ECV
ENCAVIS
Anteil der Short-Position: 14,63%
LHA
Lufthansa
Anteil der Short-Position: 7,30%
SANT
S+T
Anteil der Short-Position: 5,80%
DEQ
Deutsche EuroShop
Anteil der Short-Position: 4,55%
MOR
MorphoSys
Anteil der Short-Position: 4,20%
NDX1
Nordex
Anteil der Short-Position: 4,07%
GXI
Gerresheimer
Anteil der Short-Position: 3,81%
SDF
K+S
Anteil der Short-Position: 3,69%
ZIL2
ElringKlinger
Anteil der Short-Position: 2,23%
ADJ
ADLER GR. NPV
Anteil der Short-Position: 2,20%
DUE
Dürr
Anteil der Short-Position: 2,19%
LPK
LPKF Laser & Electr.
Anteil der Short-Position: 2,15%
DRW8
DRAEGERWERK ST.A....
Anteil der Short-Position: 1,56%
ARL
Aareal Bank
Anteil der Short-Position: 1,46%
VAR1
Varta
Anteil der Short-Position: 1,11%
FRA
Fraport
Anteil der Short-Position: 1,05%
WEW
WESTWING GR.
Anteil der Short-Position: 0,98%
HFG
HELLOFRESH INH
Anteil der Short-Position: 0,78%
SHA
SCHAEFFLER VZO
Anteil der Short-Position: 0,70%
SBS
STRATEC
Anteil der Short-Position: 0,70%
TKA
ThyssenKrupp
Anteil der Short-Position: 0,69%
BVB
Borussia Dortmund
Anteil der Short-Position: 0,63%
DEZ
Deutz
Anteil der Short-Position: 0,60%

Hermle: Solche Aktien gibt es auch

Krasse Börsentrader können gleich weiterklicken. Nein: Bei Hermle sind keine Shortseller aktiv. Nein: Die Hermle-Aktie wird in Internetforen nicht rauf und runter diskutiert. Nein: Die Hermle-Aktie ist auch nichts für den gebührenfreien Handel bei irgendwelchen Neobrokern. Dafür gibt es ein Triple-Ja zu anderen Punkten, die – so meinen wir jedenfalls – an der Börse ihr viel mehr von Relevanz sind: Der Spezialist für Fräsmaschinen erwirtschaftet seit Jahren überdurchschnittliche Umsatzrenditen, zahlt regelmäßig attraktive Dividenden und hat zudem auch noch eine äußerst robuste Bilanz mit einer Eigenkapitalquote von mehr als 70 Prozent. Was die Rational-Aktie im Bereich professioneller Küchengeräte ist, ist die Hermle-Aktie quasi im Maschinenbau. Entsprechend machen sich auch die Schwaben nichts aus Aktiensplits und stören sich nicht an optisch hohen Aktienkursen von in diesem Fall knapp 300 Euro. Bei Hermle waren es Mitte 2018 sogar schon deutlich mehr als 400 Euro, aber auch Hermle bekommt die Folgen der schwachen Konjunktur zu spüren und musste durch Corona zusätzliche Belastungen wegstecken.

 

Hermle, Berthold VZ  Kurs: 265,000 €

 

So knickte der Umsatz in den ersten neun Monaten 2020 um mehr als ein Drittel auf knapp 214 Mio. Euro ein. Das Betriebsergebnis fiel sogar noch stärker zurück. So wie es aussieht, dürften die Erlöse im Gesamtjahr um etwa 40 Prozent gen Süden ziehen, beim Ergebnis werden die Einbußen noch ausgeprägter sein. Letztlich ist das aber eine Momentaufnahme: Hermle hat viel investiert in den vergangenen Jahren und wird perspektivisch wieder in früheren Umsatz- und Ergebnisregionen ankommen und auch darüber hinaus weiter wachsen. Da ist boersengefluester.de sehr zuversichtlich. Zu gut ist die Marktstellung des Unternehmens. Außerdem bietet die Bilanz das nötige Polster, um auch schwierigere Zeiten zu meistern. Wie hoch die Dividende für 2020 sein wird, lässt sich indes kaum valide vorhersagen. Gut möglich, dass Hermle die Gesamtausschüttung des Vorjahrs (0,85 Euro Dividende je Vorzugsaktie plus 4,20 Euro Bonus) hält, zumal der Extrateil bereits im Vorjahr um 10 Euro gekappt wurde. Aber auch eine nochmalige Kürzung wäre möglich.

