
20,64 19,45 1,061 125,00
KBV KCV KUV EV/EBITDA
4,05 - 1,78 172,785
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '19e
in %
Hauptversammlung
0,00 0,00 0,00 24.07.2019
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
09.05.2019 Aug. 2019 Nov. 2019 15.03.2019
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
0,71% 3,23% 0,44% 20,62%
    


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse gründete im Mai 2013 die auf Datenjournalismus fokussierte Seite boersengefluester.de. Zuvor war er 19 Jahre bei dem Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. 2016 gewann Gereon Kruse mit boersengefluester.de beim viel beachteten finanzblog award der comdirect bank den Publikumspreis und belegte gleichzeitig noch den 3. Platz in der Jurywertung.