Letztlich sollten Anleger ihr Engagement aber gar nicht so sehr an einer einzelnen Dividendenzahlung ausmachen. Auch wenn die Performance der Hermle-Aktie seit 2018 alles andere als gut war: Hier handelt es sich um ein Papier, dass man locker fünf Jahre oder mehr am Stück im Depot halten kann. Am Ende sollte sich das dann sicher auszahlen. Abfinden müssen sich Anleger allerdings damit, dass es an der Börse nur stimmrechtslose Vorzüge von Hermle gibt und die Gesellschaft auch sonst keinen Wert auf gesteigertes Investor Relations-Getrommel legt oder gar im Monatstakt immer neue Meldungen Richtung Kapitalmarkt produziert. Nun: Das kann ja sogar mal ganz wohltun, verglichen mit den irren Zockereien bei so manch anderen Papieren.

 

INVESTOR-INFORMATIONEN
©boersengefluester.de
Hermle, Berthold VZ
WKN Kurs in € Einschätzung Börsenwert in Mio. €
605283 265,000 Kaufen 1.325,00
KGV 2022e KGV 10Y-Ø BGFL-Ratio Shiller-KGV
18,93 19,56 0,95 21,18
KBV KCV KUV EV/EBITDA
5,05 30,68 4,46 18,71
Dividende '19 in € Dividende '20e in € Div.-Rendite '20e
in %
Hauptversammlung
5,05 5,05 1,91 07.07.2021
Q1-Zahlen Q2-Zahlen Q3-Zahlen Bilanz-PK
11.05.2021 31.08.2021 11.11.2021 30.04.2021
Abstand 60Tage-Linie Abstand 200Tage-Linie Performance YtD Performance 52 Wochen
-6,83% -7,83% -10,47% 19,91%
    

 

Die wichtigsten Finanzdaten auf einen Blick
  2015 2016 2017 2018 2019 2020 2021e
Umsatzerlöse1 356,63 393,95 402,01 452,92 463,10 296,94 355,00
EBITDA1,2 87,14 106,78 106,80 121,74 124,59 64,59 89,00
EBITDA-Marge3 24,43 27,10 26,57 26,88 26,90 21,75 25,07
EBIT1,4 59,18 99,80 98,99 111,73 114,20 54,18 78,00
EBIT-Marge5 16,59 25,33 24,62 24,67 24,66 18,25 21,97
Jahresüberschuss1 59,18 73,85 73,33 87,47 84,21 40,08 56,00
Netto-Marge6 16,59 18,75 18,24 19,31 18,18 13,50 15,78
Cashflow1,7 76,32 74,00 82,00 93,31 71,70 43,19 62,00
Ergebnis je Aktie8 11,88 14,81 14,70 17,53 16,88 8,06 11,00
Dividende8 10,85 12,85 15,05 15,05 5,05 5,05 7,05
Quelle: boersengefluester.de und Firmenangaben

  Geschäftsbericht 2020 - Kostenfrei herunterladen.  
1 in Mio. Euro; 2 EBITDA = Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen; 3 EBITDA in Relation zum Umsatz; 4 EBIT = Ergebnis vor Zinsen und Steuern; 5 EBIT in Relation zum Umsatz; 6 Jahresüberschuss (-fehlbetrag) in Relation zum Umsatz; 7 Cashflow aus der gewöhnlichen Geschäftstätigkeit; 8 in Euro; Quelle: boersengefluester.de
Wirtschaftsprüfer: Ebner Stolz

 

Foto: Shutterstock


 

 

Jetzt für unseren wöchentlichen Newsletter BGFL Weekly anmelden. Das Angebot ist kostenlos und präsentiert die Highlights von boersengefluester.de (BGFL) sowie andere nützliche Links. Der Erscheinungstag ist immer freitags. Wer Interesse hat und noch nicht registriert ist, kann das sehr gern unter diesem LINK tun – natürlich DSGVO-konform. Wir freuen uns auf Sie!


Über Gereon Kruse

Gereon Kruse
Gereon Kruse ist Gründer des in Frankfurt ansässigen Finanzportals boersengefluester.de und seit vielen Jahren ein profunder Kenner von Kapitalmarktthemen und Experte für Datenjournalismus. Sein Spezialgebiet sind deutsche Aktien – insbesondere Nebenwerte. Investmentprofis aus dem Small- und Midcap-Bereich stufen die Qualität der Berichterstattung von boersengefluester.de laut der IR.on-Medienstudie 2020/21 mit der Bestnote 1,67 ein. Im Gesamtranking der Onlinemedien liegt die Seite mit Abstand auf Platz 1. Beim finanzblog award der comdirect bank hat boersengefluester.de den Publikumspreis und zusätzlich noch den 3. Platz in der Jurywertung gewonnen. Zuvor war Gereon Kruse 19 Jahre beim Anlegermagazin BÖRSE ONLINE tätig – von 2000 bis Anfang 2013 in der Funktion des stellvertretenden Chefredakteurs.